Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Registriert seit
    25.08.2007
    Ort
    Mauritius
    Beiträge
    241

    Standard Verkündet Jakob Lorber die gleiche Botschaft wie Jesus?



    Jakob Lorber und die Neuoffenbarung


    Jakob Lorber wurde am 22. Juli 1800 als ältestes von vier Kindern einer Winzerfamilie in der Ortschaft Kanischa, Südsteiermark (Österreich, heute Slowenien) geboren.
    Wie der Vater Michael Lorber, der mehrere Musikinstrumente beherrschte und einer damals in ganz Steiermark bekannten und beliebten Musikergesellschaft als Kapellmeister vorstand, hatte auch sein Sohn Jakob eine ausgeprägte musikalische Begabung, die ihn – gepaart mit großem Fleiß – das Klavier-, Violin- und Orgelspiel erlernen ließ. Im Violinspielen erlangte er virtuose Fähigkeiten, die er in Graz, wo er von 1824 bis zu seinem Tode am 24. August 1864 lebte, als Solist in mehreren öffentlichen Konzerten, und auch als Komponist einiger Musikstücke, unter Beweis stellte. Auch im Zeichnen erwarb er sich als Autodidakt beachtliche Fertigkeiten. Nach dem Besuch des Gymnasiums bis zur dortigen fünften Klasse und späterer Tätigkeit als Hauslehrer absolvierte er, um sich eine Lebensstellung zu sichern, mit gutem Erfolg eine Ausbildung zum Hauptschullehrer. Als jedoch seine erste Stellenbewerbung im Jahre 1830 erfolglos blieb, gab er diesen Lebensplan wieder auf, widmete sich fortan ganz der Musik und fand sein bescheidenes Auskommen als privater Musiklehrer für Violine und Klavier und als Klavierstimmer.

    Am 15. März 1840 vernahm er beim Morgengebet „in der Gegend des Herzens“ eine Stimme, klar und hell, die ihm gebot: „Steh auf, nimm deinen Griffel und schreibe!“ Diesem geheimnisvollen Rufe gehorchend schrieb er die folgenden Worte nieder: „So sprach der Herr zu mir und in mir (Jakob Lorber) für jedermann, und das ist wahr, getreu und gewiß:

    Wer mit Mir reden will, der komme zu Mir, und Ich werde ihm die Antwort in sein Herz legen. Jedoch die Reinen nur, deren Herz voll Demut ist, sollen den Ton Meiner Stimme vernehmen. Und wer Mich aller Welt vorzieht, Mich liebt wie eine zarte Braut ihren Bräutigam, mit dem will Ich Arm in Arm wandeln. Er wird Mich allezeit schauen wie ein Bruder den anderen, und wie Ich ihn schaute schon von Ewigkeit her, ehe er noch war.“Lorber hatte zuvor gerade das unerwartete Angebot erhalten, an der Oper in Triest die Stelle eines zweiten Kapellmeisters zu übernehmen und schon alle Reisevorbereitungen getroffen. Doch nach diesem ihn tief erschütternden Ereignis entsagte er, jetzt schon im 40. Lebensjahr stehend, diesem verlockenden Angebot und widmete sich fortan als „Schreibknecht Gottes“, wie er sich zuweilen nannte, bis zu seinem Lebensende der Niederschrift dessen, was er in sich durch das „Innere Wort“ vernahm und als Stimme Jesu Christi, das lebendige Wort Gottes empfand. Seinen oft dürftigen Lebensunterhalt mußte er nun weiterhin als Musiklehrer und Klavierstimmer verdienen, weil er sein ansehnliches Erbteil seinem Bruder zum Existenzaufbau leihweise überlassen hatte, aber zeitlebens nichts mehr davon zurückerhielt.Für den Gesamtinhalt der Niederschriften Lorbers hat sich unter ihren Freunden seit langem die Bezeichnung „Neuoffenbarung“ (im Unterschied zur biblischen „Altoffenbarung“) eingebürgert. Sie will die ursprüngliche und vollständige Gottes-, Erlösungs- und Heilslehre, deren Kenntnis Jesus zum Teil seinen Aposteln und engsten Schülern vorbehalten mußte, den Menschen des Industrie- und Informationszeitalters frei von traditionellen und modernen Irrtümern und Entstellungen, zusammen mit weiteren, erst den Menschen unseres Zeitalters begreiflichen Enthüllungen zugänglich machen. Das betrifft die im Mittelpunkt stehende Gottes- und Heilslehre wie auch die Aufschlüsse über die geistige Urschöpfung, den Entstehungsgrund und Zweck des materiellen Universums sowie die Läuterung und Weiterentwicklung irdischer Verstorbener in den verschiedenen jenseitigen Sphären.Die Neuoffenbarung macht uns auch wieder bekannt mit den gesetzmäßigen Entsprechungen zwischen Dingen und Vorgängen in der geistigen und in der natürlichen Welt und dem rechten Verständnis ihrer Bildersprache. Die Kenntnis der geistigen Entsprechungen, zur Zeit Jesu nur noch wenigen Eingeweihten geläufig, ist der Schlüssel zum wahren Verständnis des inneren Sinns vieler Texte des Alten und Neuen Testaments, besonders des Johannesevangeliums als des geistigsten (übrigens auch in äußeren Dingen zuverlässigsten) der Evangelien, der Geheimen Offenbarung des Johannes und auch zahlreicher Texte der Neuoffenbarung.

    http://www.j-lorber.de/index.htm

    &menora

  2. #2

    Standard

    Finger weg von Lober!

    »Strafet eure Kinder, so sie lachen; lieber höret sie weinen denn lachen! Denn das Lachen entsteht aus der Hölle«

    (Großes Evangelium Johannes, 1. Band, Kapitel 169, Vers 18)
    Wer an das Gute im Menschen glaubt, der bewirkt das Gute im Menschen. >HIER KLICKEN<

  3. #3
    Registriert seit
    06.12.2006
    Beiträge
    2.934

    Standard

    hmm, was hat wohl ein Chanukkah-Leuchter mit Lorber zu tun?

    Übrigends, wo wird wirklich noch die Botschaft von Jesus verkündet oder nicht eher eine spätere Theolgie?

    Lehit

    Alef

  4. #4

    Standard

    Zitat Zitat von Alef Beitrag anzeigen
    hmm, was hat wohl ein Chanukkah-Leuchter mit Lorber zu tun?
    zumindest das Folgende, das ich nur ungerne schreibe, das aber erkennen lässt, was für ein Mensch J. Lorber gewesen war:

    "Ein Jude, wie er jetzt beschaffen ist, ist vollkommen ein Schwein; schon das Äußerliche beurkundet für jedermann, zu welcher Tierklasse diese Menschenrasse gehört. Ein Jude sieht nun im allgemeinen aus wie ein Schwein, und stinkt wie ein Schwein, und wälzt sich überall in den allerverächtlichsten Weltschlamme wie ein Schwein, um seinen Gold- und Silberdurst zu stillen."

    Jakob Lorber "Die Erde", Kapitel 74, Vers 9
    Wer an das Gute im Menschen glaubt, der bewirkt das Gute im Menschen. >HIER KLICKEN<

  5. #5
    Registriert seit
    06.12.2006
    Beiträge
    2.934

    Standard

    Ups ... KindGottes, tja, da bleibt einem wirklich die Sprache weg.

    Was sind das nur für Menschen, die solches rauslassen ...

    Aber wie heisst es? Aus dem Herzen kommt, was den Menschen verunreinigt...


    Lehit

    Alef


 

Ähnliche Themen

  1. Wie fein sind deine Zelte, Jakob und deine Wohnungen, Israel
    Von Gabriel2 im Forum Predigten, Losungen, Bibelverse, Videos und vieles mehr.
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.07.2007, 19:59

 Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf diese Seite:

jakob lorber

Jakob Lorber Freunde

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •