Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14
  1. #1

    Standard Was für Christen wünscht sich Jesus?

    Hallo liebe Gnakis

    Ich wundere mich immer wieder, wieviele Mitmenschen mit anderer oder keiner Religionszugehörigkeit durch ihre tätige Herzensgüte meines Erachtens (intuitiv)mehr in der Nachfolge Jesu Christi stehen, als so manch dem gängigen, kirchendogmatisch geprägten Bibelzitatensammelsurium verfallenen Christen, die solchen dann mit Argwohn begegnen.

    Es gibt sicher auch jesustreue Christen, zu denen ich mich zähle, die mit inniger Freude dort ihre Begabungen einsetzen, wo dies himmelseits entsprechend segensreich gesteuert wird.

    Leider werde ich auch hin und wieder mit solchen "Gläubigen Christen" konfrontiert, welche mir seit Jahren einreden wollen, solange ich Jesus Kreuzigung nicht als zwingend notwendiges Sühneopfer glauben würde stünde ich nicht wirklich in Christi Nachfolge.

    Ich bin überzeugt, dass Jesus wennschon Wert auf unsere Art Umgang mit Mensch, Tier, Umwelt legt und nicht, wieviele Stunden jemand mit Bibellesen verwendet, Denn wie soll ein Reich des Friedens und der Liebe auf Erden realisiert werden können, wenn dann Anleitungen in der Bibel zu wahrem Menschsein ignoriert werden?

    Lg starangel

  2. #2

    Standard

    Zitat Zitat von starangel Beitrag anzeigen
    Leider werde ich auch hin und wieder mit solchen "Gläubigen Christen" konfrontiert, welche mir seit Jahren einreden wollen, solange ich Jesus Kreuzigung nicht als zwingend notwendiges Sühneopfer glauben würde stünde ich nicht wirklich in Christi Nachfolge.
    Vielmehr ist das Gegenteil davon Wahr... Gruess Dich liebes Sternenengel :-) Sehr erfreut :-)

    Wer der anti-christlichen Irrlehre vom sog. "heilsnotwendigen"... Suendenvergebenden... Kreuz-Opfertod glaubt... steht solange ausserhalb des Weges von Jesus.

    Unweigerlich. Quasi Automatisch.

    In Wahrheit ist diese Lehre sogar satanischen Ursprung... und wenn man sich die Geschichte des Christentums ansieht wundert es eigentlich auch nicht all zu sehr... dass der Mainstream des Christentum dies bis zum heutigen Tag nicht erkennt.

    Jesus lehrte derartiges (Kreuztodglaube vergibt Suenden) niemals und er wuenscht sich definitiv keine Nachfolger einer weiteren Bluts-Opferreligion-Variante... wie jene zu seiner Zeit... denn nichts anderes ist das "Kreuztod-Opfer-Christentum".

    Ich glaube... das wichtigste duerfte hiermit zum Kreuzopfertod-Christentum... gesagt sein.

    Es ist ein Pseudo-Christentum welches den Geist von Jesus nicht kennt... von Anfang an nicht. Bis zum heutigen Tag.

    lg Net.Krel
    Geändert von net.krel (29.08.2021 um 18:57 Uhr)

  3. #3
    Registriert seit
    06.02.2017
    Ort
    schleswig-holstein
    Beiträge
    795
    Blog-Einträge
    3

    Standard

    Starangel, schöne einmal wieder etwas von dir zu lesen.


    Wie lautet denn einer der wichtigsten Lehrsätze Christi?
    "Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben.
    Keiner kommt zum Vater denn durch mich."

    Dieser Weg wird in vier Evangelien beschrieben.

    Ich sage dazu Christusweg.

    Wird nun so ein Weg begonnen,
    so wird man zum christlichen Lehrer,
    hilft wo es einem möglich ist,
    heilt nach bestem Können,
    wird verfolgt,
    verlelumdet,
    verraten,
    vielleicht gar getötet.

    So wurde die Wahrheit und das Leben am Kreuz getötet.

    Gehe ich diesen Weg
    so weis ich, das mir gleiches geschehen kann
    und auch teilweise schon ist.

    Wem dieses Risiko zu groß scheint,
    der weicht vielleicht vom Wege ab---

    Wohin wohl?





    Alles was zu Christus lenkt bringt Geist und Lebendiges Leben

  4. #4

    Standard

    Zitat Zitat von GLASGRAL
    Wie lautet denn einer der wichtigsten Lehrsätze Christi?
    "Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben.
    Keiner kommt zum Vater denn durch mich."

    Dieser Weg wird in vier Evangelien beschrieben.

    Ich sage dazu Christusweg.

    Wird nun so ein Weg begonnen,
    so wird man zum christlichen Lehrer,
    hilft wo es einem möglich ist,
    heilt nach bestem Können,
    wird verfolgt,
    verlelumdet,
    verraten,
    vielleicht gar getötet.

    So wurde die Wahrheit und das Leben am Kreuz getötet.

    Gehe ich diesen Weg
    so weis ich, das mir gleiches geschehen kann
    und auch teilweise schon ist.

    Wem dieses Risiko zu groß scheint,
    der weicht vielleicht vom Wege ab---
    Hallo Glasgral

    Dass damals Jesus Christus Nachfolger wie Jesus selbst, von Schriftgelehrten und Gesetzeslehrer verfolgt und getötet wurden steht schon in der Bibel.

    Im Miittelalter waren es dann wiederum religiöse Machthaber (kirchenseits) welche jene Christen die an der durch Jesus verkündeten Gottes-, Liebens-, Glaubens- und Vergebungslehre festhielten und darum die christusferne Altkirchenväterdogmatik (Trinität, Jesus Kreuzigung als angeblich heilsnotwendiger Sühneopfertod), ablehnten der Ketzerei bezichtigt und hingerichtet.

    Seit einigen Jahren wird man deswegen in teils angeblich christlich geführten Glaubensforen, verwarnt, und vom Forum ausgerottet,

    a) wenn man sein Gottverständnis auf das im NT durch Jesus vollkommen glaubwürdig verbreitete (und seine Jünger und Apostel trotz ebenfalls Verfolgung deswegen) weitergeleitete abstützt und

    b) somit erkennt, dass jenes sichtbare Individuum, das sich Mose gegenüber als Gott Israels bezeichnete, jener Lügner war, zudem ein Mörder und (Anstifter zu Mord und andern Gräueltaten) den Jesus in Johannes 8,44 als solcher enttarnte. Bei eingefleischten Kirchendogmatikern geniesst jener Jahwe sozusagen absolute "diplomatische Immunität"

    Also in meinem Alltag erfahre ich als mittlerweile seit Jahrzehnten engagierte jesustreue Christin weder Verfolgung noch Verleumdung. Im Gegenteil....Da wird meine uneigennützige spontane Hilfsbereitschaft sehr geschätzt. Mein Leben ist dadurch sinn- und freudvoller, teils auch intrressanter geworden, seit ich den mir gottseits vorbestimmten Weg gefunden habe und darauf bleibe.

    Wie ist es bei Dir Glasgral so im Alltag? Was ist Dir so auf Deinem von Dir erwähnten Weg geschehen, was davon abbringen könnte?

    Lg starangel

  5. #5

    Standard

    Jahwe war eine falsche Gottheit.

    Der dahintersteckende - daemonische - Geist schaffte es das juedische Prophetentum komplett zu verzerren und zu uebernehmen so dass am Ende kaum etwas uebrig blieb von den Offenbarungen der juedischen Propheten.

    Nach Jesus Christus verlor dieser daemonische Geist jedoch stark an Einfluss und Macht.

    Heute hat er nur noch bei extrem fundamentalistischen Gruppen starken Einfluss... wie zB ISIS oder die Taliban.

    Das ist der Grund warum diese Gruppierungen nachwievor Steinigungen fordern... "Unglaeubige" den Krieg erklaeren... die Sahria (ebenfalls daemonischen Ursprungs) als offzielle Gesetzgebung haben wollen und Gewalt als legitimes Mittel betrachten um am liebsten die gesamte Welt ihren Fanatismus zu unterwerfen.

    Dahinter steckt der gleiche Geist... die gleiche falsche Gottheit... die gleiche daemonisch/satanische Energie... die auch die Kreuzigung von Jesus wollte, plante und dazu "inspirierte".

    Menschen mit funktionierender Intuition erkennen dies.

    Das waren zB damals die Anhaenger von Jesus und genaugenommen sind es heute immer noch die wahren Nachfolger von Jesus.

    Keiner von ihnen glaubt an Jahwe... niemals.

    Und Keiner von ihnen an das offizielle Kreuzopfer-Christentum bzw. damals an das Tieropfer-Jahwe-Judentum.

    Damals nicht und heute immer noch nicht.

  6. #6

    Standard

    Demzufolge könnte man doch daraus schliessen, dass Jesus sich solche Christen wünscht, die weder ihn noch den allein wahren Gott, den Jesus bei seinen jüdischen Glaubensgeschwister doch vollkommen glaubwürdig zur Erkenntnis gab, (wie auch Johannes in 1.Joh 5,20 feststellte)mit jenem wohl schlimmsten Schreckensherrscher aller Zeiten als identisch erklärt.

    Dieser Jahwe geistert noch immer in solchen Köpfen herum, die seine Gottlosigkeiten mit Vehemenz durchsetzen, Es gibt aber leider Gottes noch viele sich als Christen Bezeichnende, welche beim Bibelstudium noch nicht kapiert haben, dass nicht alles Gott ist was sich als Gott ausgibt. Man erkennt an den Früchten who is who.

    Und Jesus hat den allein wahren Gott, (von ihm Vater im Himmel genannt), respektive Abba, als sehr barmherzig, vergebend, heilend, liebend, geduldig bezeichnet, nicht als rachsüchtig, zerstörerisch, tötend, Blutrituale fordernd.

    Es ist doch schon unbegreiflich, dass man in teils sogenannt christlichen Glaubensforen angefeindet wird, wenn man die Version von Jesus bezüglich wahrem Gottesglauben mit ganzem Herzen vertritt glaubt und deshalb wie Du ja auch erkennt, das Moses Gesetzgeber wohl war, was Jesus in Johannes 8.44 denen sagte, welche jenen als ihren Vater/Gott bezeugten.

    Jesus hätte es doch verdient, dass alle Christen sich nurmehr an dem von ihm verbreiteten Gottesglauben orientieren und somit auch an seinen 2 Hauptgeboten der gelebten Liebe.

    Lg starangel

  7. #7

    Standard

    Nein, Jesus wuenscht sich definitiv nicht dass die AT-Jahwe-Goetzenheit als sein Vater identifiziert wird.

    Genausowenig die Kreuzopfertod-Verherrlichung. Jesus starb keinen stellvertretenden Suendenopfertod.

    Und der Glaube daran bewirkt auch keine Suendenvergebung. Genausowenig wie ein AT-Tieropfer jemals auch nur eine einzige Suende reingewaschen haette.

    Beides ist identische Irrlehre. Damals wie heute.

    Kein wahrer Prophet lehrte derartiges... am allerwenigsten Jesus. Kein wahrer Christ glaubt daran.

    Die meisten Christen waeren geschockt wenn sie sich im Klaren darueber waeren wie weit die offizielle als christlich geltende Lehre und Theologie... von Jesus entfernt ist.

    Insbesondere alle sich "Bibeltreu" oder "Evangelikal" nennenden... oder "Wiedergeborene Christen"... "Streng Glauebige" etc...

    Der Schock waere so gross (und schmerzhaft)... dass davon wiederum die allermeisten Jesus sofort ablehnen wuerden.

    Nur die wenigsten waeren Bereit ihren Irrtum ins Auge zu sehen und ihn zu korrigieren.

    Nur die wenigsten waeren Bereit... Umzukehren wie es Paulus tat. Als er erkannte wer Jesus wirklich war.

    Die gesamte Kreuzopfertod Version ist komplett falsch und hat noch nie etwas mit Jesus zu tun gehabt.

    Die gesamte offizielle "rkk- Lehre" ueber Jesus ist falsch und die rkk war auch noch nie "seine Kirche" (geschweige denn seine angeblich einzige)

    Und insbesondere alles was Evangelikal ist oder in diese Richtung geht ... ist komplett auf dem Irrweg. Gleichzusetzen mit dem Pharisaertum von damals.

  8. #8

    Standard

    Einer der schwersten und fatalsten Irrtuemer im traditionellen u. aktuellen Christentum ist die komplett falsche Vorstellung vom sog. "doppelten Ausgang".

    Diese irrige Vorstellung besagt dass der Mensch nach dem koerperlichen Tod angeblich nur noch zwei Optionen habe: Ewiger Himmel oder ewige Hoelle.

    (die rkk erfand noch das Fegefeuer... dort habe man noch einmal die letzte Gelegenheit sich ihr, der angeblich einzigen Kirche Gottes, anzuschliesen um der ewigen Hoelle zu entkommen)

    Diese Vorstellung vom "doppelten Ausgang" im Christentum (egal ob nun mit oder ohne Fegefeuer) ist also komplett falsch und basiert auf der spirituellen Blindheit aller Theologen und Priester/Bischoefe und Paepste die sie jemals lehrten.


    Die Wahrheit (in Kurzform) hingegen ist dass, falls eine Seele es bis zum Tode nicht geschafft hat... bereit zu sein fuer das Reich Gottes, sie weitere Moeglichkeiten dazu erhaelt und ueblicherweise ist es eine weitere Inkarnation auf Erden.

    Alleine das zu aktzeptieren... alleine dem ins Auge zu sehen... faellt den allermeisten Christen enorm schwer. Insbesondere jenen, dessen Weltbild und Glaube auf den "doppelten Ausgang" basiert... und das tut es bei den meisten.

    Das ist auch der wirkliche Grund warum die Religions-Neutrale Reinkarnationsforschungs-Ergebnisse abgelehnt werden.

    Nicht weil diese nicht Wissenschaftlich genug seien. Nein.

    Nicht weil die Reinkarnations-Forschung eine angbliche "Pseudo-Forschung" oder Pseudo-Wissenschaft sei. Nein.

    Sondern weil ihre Aussagekraeftigen... und Eindeutigen Ergebnisse dem Dogma des "doppelten Ausgangs" widersprechen. Das ist der wahre Grund warum nahezu alle Christen diese Forschungsergebnisse entweder ignorieren oder ablehnen mit falschen Begruendungen.

    Es gibt natuerlich noch weitere schwere Irrtuemer im Christentum... aber dieser vom doppelten Ausgang ist einer der schwersten.

    Jesus lehrte natuerlich keinen doppelten Ausgang sondern es war allen seinen damaligen Nachfolgern klar dass Reinkarnation Realitaet ist.

    Die Reinkarnationslehre war der damaligen juedischen Kultur und ihrer Religion dem Judentum auch nicht unbekannt sondern (uebrigens bis zum heutigen Tag) weitgehend akzeptiert... das nur Nebenbei bemerkt.

    Jesus lehrte Reinkarnation. Seine damaligen Nachfolger aktzeptierten sie vollstaendig. Die Propheten vor ihm lehrten sie. Und alle wahre Christen (an)erkennen Reinkarnation als Realitaet. (allein schon aufgrund der Forschungsergebnisse)


    Der naechste weitere schwere Irrtum im Christentum... (dazu spaeter mehr) ist die ebenfalls komplett falsche und irrige Vorstellung eines strafenden oder verurteilenden Gottes... dieser Irrtum geht weit zurueck bis zu den Anfaengen der AT Zeiten.

    Bis dahin...lg Net.Krel
    Geändert von net.krel (05.09.2021 um 03:48 Uhr)

  9. #9

    Standard

    Der Strafgott.

    Falls die Kreuzopfertod- oder die "doppelte Ausgang"- Irrlehren nicht ausreichten... die orginalen Offenbarungen von Jesus zu zerstoeren...

    dann spaetestens "der Strafgott".

    Hinter dem im Christentum etablierten Strafgott steckt letztendlich abermals nichts anderes als der AT-Jahwe-Straf-und-Rache-Goetze.

    Eins zu Eins.

    Nichts ist weiter von der Wahrheit entfernt als all die falschen Lehren im Christentum (und Judentum und Islam) um einen strafenden, zornigen, angeblich eifersuechtigen, verurteilenden Gott.

    Ein daemonisches Zerrbild. Von Anfang an. Um die Menschen dadurch zu kontrollieren. Ihnen Angst einzujagen (vor ihrer eigenen Lebensquelle... typisch Daemonische vorgehensweise)

    Nur Blinde - gefuehrt von Blinden - glauben bzw. predigen solch ein extrem pervertiertes falsches Gottesbild.

    Allein die pseudo-christliche rkk-kirche hatte mit dieser Goetzendarstellung eines Strafgottes.... Jahrhunderte lang Volk und sogar Kaiserschaften kontrolliert, manipuliert, missbraucht und ausgessaugt so viel es nur ging.

    Wahre Christen haben niemals an einen Strafgott geglaubt. Niemals an diesen Jawhe-Rache-Gott (denn nichts anderes ist er). Noch an dessen Vertreter, Theologen, Priester und Paepste etc...

    Die Botschaft von Jesus war dass Gott Licht ohne Finsternis ist. Etwas was das traditionelle und heutige Christentum niemals wirklich Verstanden und verinnerlicht hat.

    Ansonsten saehen all die Theologien und Lehren des heutigen offiziellen Christentums ueber Gott komplett anders aus.

    Jener Strafgoetze der die Menschen verurteilt und ewiglich bestraft aufgrund ihrer Suenden (falls sie nicht Blutsopferglaeubig sind) ist die ultimative Perversion von Gott.

    Echte Christen haben mit diesen nichts zu tun.

    Uebrigens: Genausowenig wie mit dem Bibelfundamentalismus. Also die falsche Vorstellung... die sehr falsche Vorstellung... dass die Bibel angeblich das hoechste... und komplett Irrtumslose Wort Gottes auf Erden sei.

    Auch daran glauben echte Christen nicht...

    (zum Bibelfundamentalismus spaeter noch mehr)
    Geändert von net.krel (05.09.2021 um 14:07 Uhr)

  10. #10

    Standard

    Wie baut man ein ausbruchsicheres geistiges Gefaengnis ...

    sperrt sich selbst darin ein, wirft den Schluessel zum Ausgang in den Gulli...

    und ruft anschliesend aus seiner Zelle: "Ich bin ein Wiedergeborener Geretteter der Auserwaehlten!"

    ?

    Am effektivsten geht das mit dem Bibelfundamentalismus und einer evangelikalen Kreuzopfertod-Interpretation der Bibel.


    Wuenscht sich Jesus Christus dies? Nein. Niemals.

    Diese sind fuer ihn nicht mehr erreichbar.

    Es bleibt dem Himmel nichts anderes uebrig als sie solange in ihrem Gefaengnis eingesperrt zu lassen - Leben fuer Leben - bis sie selbst irgendwann einmal merken dass an ihrer Konstruktion etwas nicht stimmt.

    Wuerde ein Engel Gottes kommen und ihnen die verschlossene Tuere trotzdem aufmachen (diese Moeglichkeit bestuende... rein theoretisch zumindest)

    sie wuerden ihn als Teufel verkennen, als Antichristen... auf ihn Spucken und ihn sofort wieder verjagen.

    Daher tut dies der Himmel nicht.

    Sie sind fuer niemanden mehr erreichbar. Nur noch fuer ihre eigenen Mit-Gefangenen die das gleiche Lied wie sie singen.

    Daher bilden sie auch unweigerlich ... immer... Sekten oder Sektenaehnliche Gemeinschaften.


    Die Wahrheit ist: Jesus hatte nichts mit solch einen Schriftfundamentalismus wie er vor allem in der Evangelikalen Szene herrscht zu tun.

    Im Gegenteil: Das waren die verblendeten Schriftgelehrten. Also die Gegner von Jesus.

    Kein Nachfolger von Jesus hatte damals mit ihren bornierten und zutiefst verstockten Vorstellungen und allesamt falschen Interpretationen etwas zu tun.

    Damals nicht. Und heute immer noch nicht.

    Kein wahrhaftiger Nachfolger von Jesus haengt dem Bibelfundamentalismus an.
    Geändert von net.krel (05.09.2021 um 15:35 Uhr)


 

 Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf diese Seite:

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •