Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    Registriert seit
    25.08.2007
    Ort
    Mauritius
    Beiträge
    239

    Standard Tierschuetzer besetzen Schlachthof * BELL* in der Schweiz.

    letzten Monat haben 134 Tierschützer in der Schweiz Oensingen Kt. Solothurn den Schlachthof von Bell einen Tag lang besetzt, sie haben sich angekettet.

    Einige verurteilen diese gesetzeswidrige Aktion, andere finden es richtig, dass die Leute endlich auf diese tierquälerischen Zustände aufmerksam gemacht werden. Es ist doch aber so, dass wir, die wir Fleisch essen, mit verantwortlich sind.
    Die Tierschützer könnten doch auch T-shirt tragen mit der Aufschrift:

    JEDER DER FLEISCH ISST, IST MITSCHULDIG FÜR DIE TIERQUÄLEREI.

    Solange ein Schlachthof, solange ein Schlachtfeld.

    Die Milchwirtschaft ist ja sowieso umstritten. Unbefangene Fachleute wissen längst, das Milchtrinken gar nicht gesund ist, so wie das uns immer wieder von der Werbung eingeredet wird.

    Bodo Melnik, Dermatologe und Professor an der Universität Osnabrück, hat einige kritische Fachartikel zum Thema Milch veröffentlicht. "Milch wirkt wie ein Virusinfekt", schreibt der Forscher.

    Man sollte auch selber darauf kommen.
    Ein Baby braucht Muttermilch von seiner Mutter, nicht von Nestle, nicht von einer Kuh, so hat es die Natur vorgesehen. Erwachsene brauchen keine Muttermilch mehr, sollte man meinen.

    Erwachsene, die trotzdem Muttermilch möchten, können ja in der Regel nicht mehr ihre Mutter fragen, ob sie ihnen die Brust geben wolle. Deshalb gehen sie zu einer Kuh. Natürlich gehen sie nicht direkt zu einer Kuh, um zu saugen, nein, das übernimmt der Bauer, der hat eine Maschine, um die Milch herauszupumpen. Sie brauchen also nicht in einen nach Mist stinkenden Stall zu gehen, nein, man kauft Kuhmilch schön verpackt in einem sauberen Supermarkt.

    Würde jemand auf der Weide zu einer Kuh gehen, um bei Ihr Milch zu saugen, so würde man diesen für ein bisschen verrückt halten.

    Der Schöpfer hat die Kuhmilch für junge Kälber gemacht, die jeden Tag ein paar Pfunde zunehmen müssen, für Erwachsene ist Kuhmilch ganz und gar nicht geeignet,
    betroffen sind auch die Kinder, weil sie viel zu viel Kalzium zu sich nehmen, Die Leute trinken ja normalerweise Pasteurisierte Milch. Würde man den Kälbern Pastmilch geben, so würden sie in ein paar Wochen verenden.

    (Ein Beispiel: ein Lastwagen braucht Diesel, ein Mofa braucht Benzin mit Öl. Wer mit seinem Mofa mit Diesel fährt, bekommt Probleme.)

    Ist es überhaupt erlaubt, ein Produkt unter dem Namen Milch zu verkaufen? Da es auch noch Ziegenmilch und Schafmilch gibt, müsste die Packung mit „Kuhmilch„ bezeichnet werden, wie das auch beim Fleisch vorgeschrieben ist.

    In China, wo es keine Kuhmilch zu kaufen gibt, halten sich gutbetuchte Männer trächtige Jungfrauen, die sie dann stillen.

    Was meint Ihr dazu?

    swisscommunity.org/tinyurl/5c022358781fc

    *Milch ist ungesünder als man glaubt / Gesundheitsstadt Berlin*
    (ins google kopieren)
    ****************************************

    Möchtest du auch noch meine Geschichten lesen?

    https://www.e-stories.de/view-autoren.phtml?calle

  2. #2
    Registriert seit
    06.02.2017
    Ort
    schleswig-holstein
    Beiträge
    696
    Blog-Einträge
    3

    Standard


    Grüß Gott

    JEDER DER FLEISCH ISST, IST MITSCHULDIG FÜR DIE TIERQUÄLEREI.

    Wieso sprichst du schuldig?
    Und ich hörte eine große Stimme, die sprach im Himmel: Nun ist das Heil und die Kraft und das Reich unsers Gottes geworden und die Macht seines Christus, weil der Verkläger unserer Brüder verworfen ist, der sie verklagte Tag und Nacht vor Gott. Offenbarung 12.1
    Ein für dich gefährlicher Weg.

    Und die Schlechtrederei geht weiter:
    Solange ein Schlachthof, solange ein Schlachtfeld.

    Die Milchwirtschaft ist ja sowieso umstritten. Unbefangene Fachleute wissen längst, das Milchtrinken gar nicht gesund ist, so wie das uns immer wieder von der Werbung eingeredet wird.

    Bodo Melnik, Dermatologe und Professor an der Universität Osnabrück, hat einige kritische Fachartikel zum Thema Milch veröffentlicht. "Milch wirkt wie ein Virusinfekt", schreibt der Forscher.

    Man sollte auch selber darauf kommen.
    Ein Baby braucht Muttermilch von seiner Mutter, nicht von Nestle, nicht von einer Kuh, so hat es die Natur vorgesehen. Erwachsene brauchen keine Muttermilch mehr, sollte man meinen.

    Erwachsene, die trotzdem Muttermilch möchten, können ja in der Regel nicht mehr ihre Mutter fragen, ob sie ihnen die Brust geben wolle. Deshalb gehen sie zu einer Kuh. Natürlich gehen sie nicht direkt zu einer Kuh, um zu saugen, nein, das übernimmt der Bauer, der hat eine Maschine, um die Milch herauszupumpen. Sie brauchen also nicht in einen nach Mist stinkenden Stall zu gehen, nein, man kauft Kuhmilch schön verpackt in einem sauberen Supermarkt.

    Würde jemand auf der Weide zu einer Kuh gehen, um bei Ihr Milch zu saugen, so würde man diesen für ein bisschen verrückt halten.

    Der Schöpfer hat die Kuhmilch für junge Kälber gemacht, die jeden Tag ein paar Pfunde zunehmen müssen, für Erwachsene ist Kuhmilch ganz und gar nicht geeignet,

    Nur kein Neid, und anderen Menschen ihre schönen Lebensmittel verekeln wollen.

    Seit Jahrtausenden verzehren wir Milch und Milchprodukte
    und Menschheit hat sich damit prächtig entwickelt.
    Unsere Biochemie ist darauf eingestellt und bedarf diese Lebensmittel.
    Eine Änderung dieser Ernährung würde zu Mangelerscheinungen führen,
    die schlimme, gesundheitliche Folgen haben können.

    betroffen sind auch die Kinder, weil sie viel zu viel Kalzium zu sich nehmen, Die Leute trinken ja normalerweise Pasteurisierte Milch. Würde man den Kälbern Pastmilch geben, so würden sie in ein paar Wochen verenden.

    Ich trinke bisweilen Milch und verzehre viel
    Milchprodukte,
    stelle fest,
    es ist viel zu wenig Kalzium darin,
    ich habe mein Leben lang zu wenig Kalzium und weiche Knochen.

    Was meint Ihr dazu?

    Verdrehte Menschen,
    abgelenkt und verführt.
    Da wir dahin gegangen und ein Lebensmittelbetrieb in seiner Funktion gestört,
    Um Tiere zu schützen?
    Viel wichtiger wären Menschenschutzvereine
    die es fertig bringen,
    abertausende in die Regierungspaläste dieser Welt zu schicken,
    die Regierungen lahm zu legen,
    um die Menschenrechte durchzusetzen.

    Das wäre ein schöner Schritt,
    um die Worte Christi zu verwirklichen.



    Alles was zu Christus lenkt bringt Geist und Lebendiges Leben

  3. #3
    Registriert seit
    25.08.2007
    Ort
    Mauritius
    Beiträge
    239

    Standard Schlachthof

    Vor der Sintflut sollen die Menschen Vegetarier gewesen sein.
    Doch dann passierte folgendes:

    1 Als aber die Menschen sich zu mehren begannen auf Erden und ihnen Töchter geboren wurden, 2 da sahen die Gottessöhne, wie schön die Töchter der Menschen waren, und nahmen sich zu Frauen, welche sie wollten. 1.Mose 6.

    Doch diese Göttersöhne, 200 an der Zahl; auch Engel genannt, zeigten den Menschen auch allerhand Sachen, die für sie gar nicht gut waren.

    Und Azazel lehrte die Menschen, wie sie Schwerter und Messer, Schilde und Brustpanzer anfertigen.
    Und sie fingen an, sich schlimm an den Vögeln und an den Tieren des Feldes und an dem, was kriecht und an den Fischen zu versündigen.
    (Buch Henoch) Tiere töten war damals Sünde.

    Falls diese Geschichten oder Legenden richtig überliefert und richtig übersetzt wurden, so könnte das der Grund sein, warum die Menschen angefangen haben, die Tiere zu fressen.

    Dem Bundesrat und den Nationalräten in der Schweiz würde es sicher auch nicht schaden, wenn sie einmal ein ein paar Verse aus dem Buch Henoch lesen würden, haben sie doch jahrzehntelang nichts gegen das Kastrieren der Ferkel ohne Betäubung und der Käfighaltung der Hühner unternommen. etc.
    Was ist mit dem Absägen der Kuhhörner und mit dem Fischen mit der Angel?
    Wie kommt es, dass die Menschen so abgestumpft und skrupellos geworden sind?

    Eine Antwort könnte diese sein:
    Die Göttersöhne waren Schuld.
    ****************************************

    Möchtest du auch noch meine Geschichten lesen?

    https://www.e-stories.de/view-autoren.phtml?calle

  4. #4
    Registriert seit
    06.02.2017
    Ort
    schleswig-holstein
    Beiträge
    696
    Blog-Einträge
    3

    Standard


    Grüß Gott

    Vor der Sintflut sollen die Menschen Vegetarier gewesen sein.

    Würde bedeuten, das die Sintflut über 40.000 Jahre zurückliegen kann.


    Und sonst, die alte Leier---

    Hauptsache, die Schuldfrage ist geklärt!

    Da hat man einen Sündenbock, auf dem sich prächtig herumhacken läßt.

    Wie ein blöder Spruch lautet:
    Schlimmer gehts immer.

    Nun sind die Gottessöhne schuld,
    Es heist auch: Wir sind Götter,
    von Gott erschaffen,

    Prost Albi2000
    Gott ist an allem schuld
    und nur die Vegetarier sind unschuldig.

    Schuldzuweisungen sind doch ganz im Sinne des Fürsten der Finsternis.
    Nächstenliebe? Freiheit? Wahrhaftigkeit?
    Gnade und Barmherzigkeit?

    Oh, nein , das erfordert ja sich selber demütigen und unseren Himmlischen Vater um Gnade bitten.

    Nein da weist man doch lieber eine Schuld zu,
    nur - - - wer schuldig spricht, der weist sich selber die Schuld zu.
    Aber dies zu Erkennen, schlägt fehl.








    Alles was zu Christus lenkt bringt Geist und Lebendiges Leben


 

Ähnliche Themen

  1. firmen in der schweiz
    Von maex im Forum User helfen User
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.03.2007, 13:01

 Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf diese Seite:

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •