Seite 6 von 6 ErsteErste ... 456
Ergebnis 51 bis 58 von 58
  1. #51

    Standard

    Zitat Zitat von GLASGRAL Beitrag anzeigen

    Starangel

    Es gibt Schwerter, die sind wie die Stacheln eines Igels.
    Nur wer aggressiv bösartig hinein läuft wird getroffen.


    Mt 26,52 Da sprach Jesus zu ihm: Stecke dein Schwert an seinen Ort! Denn wer das Schwert nimmt, der wird durchs Schwert umkommen.
    Luk 2,34 Und Simeon segnete sie und sprach zu Maria, seiner Mutter: Siehe, dieser ist dazu bestimmt, dass viele in Israel fallen und viele aufstehen,
    und ist bestimmt zu einem Zeichen, dem widersprochen wird –
    35 und auch durch deine Seele wird ein Schwert dringen –, damit aus vielen Herzen die Gedanken offenbar werden.

    Eph 6,17 und nehmt den Helm des Heils und das Schwert des Geistes, welches ist das Wort Gottes.

    Hebr 4,12 Denn das Wort Gottes ist lebendig und kräftig und schärfer als jedes zweischneidige Schwert und dringt durch, bis es scheidet Seele und Geist,
    auch Mark und Bein, und ist ein Richter der Gedanken und Sinne des Herzens.

    Offb 1,16 und er hatte sieben Sterne in seiner rechten Hand, und aus seinem Munde ging ein scharfes, zweischneidiges Schwert, und sein Angesicht leuchtete, wie die Sonne scheint in ihrer Macht.
    Offb 2,12 Und dem Engel der Gemeinde in Pergamon schreibe: Das sagt, der da hat das scharfe, zweischneidige Schwert:
    Offb 2,16 Tue nun Buße; wenn aber nicht, so werde ich bald über dich kommen und gegen sie streiten mit dem Schwert meines Mundes.

    Offb 19,11 Und ich sah den Himmel aufgetan; und siehe, ein weißes Pferd. Und der darauf saß, hieß: Treu und Wahrhaftig, und er richtet und kämpft mit Gerechtigkeit.
    12 Und seine Augen sind wie eine Feuerflamme, und auf seinem Haupt sind viele Kronen; und er trug einen Namen geschrieben, den niemand kannte als er selbst.
    13 Und er war angetan mit einem Gewand, das in Blut getaucht war, und sein Name ist: Das Wort Gottes.
    14 Und ihm folgten die Heere im Himmel auf weißen Pferden, angetan mit weißer, reiner Seide.
    15 Und aus seinem Munde ging ein scharfes Schwert, dass er damit die Völker schlage;
    und er wird sie regieren mit eisernem Stabe;
    und er tritt die Kelter, voll vom Wein des grimmigen Zornes Gottes, des Allmächtigen,
    16 und trägt einen Namen geschrieben auf seinem Gewand und auf seiner Hüfte: König aller Könige und Herr aller Herren.

    Somit wissen wir nun, was mit dem Schwert gesagt wird.
    Es ist das Wort Gottes,
    Christus selbst spricht das Wort, ist das Wort
    und die Bibel ist Gottes Wort.

    Also auch Gottes Schwert.

    Hallo Glasgral, mir scheint, Du weichst mir irgendwie aus, was Du unter Artenvermischung verstehst. ;-)

    Das Wort Gottes aus Christi Mund ist DURCHDRINGENDER im Vergleich zu einem zweischneidigen Schwert, aber nicht verletzend, sondern wer von Worten Gottes aus Christi Mund durchdrungen ist,
    diese sich einverleibt hat und getreulich umgesetzt ist unverletzbar geworden.

    Für Jesus Nachfolger zu jenen Zeiten waren nachweislich Worte aus seinem Mund an die Zuhörer gerichtet WORT GOTTES. Die ganze Bibel kann es demzufolge unmöglich sein, vorallem die Aufrufe zu Mord und Totschlag(Kriege/Steinigungen) und andern Greueltaten gegenüber Kindern, schwangeren Frauen und weiteren geforderten Gottlosigkeiten. Dessen bist Du Dir doch sicherlich bewusst.

    Der Vater im Himmel ist -was erstaunlicherweise auch Paulus nach seiner Bekehrung, Abkehr von bislang falschem Gottesglauben erkannte- wennschon der Gott des Friedens und der Liebe und der Gnade der Hoffnung und des Glaubens. Paulus schwankte zwar vom einstigen und neu gewonnen Gottesglauben hin und her. Wie er ja selber mal gestand, er wollte das Gute tun, und tat doch was er nicht sollte. Es ist nun mal nicht gut neuen guten Wein in alte Schläuche fliessen zu lassen.

    Jesus selber hat ja deshalb auch gesagt, Seelig sind die Friedfertigen, denn sie werden Gottes Kinder heissen.

    Die Phantasien des Schreibers der Offenbarung geben einerseits zu denken, was er wohl vorher eingenommen haben könnte. oder ob es um einen wirren Traum ging, den er aufschrieb und man nun hin und her überlegt, was wohl was bedeuten, aussagen könnte. Wenn jemand sich für solcherlei interessiert? Zu wahrem Leben in Gott führt eh nur das Umsetzen der WORTE GOTTES aus Christi Mund für Erlangung ebensolcher innigen Gottverbundenheit.(wofür es ja auch zeitgerechtere Bücher ausserhalb der Bibel gibt, die dazu verhelfen)

    lg starangel

  2. #52
    Registriert seit
    06.02.2017
    Ort
    schleswig-holstein
    Beiträge
    674
    Blog-Einträge
    2

    Standard

    Liebe Starangel

    Die Phantasien des Schreibers der Offenbarung geben einerseits zu denken, was er wohl vorher eingenommen haben könnte. oder ob es um einen wirren Traum ging, den er aufschrieb und man nun hin und her überlegt, was wohl was bedeuten, aussagen könnte. Wenn jemand sich für solcherlei interessiert? Zu wahrem Leben in Gott führt eh nur das Umsetzen der WORTE GOTTES aus Christi Mund für Erlangung ebensolcher innigen Gottverbundenheit.(wofür es ja auch zeitgerechtere Bücher ausserhalb der Bibel gibt, die dazu verhelfen)


    Du schreibst: Phantasien des Schreibers...
    ist im übertragenen Sinne richtig,
    so lange es zu Gott und Jesus Christus lenkt,
    erkennen wir:
    Wir sind die Phantasien Gottes.

    Andere kommen nur bis zur Erkenntnis, das wir Geschöpfe Gottes sind,
    wieder andere nur bis zur Meinung, es wäre alles Zufall
    und die Bibel eine Fälschung.

    Nun, jeder kann glauben was er will.

    Alles was von Gott und oder Jesus Christus ablenkt,
    also auch von der Bibel,
    dem Worte Gottes,
    leitet in die Finsternis.

    Dazu zählen auch die millionenfache Versuchungen,
    die Bibel als unglaubwürdig abzuqualifizieren.
    Ein Vorgang, der sich über Jahrhunderte hinzieht
    und erst am Ende dieses Jahrtausends aufhören wird.

    Dagegen hilft die gelebte Nächstenliebe.


    Alles was zu Christus lenkt bringt Geist und Lebendiges Leben

  3. #53
    Registriert seit
    06.02.2017
    Ort
    schleswig-holstein
    Beiträge
    674
    Blog-Einträge
    2

    Standard Kein Opfer mehr

    Nun habe ich die Stelle gefunden,
    die beschreibt, das Jesus Christus gesagt hat,

    - Ich kam, um die Opfer abzuschaffen
    und wenn ihr nicht ablasset zu opfern,
    so wird der Zorn nicht von euch ablassen.


    Daher:
    Ein Christ spendet,
    ein Christ gibt Almosen,
    ein Christ gibt milde Gaben...

    aber ein Opfer,
    niemals.

    Daher sollte man sich die Redewendung,
    das man etwas opfere,
    gründlich abgewöhnen.

    Quelle: Die versprengten Worte Jesu
    Hyperion-Verlag 1959

    Alles was zu Christus lenkt bringt Geist und Lebendiges Leben

  4. #54
    Registriert seit
    06.02.2017
    Ort
    schleswig-holstein
    Beiträge
    674
    Blog-Einträge
    2

    Standard

    Da ertönt eine mächtige Stimme von oben herab, die spricht:
    "Du bist mein lieber Sohn, an dem ich mein Wohlgefallen habe. Dein Wille sei Mein Wille!"

    Hier ist gemeint, daß unser Wille, der nämlich von uns Menschen, sich hin zu dem Willen Gottes zu entwickeln hat.

    Hier wird eine gewisse Spiegelwirkung erkennbar.
    Wenn sich unser Wollen in Gott spiegeln kann
    und wir den Willen Gottes zurückgeben können,
    ist doch die Harmonie gegeben.

    Alles was zu Christus lenkt bringt Geist und Lebendiges Leben

  5. #55
    Registriert seit
    06.02.2017
    Ort
    schleswig-holstein
    Beiträge
    674
    Blog-Einträge
    2

    Standard

    Gebt Liebe nur, gebt Liebe ganz allein,
    Laßt ihren Puls durch alle Länder fließen.
    Dann wird die Erde CHRISTI Kirche sein,
    Und wieder eins von GOTTES Paradiesen.


    Aus Karl May's Werk: - Und Friede Auf Erden -
    Alles was zu Christus lenkt bringt Geist und Lebendiges Leben

  6. #56
    Registriert seit
    06.02.2017
    Ort
    schleswig-holstein
    Beiträge
    674
    Blog-Einträge
    2

    Standard

    "GOTT schrieb die Schöpfung nicht als Trauerspiel.
    Ein tragisch Ausgang kann es nirgends geben.
    Zwar, jedes Leben ringt nach einem Ziel,
    Doch liegt dies Ziel im nächsten Leben."
    Aus Karl May's Werk "Lichte Höhen

    Jawohl, lieber Leser. Das Ziel des Lebens eines Menschen der vorwie*gend dem Irdischen lebt,
    also den Äußerlichkeiten, liegt im nächsten Erdenleben seiner Seele.

    Das Ziel eines Menschen der dem Inneren lebt, also seine Seele lebt,
    liegt im Göttlich geistigen Reich, das mit dieser Erde nichts mehr gemeinsam hat.

    JESUS CHRISTUS ist unser Vorbild.
    Er ist Träger aller ethischen Tugenden, ohne deren Entwicklung in unserer Seele kein Aufstieg in geistige Himmelsgrößen möglich wäre.

    Darum ist es so wichtig, die ethischen Tugenden zu verwirkli*chen,
    weil wir damit JESUS CHRISTUS verwirklichen.
    Damit wiederum erwecken wir unseren inneren CHRISTUS
    aus seinem -*Dornröschenschlaf-.
    Er kann nun in uns und durch uns, im Maße unsere Entwicklung, immer mehr tätig werden.
    Alles was zu Christus lenkt bringt Geist und Lebendiges Leben

  7. #57
    Registriert seit
    06.02.2017
    Ort
    schleswig-holstein
    Beiträge
    674
    Blog-Einträge
    2

    Standard

    Und was ist mit der Verzeihung oder der Vergebung?

    Diese ethischen Tugenden durchbrechen die Folge von Schuld und Sühne,
    weil sie die Schuld vor der Gerechtigkeit Gottes verbergen.
    Dieses ist eine gewaltige Kraft in der Hand des Menschen.
    Er kann damit die Erde, oder zumindest sich selbst erlösen.
    Leider wird davon zu wenig Gebrauch gemacht,
    weil die Emotion der Rache ihm den Blick für seine eigene Erlösung trübt.
    Alles was zu Christus lenkt bringt Geist und Lebendiges Leben

  8. #58
    Registriert seit
    06.02.2017
    Ort
    schleswig-holstein
    Beiträge
    674
    Blog-Einträge
    2

    Standard


    Joh 14,21 Wer meine Gebote hat und hält sie,
    der ist's, der mich liebt.
    Wer mich aber liebt,
    der wird von meinem Vater geliebt werden,
    und ich werde ihn lieben und mich ihm offenbaren.





    Es ist der Weg der Liebe
    Freiheit und Wahrhaftigkeit.




    Alles was zu Christus lenkt bringt Geist und Lebendiges Leben


 

Ähnliche Themen

  1. möchte gehen ...
    Von sanfteRose im Forum Off-Topic
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.04.2009, 14:19
  2. An welchen Gott soll man denn eigentlich glauben?
    Von albi2000 im Forum Glaubensfragen / Jesus / Gebete
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 06.10.2007, 17:32
  3. Tu mir kund den Weg, den ich gehen soll
    Von Constantine im Forum Gebete
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.08.2006, 17:14

 Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf diese Seite:

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •