Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    Registriert seit
    01.02.2011
    Beiträge
    175
    Blog-Einträge
    1

    Standard wer glaubt was

    hi
    ich würde gerne von euch allen wissen wer genau an, oder an was glaubt. ich persönlich bin komplett religionslos. einer meiner grossen glaubens vorbilder ist abraham .ich glaube unter ihm abraham waren alle vereint u was einst war kann glaub ich wieder werden.

  2. #2
    Registriert seit
    18.01.2011
    Ort
    dort,wo Liebe und Vertrauen keine leeren Worte sind.
    Beiträge
    167

    Standard

    Ich bin katholisch, habe aber nichts gegen Glaubensgeschwister die an was anderes glauben. Nur von Sekten halte ich mich fern.
    „Öffne Deine Augen für die Schönheit der Welt. Öffne Deinen Verstand für die Wunder des Lebens. Öffne Dein Herz für die, die Dich lieben.“<3

  3. #3

    Standard

    oh
    was ich glaube?

    ich glaube nicht, was jene Menschen mir als Kind versuchten, an zu erziehen, bei denen ich einst aufwuchs...
    ich glaube, dass ich auf der Suche später nach meiner eigenen Identität eher Verstehen lernte, was Religionen und Glauben angeht, als ich eine jüdische Prägung durch mir sehr wichtige Menschen erhielt...

    heute glaube ich, weiß ich meine Identität und meine "Heimat", jedoch in keiner menschlichen Religion direkt.

    Ich glaube, dass uns Menschen mehr verbindet als uns trennt, auch wenn das manchmal unglaublich scheint.


    zu kompliziert, macht nix ;-)
    Ich bin ein freier Mensch, frei gemacht durch den, der alles erschaffen hat

  4. #4

    Standard

    Also bei mir ist es so eine Mischung zwischen Buddhismus, New-Age und ca. 10% vom Christentum (nur das Rein-Jesus-basierende, Opferlose, Bibelfundamentalismus-lose Christentum... + Karma- und Reinkarnations-Christentum )

    Und viel halt ich von der Bahei-Religion, welche imho den Schlüssel in der Hand hält (von Gott erhalten).... für den Frieden und Einheit zwischen vor allem dem Islam, Juden- und Christentum... weil da knirschts ja am meisten.

    lg

  5. #5

    Standard

    Ich könnte sagen, dass Gott meine Religion sei. Aber dann stellt sich die Frage, was Gott sei, und das weiß ich nicht. Deshalb kann ich zu dieser interessanten Frage nur schweigen.

    Gruß
    LD

  6. #6

    Standard

    In meinem Leben gab und gibt es immer wieder Momente, in welchen ich überzeugt bin, dass mir geholfen wird, meine irdischen Aufgaben so wahrnehmen zu können, das sie positive Veränderungen bei Menschen erwirken, die mir -teils auf fast schon mysteriöse, eher göttlich in die Wege geleitete Weise) zugeführt werden oder ich über deren Probleme in vielerlei Hinsicht informiert werde.

    Um diese Aufgaben wahrnehmen und bestmöglich lösen zu können, wurde und werde ich auch stets im Voraus vorbereitet. Zuerst einmal wurde ich meiner inneren Heilung von teils schwerwiegenden Kindheitstraumen step by step zugeführt. Mit den ja früher daraus entstandenen Minderwertigkeitsgefühlen wäre ich ja niemals in der Lage gewesen, wahres Leben, vollkommene innere Ruhe und Zufriedenheit erfahren zu können.

    Dann traf ich auf Jesus von Nazareth in den Evangelien....sein Wirken, seine Lehren für wahres Leben in Gott, seine Hinweise, was für Lieblosigkeiten einen Menschen unrein, krank machen und auch die Wichtigkeit des Vergebenkönnens, Verzicht auf Hass auf solche, die mich seelisch und körperlich verletzten, seine Gleichnisse und ich wahr zunehmend fasziiniert.

    Fast zeitgleich wude ich auf Bücher von Loiuise L.Hay (Wahre kraft kommt von innen, Heilung für Körper und Seele) und Kurt Tepperwein (Die geistigen Gesetze) und ich fand Lehren Jesus Christus darin wieder, teils wurde er auch darin erwähnt. Seine damaligen Anleitungen ür positiv verändernde Lebensqualität jedes Einzelnen waren meiner Ansicht nach vereinfacht, verständlicher wiedergegeben worden.

    Ich bin überzeugt, dass eine bessere Welt möglich wäre, schon existieren würde, hätte man zu Jesus Christus Zeiten, dessen Lehren zum Durchbruch verholfen, statt bekämpft und den lieblosen Teil der mosaischen Gesetze an den Nagel gehängt, statt denjenigen, der sein Leben opferte um insbesondere seine jüdische Glaubensgeschwister mit wahrhaft glaubwürdigem Gottverständnis vertraut zu machen, herrschte ja damals wegen Moses Verblendung ein zwiespältiges Gottverständnis vor, wobei Gesetze erlassen wurden die zum Töten von Mitmenschen für dies und das und nutzlosen Opferkult und das Volk Israel für Kriegszwecke aus Aegypten holte.

    Wenn ich sage, ich glaube an Gott und göttliche Fügungen, dann ist es in der Bibel die Version von Jesus von Nazareth (gütiger, barmherziger, bedingungslos liebender Vater im Himmel) , also eine schöpferische gute Macht, die es damals für notwendig hielt jemand zu den Verlorenen Schafen des Hauses Israel zu senden um sie mit längst fällig gewesenem wahren glaubwürdigen Gottverständnis bekannt und vertraut zu machen.
    Bis zu seiner Aufklärung, wie dieser Gott ist und was sein Wille ist, was zu berücksichtigen wäre um auf Erden mehr Frieden und Liebe/Nächstenliebe erwirken zu können herrschte ja ein zwiespältiges Gottverständnis vor, wurden dem Volk zerstörerische Handlungen aufgezwungen, wie Töten von Freunden, Nachbarn oder auch Andersgläubigen. Dies von jemandem der behauptete er sei der Gott, sich aber höchst widergöttlich verhielt.

    Ich habe im Alltag seit mehreren Jahren regelmässig (je 2 mal im Monat in 2 verschiedenen Ortschaften) mit Frauen aus verschiedenen Religionen, Kulturen, sozialen Verhältnissen zu tun, was mir sehr viel Freude bereitet. Es herrscht eine stets herzliche Stimmung unter uns und niemand versucht der anderen deren Glauben mies zu machen für ihren eigenen Glauben abzuwerben
    .
    Ohne dies abgesprochen zu haben, herrscht bei uns die Goldene Regel vor, die ja in allen Weltreligionen vorkommt. Leben und Leben lassen, oder, begegne und behandle Deinen Mitmenschen so respektvoll, wie du es von ihm für Dich wünschst.

    So, das wäre nun, was meinen Glauben anbelangt. Kurz gesagt, sehe ich mich als begeisterte Anhängerin von Jesus Christus Lebenslehren, glaube nicht dass die ganze Bibel göttlich inspiriert ist sondern eher solche Autoren, welche verschiedene Möglichkeiten aufzeigen, wie Menschen dem Licht entgegen gehen können und so die Finsternis hinter sich lassen können, Heilung für Körper Geist und Seele erfahren können, insbesondere durch wachsende Liebe.

    Herzliche Grüsse an Alle, starangel eine Sie mit Jahrgang 1955

  7. #7
    Registriert seit
    23.07.2012
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    1.475

    Standard

    Huhu,

    ich glaube aus tiefem Herzen an einen Gott der Liebe, der Verlorene rettet, Gefangene befreit, Niedergeschlagene aufrichtet und Trauernde tröstet. An einen Gott der übergegensätzlich ist und aus dessen Transzendenz die Immanenz allen Seins geboren wird, immer wieder neu, jetzt, in reiner Aktualität mit dem Nun des Augenblicks zärtlich verbunden. Ich glaube an einen Gott der uns atmen lässt, der will das es uns gibt, dem wir nicht egal sind und in dessen Liebe sich unser Leben geborgen fühlen darf. Ich glaube an einen Gott der Ängste nimmt, Verzweifelt ist mit den Verzweifelten und uns solange sucht, bis er uns gefunden hat und uns nach Hause bringen darf. Ich glaube an einen Gott der Niemanden ausschließt und Niemanden verstößt, der die Ausgeschlossenen und Verstoßenen in unsere Mitte stellen wird, bis wir alle, alles verstehen - Gott ist Liebe!

    LG
    Provisorium
    Gott ist ein Gott der Gegenwart. Wie er dich findet, so nimmt und empfängt er dich, nicht als das, was du gewesen, sondern als das, was du jetzt bist. (Meister Eckhart)

  8. #8

    Standard

    Amen @Bruder Provisorium


  9. #9
    Registriert seit
    23.07.2012
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    1.475

    Standard

    Gott ist ein Gott der Gegenwart. Wie er dich findet, so nimmt und empfängt er dich, nicht als das, was du gewesen, sondern als das, was du jetzt bist. (Meister Eckhart)

  10. #10
    Registriert seit
    27.08.2018
    Ort
    HSK
    Beiträge
    64

    Standard Sekte

    Dreamangel, was ist für Dich eine Sekte?

    Für mich ist es eine Glaubensgemeinschaft, deren Zusammenleben von Dogmen und einem starken Führer geprägt ist.
    Der freie Wille ist weitestgehend ausgeschaltet und die Mitglieder halten sich für die allein seligmachende Organisation, da nur sie den wahren Glauben haben.
    * "Die Wahrheit lieber Sohn, richtet sich nicht nach unserem Glauben. Wir müssen uns nach ihr richten" -Matthias Claudius-

    * Alles was ich schreibe kann potentiell falsch, aber auch potentiell richtig sein. Also, bitte nicht reflexartig ablehnen was nicht mit Eurem Glauben kompatibel ist, sondern prüfen!

    *PS: Ich bin der mit dem bunten Hemd!


 

Ähnliche Themen

  1. Was glaubt ein Gläubiger Christ?
    Von starangel im Forum Glaubensfragen / Jesus / Gebete
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 02.05.2016, 08:22
  2. warum glaubt ihr an gott?
    Von thalestris im Forum Erlebnisse
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 04.03.2015, 17:53
  3. Glaubt ihr an Evolution?
    Von Pilger im Forum Glaubensfragen / Jesus / Gebete
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 12.05.2009, 21:53
  4. Wer glaubt das?
    Von Victor im Forum Weisheiten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29.12.2006, 00:29

 Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf diese Seite:

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •