Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 23 von 23
  1. #21

    Standard

    Uff... Firefly :-) ... also bloß nicht an die Opfertheologie glauben, die ist eine Falle...

    Und was die Existenz der gefallenen Wesen und ihre Tricks betrifft... vieleicht da eine kleine Hintertür offen lassen und keine 100% abschießende Verneinung bzgl. dieses Themas... meine Empfehlung zumindest.

    Gott will, imho, daß alle Menschen aus innerer und freiwilliger Überzeugung, Einsicht und Erkentnis sich alle gegenseitig als seine geliebten und niemals von Gott getrennten Kinder erkennen da dies, imho, nur der Wahrheit entspricht.

    Ob wir uns bei diesem Prozess der gegenseitigen (an)Erkennung --> Christen, Buddhisten, Hindus, Moslems etc... nennen spielt keine Rolle.

    Einzig und allein die Erkentnis zählt daß wir alle Brüder und Schwester in Wahrheit sind.... und alle auf höhere Existenz-Ebene alle mit einander genauso verbunden sind.

    Nicht nur der Glaube daran (wobei dieser aber natürlich nicht falsch ist)... sondern vor allem die echte klare Sicht und Erkentnis dessen.

    Die Trennung von Gott ist genauso eine Illusion wie die scheinbare Trennung von uns allen.

    Keiner kann dem anderen Schaden zufügen ohne sich gleichzeitig - und unausweichlich - selbst dabei zu treffen.


    ...wären diesbzgl. grad meine "Schlussworte".

    Liebe Grüße Net.Krel

  2. #22

    Standard

    lieber net.krel,

    Uff... Firefly :-) ... also bloß nicht an die Opfertheologie glauben, die ist eine Falle...
    es erscheint eventuell unverständlich für dich und auch andere, doch "ein Glaube an etwas", ist nicht mein Lebensinhalt.

    Ich übernehme keine Glaubensformen und soweit ich bisher in meinem Erkennen und Verstehen der christlichen Religion bin, habe ich keine Möglichkeit "Christ zu werden" in welcher Form auch immer, denn ich verstehe es nicht, das befürchte ich.

    Meine Basis ist eine andere.
    Ich bin und glaube, was ich bin.
    Ich überschütte niemanden mit persönlichen Dingen, deshalb ist es schwer, zu erklären, dass mein Glaube anders aufgebaut ist.
    Ich entstamme der Wurzel (so wie alle Geschöpfe, alles Erschaffene), ich bin und war es immer mit ihr verbunden und ich kehre nach dem körperlichen Leben im Hier und jetzt wieder zu ihr zurück.
    Das ist meine Basis.
    Das ist kein Erlerntes, sondern ein Glaube der da ist.

    Daraus ergeben sich für mich selbst (nicht zwingend für irgendwen sonst) Respekt und Achtung vor allem Leben, Verbindung zur Wurzel und dem entsprechenden Umgang mit Leben selbst.

    Für mich erschien der christliche Glaube als "liebevolle Variante" (ungeschickter Begriff) und so interessiere ich mich für die Hintergründe.

    Keine Sorge, es liegt nicht in meiner Natur, mich von dem zu lösen, um Theologien zu übernehmen, obwohl ich zugeben muss, ich fand zu Christen hier und da doch Gemeinsamkeit.

    Ob wir uns bei diesem Prozess der gegenseitigen (an)Erkennung --> Christen, Buddhisten, Hindus, Moslems etc... nennen spielt keine Rolle.
    ich bin Mensch, dank meiner Wurzel nicht gebunden an eine Religion meiner Geburt wegen oder einer Pädagogischen/gesellschaftlichen Prägung.

    Nur fällt es mir schwer von Zeit zu Zeit so manche Religion oder besser Menschen darin zu verstehen. Und das erschwert mir den Austausch leider.

    l firefly
    denn wieviel von dem, was ich heute weiß, hätt` ich lieber nie gesehn....

  3. #23

    Standard

    Hätten alle Christen in den vermeintlich christlichen Foren und insbesondere die dortigen Moderatoren und Admins Deine- nach meinem Dafürhalten absolut- Sicht von wahrem glaubwürdigen Christsein/Christentum (also im Sinne Jesus Christus), dann wäre es an vielen Orten um Vieles Liebevoller.
    :-) Danke Starangel für die Blumen :-) ... wenn das mal nicht die Mods +90% der User in besagten Foren lesen :-) Denn die halten mich für das glatte Gegenteil... daher ich auch - bis auf hier - so ziemlich überall Hausverbot ausgesprochen bekam.

    Das liegt natürlich an meiner scharfen Kritik am (vermeintlichen)Christenum die nur die wenigsten langfristig ertragen ... ich hab sogar vollstes Verständnis dafür... ich bin ihnen in keinster Weise Böse oder Nachtragend und hoffe daß sie es mir auch nicht sind... ich hab gegen keinen einzigen was persönlich. Auch nicht gegen Katholiken... auch nicht gegen Evangelikale... der Schein trügt wer das meint...

    Ich hab in mein Freundeskreis (Freunde... nicht Bekannte) treue römische-Katholiken genauso wie Evangelikale (die sich nicht nur jedesmal sehr freuen wenn ich sie Besuchen komm sondern es fast schon "verlangen" :-) ... und auch immer besonders extra-gut für mich dann auch Kochen :-) ) ... Buddhisten ... Materialisten... (Hardcore-)Kapitalisten... 100%-Überzeugte Atheisten... New-Agler... ja sogar "Hexen" (<--- sage nicht ich zu ihnen... sagen sie selbst) ... Vollblut-Esoteriker... Schamaninnen (<-- nennen sich selbst so... nicht ich)... Pharmakologen, Schulmediziner, Psychologen, Pädagogen, (Hardcore)Techniker, aktive Politiker, Musiker, Polizisten... und "Eingeborene" ... ist wirklich quer-beet...


    Einigen von ihnen kann ich nicht vollständig sagen wie ich "die Dinge sehe" weil sie mir sonst die Freundschaft kündigen würden, was ich natürlich vermeiden will da ich sie ja gern hab... sie wissen nicht wie ich manches sehe... sie würden es nicht aktzpetieren (können)... ich hingegen aktzeptiere sie exakt so wie sie sind... samt ihres Glaubens und wie sie ihr Leben leben...

    Gott hat in meinen Augen allen Menschen den freien Willen geschenkt damit jeder sein (ebenfalls von Gott geschenktes) Leben exakt so leben kann... wie er es persönlich für richtig hält.... und die Erde betrachte ich als eine Art "Schul-Ort" um zu lernen wie wir mit unseren freien Willen verantwortungsvoll und Rücksichtsvoll --> uns selbst und allen anderen Menschen gegenüber --> umgehen können.

    Wenn wir "die Abschlussprüfung" diesbzgl. geschafft haben... können wir die Erde wieder verlassen und in das Reich Gottes eingehen. Denn dort gibt es niemanden... keinen einzigen.. der sich in Konkurenz zu seinem Nächsten sieht... oder sich für was besseres hält... oder sonst irgendwie was besseres sein will.... höher sein will als der andere... keinen einzigen.... sondern alle sind sich ihrer Einheit voll und ganz bewust.

    Meine persönliche Weltanschauuung zumidnest...

    lg Net.Krel :-)


 

Ähnliche Themen

  1. Heiligsprechungen in Rom am Sonntag
    Von Stella im Forum Veranstaltungen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 30.04.2014, 04:34
  2. Wie der Sabbat zum Sonntag wurde
    Von HaroldGraf im Forum Glaubensfragen / Jesus / Gebete
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 21.06.2010, 13:25
  3. Glaubensthemen bei MonaLisa am Sonntag im ZDF
    Von Stella im Forum Aktuelles Tagesgeschehen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.09.2007, 03:31
  4. Konkurrenz für das "Wort zum Sonntag"
    Von rudi im Forum Archiv
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 14.03.2007, 22:05

 Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf diese Seite:

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •