Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 19 von 19
  1. #11

    Standard

    Zitat Zitat von eddy Beitrag anzeigen
    Hallo,
    Ich würde gerne Eure Meinung einholen, und wenn es nur Eure Reaktion ist... zu ein paar Erklärungsversuchen zu christlichen Themen, die mir zB im Gottesdienst immer wie riesige Vernunftstolpersteine im Weg gelegen sind. Vielleicht nicht nur mir?
    Ich habe mal 4 gewichtige Punkte herausgegriffen:
    1) „Er nimmt hinweg die Sünde der Welt“ – Erlösung durch Christus
    Hallo eddy,

    Sünde ist die Illusion in der die Menschen leben und die den Blick auf die Realität verdunkelt. Er nimmt die Sünde der Welt hinweg, bedeutet doch, er zeigt den Menschen so, wie er wirklich ist: Ein ewiges, göttliches Wesen, dem alles, sogar die Materie untertan ist.

    LG,

    Digido

  2. #12

    Standard

    Hallo Digido,

    ja, es geht also, wie ich in der Pdf eingangs geschrieben habe, um einen (mystischen) Prozess jeden Einzelnen betreffend, in dem alles was uns hindert zu Gott, hinweggenommen wird, bis nur noch das übrigbleibt, das IST.
    Das besondere an meiner Ausführung ist jedoch der Hinweis auf einen möglichen kollektiven Aspekt dieser Hinwegnahme der Sünde, dessen Auswirkung uns möglicherweise bis heute zugutekommt.

    Gruß,
    eddy

  3. #13

    Standard

    Zitat Zitat von eddy Beitrag anzeigen
    Hallo Digido,

    ja, es geht also, wie ich in der Pdf eingangs geschrieben habe, um einen (mystischen) Prozess jeden Einzelnen betreffend, in dem alles was uns hindert zu Gott, hinweggenommen wird, bis nur noch das übrigbleibt, das IST.
    Das besondere an meiner Ausführung ist jedoch der Hinweis auf einen möglichen kollektiven Aspekt dieser Hinwegnahme der Sünde, dessen Auswirkung uns möglicherweise bis heute zugutekommt.

    Gruß,
    eddy
    Hallo eddy,
    ist nicht jeder individuelle Prozess zugleich auch ein kollektiver? Was einem Menschen möglich war, ist doch prinzipiell allen Menschen möglich. Jesu vollständiger Sieg über die durch die Illusion hervorgerufene Destruktivität, zeigt doch, dass der Mensch nichts mehr zu fürchten hat, und er die eigene Destruktivität vollständig überwinden kann.

    LG,
    Digido

  4. #14

    Standard

    Hallo eddy, auch ich begrüsse Dich im Gnadenkinderforum.

    Zu 1. möchte ich bemerken, dass Jesus Christus die verlorenen Kinder des Hauses Israel vom bislang teils unbewussten Sündigen erlösen, davon abbringen wollte . Dazu schrieb Johannes:1. Joh.3.8 Wer Sünde tut der ist vom Teufel, denn der Teufel sündigt von Anfang an. Dazu ist er erschienen der Sohn Gottes, dass er die Werke des Teufels zerstöre.Jesus kam ja zudem um allfällige Sünder zur Abkehr vom Sündigen zu bewegen, was dann auch seine Jünger und Apostel in Jesus Sinn weiterlehrten, wie nach den Evangelien klar mehrfach nachzulesen ist. Jesus arbeitete auf das Evangelium vom Reich Gottes hin und gab hierfür den Bauplan bekannt, theoretisch und praktisch.

    Und um was für teuflische Werke, welche zum Sündigen verführten es sich handelte, ist ja offensichtlich.

    Jesus sagte zudem,er sei geboren worden um die Wahrheit zu bringen Joh. 18.37. Was für eine Wahrheit wohl, wenn nicht jene betreffend wahrem Gottverständnis im himmlischen Auftrag des allein wahren Gottes, den Jesus Vater im Himmel nannte.Joh.17.3

    lg starangel
    Geändert von starangel (24.03.2018 um 20:22 Uhr)

  5. #15
    Registriert seit
    27.08.2018
    Ort
    HSK - HochSauerlandKreis
    Beiträge
    466

    Standard

    Zur Reinigung: Hier ist das Sühneleiden gemeint. Jemand ist in Sünde (oder hat sich negatives Karma angesammelt?), und es ist für einen anderen Menschen möglich, auch stellvertretend für diese Person diese auszuarbeiten.

    Axiom: GOTT ist vollkommen!

    Die Vollkommenheit GOTTES kennt keine Willkürhandlungen, denn alles geschieht nach vollkommenen und gerechten Schöpfungsgesetzen.

    Demnach wird ein Jeder selbst das ernten was er säte!
    Demnach gibt es auch keine gynokologische "Jungfrau" als Mutter GOTTES.

    GOTTES Gesetze richten sich nicht nach unserem Glauben und unseren Wünschen, wir müssen uns nach ihnen richten!

    Maria gebar auch keinen GOTT, sondern sie gebar ein menschliches Kind, welches nach GOTTES vollkommenen Gesetz der Menschwerdung gezeugt wurde.
    Dazu gehört: Weibliches Ei + männlicher Samen + 9 Monate Regelschwangerschaft + Geburt.
    In diesen Kindeskörper inkarnierte der GOTTESTEIL der als Jesus auf Erden wandelte und wirkte, um der verirrten Menschheit, den Weg zurück zum Licht zu zeigen. Der menschliche Begriff "Sohn" ist irreführend.

    Gehen muss diesen Weg jedoch ein jeder selbst und auch nicht eine Sünde wird ihm erlassen.
    Die Lösung und Rettung heißt: Wandlung + die Worte Jesus, die es täglich zu leben gilt!

    Diese über 2.000 Jahren alten, vielfach gefälschten und falsch gedeuteten und fehlerhaft übersetzten Worte Jesus, wurden uns, wie in den Bibeln gekündet, neu gedeutet. (Joh. 14.25 +14.26 + 1.Kor.13.9-10) Googel: Die gefälschte Bibel.
    Und deshalb sagte Jesus lt. Bibeln: "Niemand kommt zum Vater denn durch mich", (Joh. 14.6) d. h. durch sein Wort, denn ER war/ ist/ das Fleisch gewordene Wort.

    Wer aber, aus welchen Gründen auch immer, darauf besteht das Maria "Jungfrau" blieb, lehnt die Vollkommenheit GOTTES ab.
    Und wer darauf besteht und das gar noch lehrt, dass Jesus seine Sünden auf sich nahm und für ihn gestorben ist, der ist dem Antichrist ein williger Diener.

    Wenn GOTT Willkürakte zulassen würde, also Dinge die außerhalb seiner GÖTTLICHEN Gesetze ablaufen, warum dann noch Schwangerschaft und schmerzhafte Geburt?
    Er hätte dann doch Jesus fertig auf die Erde stellen können! Nachdenken erlaubt!

    Blinde Frömmigkeit und Fanatismus dient nicht der Ehre GOTTES!
    * GOTTES Hilfe erreicht uns immer in der Jetztzeit!

    * "Die Wahrheit lieber Sohn, richtet sich nicht nach unserem Glauben. Wir müssen uns nach ihr richten" -Matthias Claudius-

    * Alles was ich schreibe kann potentiell falsch, aber auch potentiell richtig sein. Also, bitte nicht reflexartig ablehnen was nicht mit Eurem Glauben kompatibel ist, sondern prüfen!

  6. #16

    Standard

    Auch wenn es vielleicht ein wenig eigenartig klingt, aber: Es ging bei der Kreuzigung Jesu gar nicht um Leid. Und auch nicht um tot. Denn das Leben war bereits wieder gegeben, bevor der starb.

    Der Philliper Brief erklärt uns, um was es wirklich gegangen ist:

    Um den unbedingten Gehorsam.

    Phil 2,8 Er erniedrigte sich selbst und ward gehorsam bis zum Tode, ja zum Tode am Kreuz.

    Sprich: Das Jesus aus freien Willen bereit war, die Kreuzigung auf sich zu nehmen.

    Und der entscheidende Moment hierzu, den nennen wir Gezemani Erlebnis:

    Mt 26,42 Zum zweiten Mal ging er wieder hin, betete und sprach: Mein Vater, ist's nicht möglich, dass dieser Kelchvorübergehe, ohne dass ich ihn trinke, so geschehe dein Wille!

    In diesem Moment entschied sich Jesus den für ihn geplanten Weg bis zum Schluss zu gehen.

    Apg 2,32 Diesen Jesus hat Gott auferweckt; des sind wir alle Zeugen.

    Hätte Gott aber, wenn Jesus die Prüfung verweigert hätte, nicht gekonnt.

    Daher konnte Jesus sagen:

    oh 19,30 Da nun Jesus den Essig genommen hatte, sprach er: Esistvollbracht. Und neigte das Haupt und verschied.

    Sonst hätte dies ja der Vater sagen müssen.

    Glaubt Ihr nicht?
    Mt. 5,9
    Selig sind die Frieden stiften, denn sie werden Kinder Gottes heissen.

    http://jachwe.com

  7. #17

    Standard

    Durch die Aussage "Er nimmt hinweg die Sünde der Welt" ging es mir auch um die praktische Auswirkung (des unbedingten Gehorsams).

  8. #18

    Standard

    1) „Er nimmt hinweg die Sünde der Welt“ – Erlösung durch Christus
    Meiner Meinung nach hat er die Sünde der Welt, den Mangel an Nächstenliebe weggenommen und uns gesagt, dass es eigentlich nur ein wichtiges Gebot gibt.

    Lk 10,27 Er antwortete und sprach: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit all deiner Kraft und deinem ganzen Gemüt, und deinenNächsten wie dich selbst« (5. Mose 6,5; 3. Mose 19,18).

    In diesem Gebot wären alle Gesetze und Propheten erfüllt.

    2) Die Jungfrau Maria


    Ob es sich tatsächlich um eine junge Frau oder eine Jungfrau gehandelt hat, ist fragwürdig. Sicher ist, dass sie es zum Zeitpunkt der Geburt nur noch schwer gewesen sein kann. Ich glaube, da ging es mehr darum für Maria eine Sonderrolle herauszuarbeiten.

    3) Die Dreifaltigkeit


    Sollten wir keinen lernenden Gott haben, so ist diese, sollte die Bibel nicht lügen, gerade zu nur in der Weise einer Einigkeit zu verstehen. Bis ins Mittelalter sprach man davon, dass wenn sich zwei bei einem Handel übereinkommen, diese einig waren.Würde ich dies anders verstehen, müsste entweder die Bibel lügen und daher nicht hundertprozentig inspiriertes Wort Gottes sein, oder wir hätten einen lernenden Gott.

    Lk 2,52 Und Jesus nahm zu an Weisheit, Alter und Gnade bei Gott und den Menschen.

    4) Das Reich Gottes


    Isr die eigentliche Hauptlehre Jesu. Er erwähnt es immer wieder und beschreibt wie es in dieser Welt entstehen soll: Erklärt seinen Jüngern, dass er durch das Land ziehen soll, laut seinem Vater, um dieses Reich zu verkünden. Erklärt die Gesetze des Reiches, welche sich alle aus der goldenen Regel ableiten lassen und nennt dieses Gerechtigkeit. Die Gerechtigkeit nach der wir schauen sollen, weil uns dann alles andere zufallen würde.

    Mt 6,33 Trachtetzuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen.

    5) Das Gleichnis vom Sämann, über den Willen interpretiert

    Das Gleichnis vom Sämann ist der Weg wie das Reich Gottes in dieser Welt entstehen soll. Wir finden dazu auch die klare Botschaft, dass es um das Reich Gottes geht.

    Mk 4,26 Und er sprach: Mit dem ReichGottes ist es so, wie wenn ein Mensch Samen aufs Land wirft

    Sagt uns, dass das Reich Gottes zu uns gekommen ist. Weil das er Dämonen austreibt ist zweifelsfrei.

    Mt 12,28 Wenn ich aber die Dämonen durch den Geist Gottes austreibe, so ist ja das ReichGottes zu euch gekommen.

    Und sendet seine Jünger aus um das Evangelium des Reiches Gottes, also die goldene Regel und seine Auslegungen zu lehren.

    Lk 9,2 und sandte sie aus, zu predigen das ReichGottes und zu heilen die Kranken.

    Mit seiner Auferweckung ist dieses Reich aber mit Kraft zu uns gekommen.

    Mk 9,1 Und er sprach zu ihnen: Wahrlich, ich sage euch: Es stehen einige hier, die werden den Tod nicht schmecken, bis sie sehen das ReichGottes kommen mit Kraft.

    Es muss nur noch realisiert werden!
    Mt. 5,9
    Selig sind die Frieden stiften, denn sie werden Kinder Gottes heissen.

    http://jachwe.com

  9. #19

    Standard

    Muss mich übrigens entschuldigen, dass meine Sätze derzeit teilweise kein einwandfreies Deutsch verkörpern. Das Nachbehandeln meiner Texte funktioniert von hier aus Südbulgarien auf gnadenkinder.de irgendwie nicht richtig. Und da ich hier in Südbulgarien hauptsächlich bulgarisch Spreche und derzeit auf einer mehrmonatigen Missionsreise, bereits seit Februar in Bulgarien, bin ich im Bezug auf das Deutsche ein wenig aus der Übung. Wird dann nach meiner Rückkehr schon wieder.
    Mt. 5,9
    Selig sind die Frieden stiften, denn sie werden Kinder Gottes heissen.

    http://jachwe.com


 

 Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf diese Seite:

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •