Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 50
  1. #1

    Standard Wenn die Bibel zum Götzen wird

    Hallo Alle

    Mir ist aufgefallen, dass es Christen gibt, welche mehr auf x-Bücher der Bibel fixiert sind, als auf Christi Gotteslehre. Ohne tägluches Bibellesen fühlen sich solche unwphl, ja haben teils schon ein schlechtes Gewissen wenn sie sich die Zeit dafür nicht genommen haben.

    Ein Pastor einer FEG, bei denen ja gemäss Statuten! die ganze Bibel, also von 1Mose bis Offenbarung Gottes Wort sei und als einzige Autorität für Glaube und Alltag zu gelten habe, sagte mal zu einem Gemeindemitglied recht forsch, als dieses gestand zur Zeit keine Zeit zum Bibellesen zu finden...es sei doch nicht zuviel verlangt, täglich 1/2 Stunde mit Gott und seinem Wort der Bibel zu verbringen.

    Wie heisst doch ein Sprichwort passend dazu, sie sehen vor lauter Bäumen den Wald nicht. Anstatt sich mit Auge und Herz die Lehren Jesu Christi zu verinnerlichen, ihm zu glauben, dass nur er den allein wahren Gott kennt und dieser ihn ja zu den bislang irrgeleiteten Schaffen extra darum sandte, dass sie längst fällig gewesenes wahres Gottverständnis von seinem Sohn lernen konnten, befassen sie sich mit allen möglichen Texten, doch meiden - von deren Geist daran gehindert-? alles was ihnen die Augen öffnen würde, wie in den letzten 1700 Jahren das Christentum längst nicht mehr ist, was Jesus eigentlich erreichen wollte.

    Jesus Christus wollte keine buchstabenfixierte Schriftgelehrte, welche sich mehr mit Bibellesen befassen als mit Abkehr von allen Boshaftigkeiten, mit einer allfälligen Gesinnungsanpassung, welche auch klar von Jesus und seinen Jüngern und Apostel überall gelehrt werden um beim Bau Reiches Gottes mitzuhelfen, dem eigentlichen Evangelium Jesu Christi.

    Als Wort Gottes galt zu und nach Jesus Wirkungs- und Aufklärungszeit bezüglich göttlichem Willen was Jesus lehrte und sicher nicht, was Mose im Auftrag des Schlangenzauberers lehrte, respektive Päpste und Bischöfe, welche dem Christentum ihre Dogmen aufdrängten, dazu gar Bibelstellen geschickt aber nachweislich umfunktionierten, so dem Evangelium entgegenwirkten

    Johannes warnte ja sogar, nicht über die Lehren Christi hinaiszugehen, wer dies nämlich tue habe keinen Gott, wer dagegen in der Lehre Christi bleibe habe den Vater und den Sohn. Doch genau Jesus Christus Gotteslehre wird von den Bibelfixierten nicht so geglaubt wie es angebracht wäre. Nein, da wird der Vater im Himmel gar dem Gott der Hebräer gleichgestellt, sogar als identisch erklärt.

    Somit hätte sich Jesus nicht opfern müssen um den allein wahren Gott zur Erkenntnis zu geben, wenn ausgerechnet die intensiven Bibelleser noch immer nicht erkannt haben, was Sinn sei er Sendung war.

    Lg starangel

  2. #2

    Standard

    Hallo Starangel

    ich glaube (sehr) daß wir einen Wandel des Christentums nicht mehr erleben werden.

    Dieser Spuck geht ja immerhin nicht erst seit Gestern... auch nicht vor 2000 Jahren... sondern soweit die Geschichtschreibung zurück geht, egal welcher Quelle oder Kultur sie entstammt.

    Der Mainstream will offensichtlich exaktgenau diese Religion die wir kritisieren.

    Er will seinen Bibelfundametnalismus, sein Opfer-Sündenbock, seine Stein-Tempelanlagen aus Gold und Marmor... letztendlich will er genau diesen Nazi-Schlangen-Pseudo-Gott auf welchen schon Moses reingefallen ist und bis zum heutigen Tag der Mainstream darauf nach wie vor noch reinfällt...

    Ansonsten hätte es kein "Rom-Reich" gegeben... kein Dschinges-Kan... keinen "Karl-der-Große[Kriegsstifer]", kein Nazireich, keine Stalin-UDSSR, kein Trump... und und und.

    Und danach beklagen sie sich... "wie konnte es nur soweit kommen???" etc pp... nur um sich gleich direkt im Anschluss zur Wiederholung in Reih und Glied anzustellen.

    Stünde Jesus vor ihnen heute: Sie würden ihn genauso dem Henker überlassen wie damals... und sich stattdessen für Barabas entscheiden, denn so tut es der Mainstream seit seiner Existenz bis zum heutigen Tag, ansonsten die Welt samt ihre Gesichte imho ganz anders aussehen würde...


    Also bleibt einem nix anderes übrig als sie halt ihren Barabas weiterhin zu wählen... samt "der Frucht" die daraus entspringt.

    Bildlich gesprochen beisen sie immer noch in die verbotene Frucht rein... vom "Schlangen-Pseudo-Gott" dazu verführt.

    Das ist - in meien Augen zumindest - auch nichts "Christentum-Spezifisches"... Isam und Buddhismus - nach meiner Beobachtung - exakt das gleiche.

    Totaler "Verrat" an den Grundlehren. Bei gleichzeitiger Voll-Überzeugung aufs richtige Pferd gesetzt zu haben...

    Ich glaube (sehr) daß der körperliche Tod für die allermeisten im "Barabas-Mainstream" wirklich eine große Verwunderung sein wird.

    Sie erwarten einen "Automatischen-Himmelreichs-Eintritt"... und werden diesen nicht bekommen sondern einfach nur eine weitere "Spiegelbild-Umgebung" ihrer Selbst, wie sie es auf Erden schon zu körperlichen Lebzeiten hatten ohne es bemerkt zu haben...

    Also solls von mir aus dann halt so sein. Zeit- und Energie Verschwendung einem sinkenden Schiff hinterherzurennen.

  3. #3
    Registriert seit
    22.08.2007
    Beiträge
    3.752
    Blog-Einträge
    5

    Standard Hier wird viel durcheinander geworfen

    Mir ist aufgefallen, dass hier viel durcheinander geworfen wird in den Antworten- bevor ich es wage, über andere Menschen- oder gläubige Menschen zu urteilen, sollte ich erst einmal Kenntnis haben von der Materie, über die ich schreibe- spreche.
    Das scheint hier nicht der Fall zu sein. Hier werden wild verschiedene Weltanschauungen und Unkenntnis durcheinander
    geworfen. Man merkt, dass Allgemeinbildung über die einfachsten Dinge fehlt.
    Auf solch einer fehlenden Grundlage kann man nicht diskutieren.

    Hinzu kommt, dass wir uns hier in einem christlichen Forum befinden. Wer nichts mit biblischen Schriften oder Ähnlichem
    zu tun haben möchte, möge sich doch bitte in ein säkuläres Forum begeben.
    Stella
    Geändert von Stella (11.01.2018 um 22:00 Uhr)
    Galater 3, 27-28

    Denn ihr alle, die ihr auf Christus getauft worden seid, gehört nun zu Christus. Nun gibt es nicht mehr Juden oder Nichtjuden, Sklaven oder Freie, Männer oder Frauen. Denn ihr seid alle gleich - ihr seid eins in Jesus Christus.


    Es gibt fünf Evangelien: Matthäus, Markus, Lukas, Johannes und das Leben der Christen. Viele Leute lesen nie die ersten vier.
    Ravi Zacharias

  4. #4

    Standard

    Will nur kurz erwähnen daß bisher ausnahmslos alle die "uns" mit welchen Tricks und Mitteln auch immer hier vom Forum vertreiben wollten --> am Ende selbst gegangen sind.

    Betraf (ausnahmslos) die gesamte katholische und Erz-Evangelikale "Fraktion"... keiner mehr da. Alle wollten uns "kicken" (lassen). Die Moderation hat sich stehts geweigert das zu tun. Und am Ende sind sie dann alle selbst gegangen.

    Keiner von "uns" hat jemals auch nur einen von "Euch" aufgefordert das Forum zu verlassen... geschweige denn die Mods dazu aufgerufen oder sonstige Tricks angewendet...

    Das scheint mir "Karma in Aktion" zu sein.

    Nicht daß es Dir Stella ähnlich ergeht wie den anderen ...

  5. #5

    Standard

    (Beitrag bitte löschen, wenn unerwünscht, da mir bewußt ist, dass ich hier im streng christlichen Teil schreibe, doch ich meine heraus zu lesen, dass auch ich angesprochen wurde ?)

    Liebe Stella,

    Mir ist aufgefallen, dass hier viel durcheinander geworfen wird in den Antworten- bevor ich es wage, über andere Menschen- oder gläubige Menschen zu urteilen, sollte ich erst einmal Kenntnis haben von der Materie, über die ich schreibe- spreche.
    Das scheint hier nicht der Fall zu sein. Hier werden wild verschiedene Weltanschauungen und Unkenntnis durcheinander
    geworfen. Man merkt, dass Allgemeinbildung über die einfachsten Dinge fehlt.
    Auf solch einer fehlenden Grundlage kann man nicht diskutieren.
    Über gläubige Menschen oder Menschen überhaupt zu urteilen, liegt mir aus Überzeugung fern. Aus deinem Beitrag lese ich Unzufriedenheit oder gar Verletzung deines Glaubens. Das ist nicht in meinem Sinn.

    Ich lerne gern von/über Menschen. So würde ich mich gern auch mit dir austauschen. Vielleicht könnte ich von dir lernen und verstehen können, warum du Unwissenheit siehst in dem Austausch? Das würde mich persönlich freuen.

    Ich mache es mir jedes Mal beim Einloggen hier selbst bewußt, dass ich Gast bin. So täte es mir leid, wenn ich dennoch dich mit Worten auf irgendeine mir nicht ersichtliche Weise "verletzt" hätte.

    Persönlich erlaube ich mir aus Überzeugung kein Urteil über den Allgemein- Wissenstand anderer Menschen oder gar Gläubiger.

    Bisher war ich erfreut über den offenen Austausch in diesem Forum und habe so einiges für mich dazu lernen können.

    Hinzu kommt, dass wir uns hier in einem christlichen Forum befinden. Wer nichts mit biblischen Schriften oder Ähnlichemzu tun haben möchte, möge sich doch bitte in ein säkuläres Forum begeben.
    das trifft auf mich nicht zu, denn ich beschäftige mich gern und sehr lange mit Schriften.

    Prinzipiell habe ich Respekt vor jedem Glauben und meine Fragen oder Gedanken sollen nie vermitteln, dass ich "Glaube" eines Menschen je in Frage stelle.

    Ich bin dankbar für den Austausch mit net. krel, starangel, miss wings und glasgral, denen ich hier begegnen darf.

    Sollte jedoch, da mir bewußt ist, dass ich nicht für jeden (?) "Christlich" bin, ich hier nicht erwünscht sein, so benötigt es keinen Streit oder Kampf, denn dann würde ich gern in Frieden mit allen gehen.

    Stella, bitte sieh mir nach, dass ich hier im rein "christlichen Teil" nun versuche mit dir Frieden zu halten und zu verstehen, was dich verletzt.

    Sollte ich hier so sehr auf andere Seelen störend wirken, dann werde ich der Bitte nachkommen, auch wenn ich den Austausch doch vermissen werde.

    l firefly

  6. #6
    Registriert seit
    22.08.2007
    Beiträge
    3.752
    Blog-Einträge
    5

    Standard Zunächst einmal,

    ich gehöre nicht zu der freikirchlich fundamentalistischen Fraktion, empfinde es dennoch anmaßend, dass Nicht- Christen sich in einem christlichen Forum anmelden und dann die Gläubigen diffamieren. Noch haben Atheisten in diesem Land nicht die Meinungsoberhand und werden das - aufgrund vieler neuer Aktionen- ich spreche hier insbesondere das Manifest von Johannes Hartl an, nicht erhalten.
    Ich sehe mich gezwungen, die Seite der gläubigen Menschen einzunehmen, obwohl ich mich nicht persönlich betroffen fühle, denn ich habe schon längst Glaubenskritiker über Jahre erlebt - überlebt- und sie haben dann irgendwann kapiert, dass ihr "Meckern" auf Dauer nichts brachte, weil im Grunde jeder Mensch bei sich selbst beginnen möge.
    Umgekehrt wie es hier vorgeht, würde ich nie auf die Idee kommen, mich in einem atheistischen Forum anzumelden und dort alle Atheisten zu diffamieren.
    Ich frage mich, was Menschen bewegt, überall Unfrieden zu stiften? Mir persönlich brächte das nichts. Es kann ja sein,
    dass einige Störenfriede hier finanziell beteiligt sind am Forum und sich deshalb auf der sicheren Seite fühlen?
    Stella
    Galater 3, 27-28

    Denn ihr alle, die ihr auf Christus getauft worden seid, gehört nun zu Christus. Nun gibt es nicht mehr Juden oder Nichtjuden, Sklaven oder Freie, Männer oder Frauen. Denn ihr seid alle gleich - ihr seid eins in Jesus Christus.


    Es gibt fünf Evangelien: Matthäus, Markus, Lukas, Johannes und das Leben der Christen. Viele Leute lesen nie die ersten vier.
    Ravi Zacharias

  7. #7

    Standard

    Sind keine Diffamierungen sondern Provokationen die zur Diskussion aufrufen sollen... meist gelingt das früher oder später auch... wenn zB den Angesprochenen der Kragen platzt :-)

    Übrigens: Es gibt hier im Forum, seit Jahren, keine (schreibenden) Atheisten ... wir kommst Du darauf?

    Du zitierst in Deiner Signatur Ravi Zacharias... was sagst Du diesbzgl. zu den jüngsten Sex- Skandal und seinen aufgeflogenen "akademischen Betrügereien"? www.raviwatch.com ....

    Und Nein, die Forenbetreiber lassen sich nicht finanziell bestechen... Da liegst Du völlig falsch in Deiner Vermutung.

    Sondern für sie ist Meinungsfreiheit ein hohes Gut ...

  8. #8
    Registriert seit
    22.08.2007
    Beiträge
    3.752
    Blog-Einträge
    5

    Standard Bibel als Götze-Thread

    Ich möchte meine Ausführungen in diesem Thread mit einer Aussage von Alexander von Humoldt beenden:
    „Am meisten Angst macht mir die Weltanschauung derer, die die Welt nicht angeschaut haben.“

    Zum Schluss noch ein kleiner Zusatz: Wo sollen Menschen, die über die Bibel einen Austausch- wie auch immer-
    möchten, öffentlich schreiben, wenn nicht in einem christlichen Forum? Dafür haben wir solche Foren.
    Galater 3, 27-28

    Denn ihr alle, die ihr auf Christus getauft worden seid, gehört nun zu Christus. Nun gibt es nicht mehr Juden oder Nichtjuden, Sklaven oder Freie, Männer oder Frauen. Denn ihr seid alle gleich - ihr seid eins in Jesus Christus.


    Es gibt fünf Evangelien: Matthäus, Markus, Lukas, Johannes und das Leben der Christen. Viele Leute lesen nie die ersten vier.
    Ravi Zacharias

  9. #9

    Standard

    Alexander von Humoldt war Atheist... und ein scharfer Kritiker des Christentums seiner Zeit welches er als "brutales Unterdrückungssystem" betitelte...

    Glaubst Du er hat mit dem von Dir zitierten Satz das gleiche gemeint wie Du? Also ich nicht.

    ...

    Ich hab einige Atheisten in meinen Freundeskreis.
    Die meisten sind es weil sie den Aussagen der Kirchen (zu Recht) keinen Glauben mehr schenken können und dann - leider - den Fehler gemacht haben nicht nur die Kirchen sondern auch "die Gottes-Frage" gleich mit zu verwerfen.

    Somit tragen die Kirchen Ihren Anteil am Atheismus...

    In gewisser Weise glauben jene Atheisten den Kirchen in einer Sache immer noch.

    Nämlich ihrem Dogma daß nur sie - "die Kirche" - die Vertretung Gottes auf Erden sei.

    Und da sie an diesen Kirchen-Gott(esbild) nicht mehr glauben können, Schlußfolgerten sie, daß es demnach auch Gott nicht gäbe...


    Unterbewust im Kopf noch das unaufgelöste (und seit Generationen eingetrichterte) Falsch-Dogma ,

    daß nur die Kirche Gott vertreten würde.


    Daher ihre Schlussfolgerung: Keine Glaube mehr an die Kirche = kein Glaube mehr an Gott.

  10. #10

    Standard

    guten Morgen,

    Noch haben Atheisten in diesem Land nicht die Meinungsoberhand und werden das - aufgrund vieler neuer Aktionen- ich spreche hier insbesondere das Manifest von Johannes Hartl an, nicht erhalten.
    ich gestehe, ich habe das erst googlen müssen, um einen Schritt auf dich, Stella zu machen zu können inpunkto verstehen.

    Doch mein Innerstes ist zu unruhig, um im Gleichgewicht zwischen Verstehen und Erspüren darüber zu sein, was ich hier plötzlich zu lesen habe.

    Normalerweise würde ich versuchen, alle "Seiten" zu verstehen und versuchen zu zeigen, dass ich weder Provokation noch persönliche Verletzung in jemandes Wort hier finde, wenn ich lese. Es sind für mich betrachtet nur verschiedene christliche Richtungen.

    Habe ich doch erst hier gelernt, dass Christ-sein sehr unterschiedlich verstanden und gelebt werden kann, was ich als positiv empfand.

    Doch dieser Satz, auch wenn ich nicht davon ausgehe, dass du ihn so meinst, hat mich persönlich mehr aufgewühlt, als gedacht.

    Ich denke, ich habe ihn mit persönlicher Vergangenheit meiner Abstammung vermischt in meinem Innersten.

    Mir ist bewußt geworden, dass ich es las und mich schauderte, weil ich unbewußt dachte, meint Stella wirklich "Atheist" oder anderes?
    Nein, Stella, das ordne ich dir nicht zu, bitte nicht falsch verstehen.
    Ich habe neben einer Seelen-Wurzel auch menschliche Wurzeln, die mich rein subjektiv zu solchen Erinnerungen führten beim Lesen.

    So bitte ich euch, da ich von außen betrachtet, denke, dass ihr alle eigentlich doch "christlich" seid auf sehr vielfältige Weise, dass ich euch hier nach einer Atempause wieder begegnen darf.

    Wo sollen Menschen, die über die Bibel einen Austausch- wie auch immer-
    möchten, öffentlich schreiben, wenn nicht in einem christlichen Forum?
    wo sonst sollte ich zurückkehren, um Fragen zu stellen, wenn nicht in ein Forum, dass offen genug ist, um Menschen nicht wegen des "Glaubens" zu diskriminieren?

    Friede in euren Seelen

    l firefly


 

 Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf diese Seite:

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •