Seite 5 von 46 ErsteErste ... 3456715 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 454
  1. #41

    Standard

    Zitat Zitat von starangel Beitrag anzeigen
    Oh, lieber Ed wenn Du und Dir Gleichgesinnte dem fleischgewordenen Wort Gottes in der Bibel -also in den Evangelien des NT- mehr Aufmerksamkeit und Priorität in Wesens- und Verhaltensmerkmalen des allein wahren Gottes schenken würdest, hättest auch du klare Vorstellung über jene Vollkommenheit des Himmlischen Vaters die zu erlangen Jesus anempfielt.
    In Punkto "fleischgewordenes Wort" unterliegst du der Irrlehre der Personifikation der Eigenschaften Gottes, in diesem Fall des Wortes Gottes.

    Der Mensch Jesus von Nazareth machte das geschriebene Wort Gottes, das Gesetz und die Propheten, zu seinem Leben. Er lebte es. Darum ist er das Fleischgewordene Wort Gottes.
    Theoretisch kann das jeder Mensch.

    Also jenes Unheilzaubernde Zerstörungsfreudige Blutrünstige und Prunksüchtige Individuum das sich gegenüber Mose als Gott der Hebräer bezeichnete war sehr sehr weit davon entfernt Schöpferqualitäten erkennen zu lassen. Da lernt man schnell den Unterschied zwischen Licht und Finsternis.
    Jesus leitete gerade aus dem Gesetz das Gebot der Liebe her.
    Du siehst aber im Gesetz keine Liebe, sondern nur Mord und Totschlag.
    Da sieht man, wie weit du von Jesus entfernt bist. Daß du überhaupt nicht seines Geistes bist.

  2. #42

    Standard

    Zitat Zitat von starangel Beitrag anzeigen
    Jesus gesellte sich ja zu den Sündern um sie motivieren zu können, sich zu Gerechten zu verändern. Wer schon ein Gerechter ist, ist gemäss Jesus ein Gesunder, der den Arzt im Gegensatz zum Sünder nicht braucht.
    16 Und siehe, einer trat herzu und fragte ihn: Guter Meister, was soll ich Gutes tun, um das ewige Leben zu erlangen?
    17 Er aber sprach zu ihm: Was nennst du mich gut? Niemand ist gut als Gott allein! Willst du aber in das Leben eingehen, so halte die Gebote!
    18 Er sagt zu ihm: Welche? Jesus aber sprach: Das »Du sollst nicht töten! Du sollst nicht ehebrechen! Du sollst nicht stehlen! Du sollst nicht falsches Zeugnis reden!
    19 Ehre deinen Vater und deine Mutter!« und »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!«
    20 Der junge Mann spricht zu ihm: Das habe ich alles gehalten von meiner Jugend an; was fehlt mir noch?
    21 Jesus sprach zu ihm: Willst du vollkommen sein, so geh hin, verkaufe, was du hast, und gib es den Armen, so wirst du einen Schatz im Himmel haben; und komm, folge mir nach!
    22 Als aber der junge Mann das Wort hörte, ging er betrübt davon; denn er hatte viele Güter.
    23 Da sprach Jesus zu seinen Jüngern: Wahrlich, ich sage euch: Ein Reicher hat es schwer, in das Reich der Himmel hineinzukommen!
    24 Und wiederum sage ich euch: Es ist leichter, daß ein Kamel durch ein Nadelöhr geht, als daß ein Reicher in das Reich Gottes hineinkommt! (Mt. 19)

    Um vollkommen zu sein muß jeder Gerechter sich verleugnen und Jesus nachfolgen.

    Schwankst du zwischen Paulus und Jesus bezüglich Sünder/Gerechte...Paulus befand die Hörer seiner Rede als allesamt Sünder, was dann von den Kirchenoberen allen eingeredet hat zu sein.
    Jesus hingegen anerkennt dass es sowohl als auch gibt.. ich glaube Jesus auch hier absolut, wie auch wenn es darum geht, was Jesus als Evangelium überall lehrte und verbreitete......das Evangelium vom Reich Gottes.Dafür war er vom allein wahren Gott gesandt worden.
    Und das Reich Gottes ist die Gemeinschaft der Heiligen.

    Wie ich schon öfter bekannte, glaube ich, dass Jesus sein kostbares Blut vergossen hat, um Erlösung und Rettung zu bringen.. .

    .. Erlösung von bislang falsch, widersprüchlich vermitteltem Gottverständnis,

    ...Rettung aus der - damals hauptsächlich durch Steinigungsgesetze erfolgte-Sündenknechtschaft durch Aufzeigen was den Menschen unrein macht und zu Lassen sei,und was Gott im Himmel sich für Verhaltensmerkmale wünscht, um Gemeinschaft mit ihm haben zu können..

    ...Rettung also aus den Fängen der Macht der Finsternis, durch Wegweisungen -gelehrt und vorgelebt- für segensreiche Gemeinschaft mit dem Vater im Himmel
    Hauptsächlich um eine neue Schöpfung, die Gemeinschaft der Heiligen, ins Leben zu rufen. Eine Gemeinschaft, die wie ein Leib funktioniert.
    Und da die Menschheit hauptsächlich aus Sündern besteht, mußten diese erst zu Heiligen gemacht werden.
    Aber auch für die Gerechte ist er gesterben, um sie vollkommen zu machen. Vollkommen in der Gemeinschaft der Heiligen.

  3. #43

    Standard

    Ed: Er aber sprach zu ihm: Was nennst du mich gut? Niemand ist gut als Gott allein! Willst du aber in das Leben eingehen, so halte die Gebote
    Niemand ist gut als Gott allein!
    Interessant. Dann war Jesus also gar nicht gut? :-(
    Aber warum folgen ihm dann so viele Menschen?
    Einige sagen sogar, Jesus war der einzige Mensch der frei war von Sünde. Folgerung: Es ist also nicht gut frei von Sünde zu sein!!

  4. #44

    Standard

    "Weiter wird bei uns gelehrt, dass nach Adams Fall alle natürlich geborenen Menschen in Sünde empfangen und geboren werden, das heißt, dass sie alle von Mutterleib an voll böser Lust und Neigung sind und von Natur keine wahre Gottesfurcht, keinen wahren Glauben an Gott haben können, ferner dass auch diese angeborene Seuche und Erbsünde wirklich Sünde ist" (diesmal: Evangelische Bekenntnisschrift, Artikel 2, mit Zustimmung Martin Luthers, Augsburg, 1530)

    Diesen "Glauben" gibt es bis heute noch... Quasi: Die Verteufelung schon des Embryos <--- Boesartiger Gottesloser Verseuchter Natur... zumindest wenns nach "deren" verquerten Aussagen ginge...
    Geändert von net.krel (14.06.2016 um 10:13 Uhr)

  5. #45

    Standard

    Ja, net.krel, früher verallgemeinerte man ja auch Davids Aussage in Psalm 51.7 um allen Menschen einreden zu können sie seien Sünder von Anfang an:

    51.7 Siehe, ich bin in sündlichem Wesen geboren, und meine Mutter hat mich in Sünden empfangen.

    Glauben mach selig, vonwegen, wer das alles glaubte war arm dran.....denn die Ablassbriefe konnten so besseren Absatz bringen die Kasse der hohen Geistlichen füllen.

  6. #46

    Standard

    Zitat Zitat von daVinnci Beitrag anzeigen
    Niemand ist gut als Gott allein!
    Interessant. Dann war Jesus also gar nicht gut? :-(
    Damit wollte er sagen, daß mit keinen Guten Taten der Mensch sich das Reich Gottes verdienen kann. Es liegt einzig und allein an Gott, wer von den Menschen in das Reich Gottes kommt, und wer nicht.
    Der Mensch kann nur Gott glauben und gehorsam sein.

  7. #47

    Standard

    Zitat Zitat von ed Beitrag anzeigen

    1. Der Mensch Jesus von Nazareth machte das geschriebene Wort Gottes, das Gesetz und die Propheten, zu seinem Leben. Er lebte es. Darum ist er das Fleischgewordene Wort Gottes.
    Theoretisch kann das jeder Mensch.



    2.Jesus leitete gerade aus dem Gesetz das Gebot der Liebe her.
    Du siehst aber im Gesetz keine Liebe, sondern nur Mord und Totschlag.
    Da sieht man, wie weit du von Jesus entfernt bist. Daß du überhaupt nicht seines Geistes bist.
    Zu 1. Also, wie Jesus von Nazareth ja klar zur Kenntnis gab, stammen seine Lehren vom einzig wahren Gott, den er Vater im Himmel nannte. Aus dem AT nachm er nur Stellen, die auf sein Kommen hinwiesen. Die Gültigkeit der Gesetze und Propheten machte er von der gelebten Liebe abhängig und da gehören Ausrottung und Steinigung garantiert keineswegs dazu. (nur die 10 Gebote, wobei es bei Jesus keine Todesstrafe für Sabbatruhe gab, der Sabbat dem Menschen diente, für ihn gemacht ist um die Möglichkeit des Ausruhens zu haben.
    Sicher kann jeder Mensch jene Lehren, die Jesus von Nazareth als Willen des allein wahren Gottes verbreitete, respektive dessen unblutigen Vergebungskriterien beginnen umzusetzen, so er nicht schon eh und je intuitiv darnach lebte.

    Zu 2. Gebote und mosaische über 600? Gesetze sind ja wohl ein Unterschied, die Steinigungs- und Ausrottungsgesetze und was dem Typen alles ein Greuel war, ist wohl ein himmelweiter Unterschied. Paulus, der einst den Geist Moses Herrn in sich barg und aufgrund dessen die wahre Gotteslehre verhindern, vernichten wollte, lehrte ja nach seiner christlichen Erleuchtung wunderbar.....Die Liebe tut dem nächsten nichts Böses, somit ist die Liebe der Erfüllung der Gesetze( er sprach aber von den Geboten, du sollst nicht etc.)
    Also in erbarmungslosen Steinigungs- und Ausrottungsgesetzen für meistens Geringfügigkeiten und überhaupt....sehe ich absolut keine Liebe. Du schon? Jesus hätte den Mann der am Sabbath Holz auflas garantiert am Leben gelassen. Dein HERR oder Jahwe tat es nicht.
    Ich bin mir meiner intensiven Nähe zu Jesus von Nazareth gewiss. Ich glaube IHM, dass niemand Gott im Himmel je gesehen hat (Gott ist Geist) er somit den allein wahren Gott kannte und auch glaubwürdig auf Erden repräsentierte, mit all seinen Weisungen und seinem Willen und seinen Vergebungskriterien, die eh wirksamer sind aber die Kasse der Opfertierverkäufer nicht klingeln liessen.Hätte sich Jesus Version wie Gott wahrhaftig Sündern vergibt, z.B. durch das Gleichnis vom Verlorenen Sohn etabliert, oh mein Gott, das hätte immens grosse finanzielle Verluste bedeutet.

    Ich teile Jesus Gottesverständnis, es hat mich absolut überzeugt. Und weil ich Jesus liebe, halte ich mich auch an seine Worte, Lehren, und so gelangte ich aus der Finsternis ins Licht Gottes, wie er auch verheissen und eingehalten hat..

    ...zumindest haben jene das Licht des Leben, die sich Christi Lehren zu eigen machten und nicht aufgrund eines krassen folgenschweren Übersetzungsfehler von 2. Tim. 3.16 nicht mehr zwischen Teufelsworten und Gottesworten Zerstörerwunder und Schöpferwunder unterscheiden können.

    Wer die ganze Bibel von Mose bis Offenbarung als Wort Gottes bezeugt, schmälert die Lehren Jesus Christus. Und alle Jünger und Apostel dringen darauf, dass man sich ausnahmslos an Jesus Christus Lehren hält, nicht darüber hinausgeht, Nachahmer Christ wird wie sie auch usw. Sie lehrten zudem Jesus Lehren mündlich weiter......Was nicht mit Jesus Gotteslehre kompatibel ist in der Bibel, hat für wahre Christen keinen Wert. Es heisst ja, so prüfet alles und das Gute behaltet, wendet an.

    lg starangel
    Geändert von starangel (14.06.2016 um 13:21 Uhr)

  8. #48

    Standard

    Hallo SternenEngel

    bzgl #45: Jo...die Ablassbriefe waren das eine Extrem... quasi die ultimative-falsche "Werks Gerechtigkeit" (<--- das Aquivalent was Paulus als "[mosaische] Gesetzwerke" bezeichnete) ... und das lutherische Gegengewicht vom "Glaube allein"... war dann am Schluss einfach nur das andere Extrem...

    bzgl: #47 + #49: l i k e :-)

    lg
    Geändert von net.krel (14.06.2016 um 14:12 Uhr)

  9. #49

    Standard

    Zitat Zitat von ed Beitrag anzeigen
    Damit wollte er sagen, daß mit keinen Guten Taten der Mensch sich das Reich Gottes verdienen kann. Es liegt einzig und allein an Gott, wer von den Menschen in das Reich Gottes kommt, und wer nicht.
    Der Mensch kann nur Gott glauben und gehorsam sein.
    Also deine Phantasie ist wohl grenzenlos. Das Reich Gottes kann ausschliesslich durch nurmehr gute Taten verwirklicht werden, lieber Ed. Gesinnungswandel ist bei Sündern vonnöten um am Evangelium vom Reich Gottes auf Erden mitwirken,in sich mitbauen zu können.
    > und sprach: Die Zeit ist erfüllet, und das Reich Gottes ist herbeigekommen. Tut Buße(ändert eure Sinne(Gesinnung) hiess es mal und wurde allgemein bekannt falsch wiedergegeben) und glaubt an das Evangelium! Markus 1.15

    Und wie glaubt man Gott und ist ihm gehorsam? Indem man auf Jesus hört und ihm glaubt, wie Gott ist. Indem allfälliges Studium jener Schrift, die von Gott eingegeben oder von Jesus übermittelt wurde dazu führt(e)....7 daß ein Mensch Gottes sei vollkommen, zu allem guten Werk geschickt.

    Epheser 2.10 kennst du ja sicherlich auch....Geschaffen in Christus Jesus sind wir dafür bestimmt um in denjenigen Guten Werken zu wandeln, die Gott einem jeden von uns vorbereitet hat. (gabengemäss erkennt man im Alltag, was gerade wem helfen, gar Not lindern kann)

    Es heisst ja in der Offenbarung, dass der Lohn entsprechend der Werke ausfällt. Und im Römerbrief heisst es dass Gott jenen, die getreulich nach nurmehr Guten Werken trachten ewiges Leben schenkt. Also Gott im Himmel legt garantiert Wert auf Gute Taten.

    Ach ja, Jesus sagte ja zu seinen Jüngern, die ihm glaubten und umsetzten was er lehrte: So lasst euer Licht leuchten vor den Menschen, damit sie eure Guten Werke sehen und den Vater im Himmel dafür preisen.

    lg starangel

  10. #50

    Standard

    Zitat Zitat von starangel Beitrag anzeigen
    Zu 1. Also, wie Jesus von Nazareth ja klar zur Kenntnis gab, stammen seine Lehren vom einzig wahren Gott, den er Vater im Himmel nannte.
    Im Psalm 119 steht prophetisch geschildert, wie Jesus zu seinen Gottkenntnissen kam.

    Aus dem AT nachm er nur Stellen, die auf sein Kommen hinwiesen.
    Wie? Satan hat Jesus sein Kommen vorhergesagt?

    Die Gültigkeit der Gesetze und Propheten machte er von der gelebten Liebe abhängig und da gehören Ausrottung und Steinigung garantiert keineswegs dazu. (nur die 10 Gebote, wobei es bei Jesus keine Todesstrafe für Sabbatruhe gab, der Sabbat dem Menschen diente, für ihn gemacht ist um die Möglichkeit des Ausruhens zu haben.
    Irrtum. Er hat das gesammte Gesetz, mit den Opfer- und Steinigunsgeboten, in zwei Geboten zusammengefaßt, die überhaupt nicht zu den zehn Geboten gehören.
    Und damit hat er die Essenz des ganzen Gesetzes proklamiert.

    Zu 2. Gebote und mosaische über 600? Gesetze sind ja wohl ein Unterschied, die Steinigungs- und Ausrottungsgesetze und was dem Typen alles ein Greuel war, ist wohl ein himmelweiter Unterschied.
    Keinesfalls. Es war ein Gesetz. Denn die zwei Gebote, in denen Jesus das gesammte Gesetz zusammenfaßte, gehören nicht zu den zehn Geboten, sondern zu den mosaischen über 600.

    Paulus, der einst den Geist Moses Herrn in sich barg und aufgrund dessen die wahre Gotteslehre verhindern, vernichten wollte
    Das ist eine Verleumdung des Mose und Gottes. Denn Moses hat durch ... welchen Geist? das Kommen Jesu vorhergesagt.

    lehrte ja nach seiner christlichen Erleuchtung wunderbar.....Die Liebe tut dem nächsten nichts Böses, somit ist die Liebe der Erfüllung der Gesetze( er sprach aber von den Geboten, du sollst nicht etc.)
    Nein, er sprach vom ganzen Gesetz.

    9 Denn in dem Gesetz Moses steht geschrieben: "Du sollst dem Ochsen, der da drischt, nicht das Maul verbinden". Ist Gott etwa um die Ochsen besorgt?
    10 Oder spricht er nicht durchaus um unsertwillen? Denn es ist um unsertwillen geschrieben, dass der Pflüger auf Hoffnung pflügen und der Dreschende dreschen soll auf Hoffnung, am Ertrag teilzuhaben. (1Kor. 9)

    Damit bezeugt Paulus eindeutig, daß das Gesetz des Mose von Gott gegebenwurde.
    Nur, um so das Gesetz zu verstehen, braucht man den Heiligen Geist, den du, allem Anschein nach, nicht hast.

    Also in erbarmungslosen Steinigungs- und Ausrottungsgesetzen für meistens Geringfügigkeiten und überhaupt....sehe ich absolut keine Liebe.
    Weil du den Heiligen Geist nicht hast, und menschlich denkst.

    Jesus hätte den Mann der am Sabbath Holz auflas garantiert am Leben gelassen.
    Was bedeutet im übertragenen Sinne, Holz sammeln am Tag der Ruhe?

    28 Kommt her zu mir, alle ihr Mühseligen und Beladenen! Und ich werde euch Ruhe geben.
    29 Nehmt auf euch mein Joch, und lernt von mir! Denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig, und "ihr werdet Ruhe finden für eure Seelen";
    30 denn mein Joch ist sanft, und meine Last ist leicht. (Mt. 11)

    3 Wir gehen nämlich in die Ruhe ein als die, die geglaubt haben ...(Hebr. 4)

    Wer aber als Christ, versucht noch zusätzlich das Gesetz zu erfüllen, der "sammelt Holz am Tag der Ruhe".
    Und solche sind von Paulus verflucht. Was der Steinigung gleichkommt.

    Ich bin mir meiner intensiven Nähe zu Jesus von Nazareth gewiss.
    Man kann sich vieles einreden. Womit kannst du das begründen? Wenn er dir nicht mal den Verstand zum Verständnis der Schrift gehöffnet hat.

    Ich teile Jesus Gottesverständnis, es hat mich absolut überzeugt.
    Es ist nicht sein Gottesverständnis, sondern der Welt, die die Worte Jesu auf ihre, fleischliche Weise versteht.

    Und weil ich Jesus liebe
    Jesus, oder dein Bild von ihm?

    ...zumindest haben jene das Licht des Leben, die sich Christi Lehren zu eigen machten und nicht aufgrund eines krassen folgenschweren Übersetzungsfehler von 2. Tim. 3.16 nicht mehr zwischen Teufelsworten und Gottesworten Zerstörerwunder und Schöpferwunder unterscheiden können.
    Da haben wir schon den Autor deiner Denkweise.

    1 Und die Schlange war listiger als alle Tiere des Feldes, die Gott, der HERR, gemacht hatte; und sie sprach zu der Frau: Hat Gott wirklich gesagt: ...? (Gen. 3)

    Wenn Paulus von der Schrift sprach, dann meinte er damit die Tanach.

    Wer die ganze Bibel von Mose bis Offenbarung als Wort Gottes bezeugt, schmälert die Lehren Jesus Christus.
    Irrtum. Wer Teile der Tanach schmäht, der kennt weder Jesus, noch seine Lehre.

    Was nicht mit Jesus Gotteslehre kompatibel ist in der Bibel, hat für wahre Christen keinen Wert.
    Was in der Bibel für dich nicht kompatibel mit der Lehre Jesu ist, das lass lieber offen. Maßt dich aber nicht an, den Mund weit aufzureißen, als ob du bereits alle Erkenntnis hättest. Denn damit machst du dich schuldig.

    Richtet nicht, so werdet ihr nicht gerichtet. Du aber richtest über Moses, einen Diener Gottes.

    1 Und ich sah ein anderes Zeichen im Himmel, groß und wunderbar: Sieben Engel, die sieben Plagen hatten, die letzten; denn in ihnen wurde der Grimm Gottes vollendet.
    2 Und ich sah etwas wie ein gläsernes Meer, mit Feuer gemischt, und sah die Überwinder über das Tier und über sein Bild und über die Zahl seines Namens an dem gläsernen Meer stehen, und sie hatten Harfen Gottes.
    3 Und sie singen das Lied Moses, des Knechtes Gottes, und das Lied des Lammes und sagen: Groß und wunderbar sind deine Werke, Herr, Gott, Allmächtiger! Gerecht und wahrhaftig sind deine Wege, König der Nationen!
    4 Wer sollte nicht fürchten, Herr, und verherrlichen deinen Namen? Denn du allein bist heilig; denn alle Nationen werden kommen und vor dir anbeten, weil deine gerechten Taten offenbar geworden sind. (Off. 15)
    Geändert von ed (14.06.2016 um 14:48 Uhr)


 

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 06.11.2011, 07:42
  2. Kann man den wahren Gott finden?
    Von Artmann im Forum Glaubensfragen / Jesus / Gebete
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 07.07.2010, 05:35
  3. Jesus ist/war NICHT Gott
    Von Seleiah im Forum Jesus
    Antworten: 324
    Letzter Beitrag: 09.04.2009, 22:13
  4. Jesus = Gott?
    Von JC-Freak im Forum Glaubensfragen / Jesus / Gebete
    Antworten: 108
    Letzter Beitrag: 19.02.2009, 17:00
  5. Aus meinem wahren Alltag
    Von Larson im Forum Geschichten, die das Herz erfreuen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.06.2008, 09:05

 Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf diese Seite:

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •