Seite 29 von 39 ErsteErste ... 192728293031 ... LetzteLetzte
Ergebnis 281 bis 290 von 381
  1. #281
    Registriert seit
    06.02.2017
    Ort
    schleswig-holstein
    Beiträge
    325
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Es gibt ein Altes Testament,
    da kann man, so man gerne in der Vergangenheit wühlt,
    eine lange Liste,
    wovon auch immer,
    anfertigen und dabei geflissentlich die Sätze übersehen oder wissentlich auslassen,
    weil die nicht in die Aufzählung passen;
    in denen gesagt wird:

    „Um Eurer Gräueltaten willen geschieht dieses.“
    Solche Hinweise stören natürlich sehr die eigene, negative Argumentation, die ohnehin dürftig ist.

    Im Neuen Testament ist ein Satz gesagt von Christus, der lautet etwa so:
    „Ich verkünde euch das angenehme Jahr des Herren“
    Und Christus beginnt seine Heilertätigkeit, was natürlich nur eine Art seine Befähigung sowie seiner Tätigkeit ist.

    Es wäre also sinnvoll, sich mit dem Neuen Testament und Jesus Christus vielmals intensiver zu befassen, als wie mit dem Alten Testament.
    Alles was zu Christus lenkt bringt Geist und Leben

  2. #282

    Standard

    "Weiter wird bei uns gelehrt [...]

    daß alle Menschen von Mutterleib an voll böser Lust und Neigung sind

    und keine wahre Gottesfurcht,

    keinen wahren Glauben an Gott von Natur haben können;

    dass auch dieselbe angeborene Seuche und Erbsünde wahrhaftiglich Sünde sei

    und alle unter ewigen Gotteszorn verdammt...
    "

    ...

    (Zitat: Grundsatz 2 aus der offiziellen und nach wie vor noch als "verbindlich geltenden" Gründungsschrift der sog "evangelischen kirche" ... Quelle: https://www.ekd.de/Augsburger-Bekenn...tana-13450.htm )

    In ihren Augen sind selbst sogar schon alle Embryonen "verseucht"... "voll böser Lust und Neigung"... und "ewig Gottverdammte"...

    Die Armen... noch nichtmal ganz auf der Welt und schon so ein "Stempel" aufgesetzt...
    Geändert von net.krel (03.01.2018 um 04:23 Uhr)

  3. #283

    Standard

    Ja net.krel, solche Gottlosogkeiten (angebl. Erbsünde durch Adams Fruchtgenuss der Erkenntnis von Gut und Böse, im Mutterleib schon sündig durch Davids Aussage über sich in Psalm 51.7) )werden noch heute in angeblichen Jesus-Foren, de/ch als wahr gewertet und vehement verteidigt.

    Dass es schon im AT nebst Sündern, die es erst durch Anordnungen Moses Schlangenzauberer, der gar als mit Jesus Vater als identisch bezeugt wird "shock" zu Töten durch aufgedrängte Kriege, Steinigungen, Verbrennungen eigentliche Sünder/gottlos wurden....auch viele Gerechte gab und auch Jesus lehrte, dass er nicht zu den Gerechten gekommen sei, sondern um Sünder zur Abkehr davon, zum erforderlichen Gesinnungswandel zu bewegen, nehmen die offenbar nicht wahr, dringt nicht durch ihren Verblendungsgeist hindurch.

    Wer Jesus glaubt, der ja den GOTT der Jünger Mose (Schriftgelehrten/Pharisäer) als Teufel, Menschenmörder, Vater der Lüge von Anfang an bezeichnete und bezeugte dass nur er, Jesus den wahren Gott kennt und diesen vollkommen überzeugend auf Erden erklärte, repräsentierte, kann die eigentliche erbärmliche Gotteslästerung der Kreuztodverherrlicher keineswegs verstehen, die behaupten, der Vater Jesu oder Jesus selber sei gleichsam Moses Auftraggeber.

    Aber leider Gottes, wird in den besagten Foren als Gotteslästerer bezeichnet, wer nicht glaubt, dass Moses Gesprächspartner mit Jesus, respektive seinem/unserem Vater im Himmel sei, da diese ja gegensätzlicher in Wundern und Wesen, Verhalten nicht sein können.

    Christenheit quo vadis? Man will ja alle Menschen in jene Bibelabhängigkeit hineinbringen, wo verfälschte Texte irrigerweise als wahr geglaubt werden und sie glaubend machen, dass die grauenhafte Hinrichtung eines Unschuldigen, der das jüdische Volk vom Sündigen erlösen wollte, Evangelium (Frohe Botschaft)sei, Gottes Wille und einzige Möglichkeit zur Vergebung von Sünden.

    Man kann nur beten und hoffen, dass die bislang offenbar verkehrt bekehrten Gläubigen, endlich anfangen Jesus Christus zu glauben, dass man nur durch ihn erfährt, wie Gott Sündern vergibt, dass der Vater im Himmel kein Wohlgefallen an Sühneopfern und dergleichen hat und aich gegen die Todesstrafe ist. Für Gottes Reich ist es woihtig, sich von aller Boshaftigkeit fern zu halten und nurmehr Gutes zu tun. So erfährt man Erlösung vom Einfluss des Bösen.

    Lg starangel
    Geändert von starangel (03.01.2018 um 12:45 Uhr)

  4. #284

    Standard

    Zitat Zitat von GLASGRAL Beitrag anzeigen
    [I]

    Im Neuen Testament ist ein Satz gesagt von Christus, der lautet etwa so:
    „Ich verkünde euch das angenehme Jahr des Herren“
    Und Christus beginnt seine Heilertätigkeit, was natürlich nur eine Art seine Befähigung sowie seiner Tätigkeit ist.

    Es wäre also sinnvoll, sich mit dem Neuen Testament und Jesus Christus vielmals intensiver zu befassen, als wie mit dem Alten Testament.
    Hier stimme ich mit Deiner Anregung weitgehend überein. Das AT ist für mich hauptsächlich eine Art Geschichtsbuch bezüglich dem Volk Israel. Dieses wurde ja auf hinterhältige Weise aus Ägypten gelockt, damit jener blutrünstige und kriegerisch gesinnte Greuelzauberer und Heruverstocker sein eigenes Kriegsvolk befehligen konnte.

    Lange Zeit galten dessen über 600 Gesetze als göttliche Anordnungen. Bis Jesus kam und die Wahrheit über Gott verbreiten wollte, wei er dafür prädestiniert war. Der allein wahre Gott salbte Jesus am Jordan mit Kraft und Weisheit und sandte ihn ja logischerweise zu allererst zu den bislang irrgeleiteten Schafen des Hauses Israel, um sie über wahres Gottverständnis aufzuklären.

    Jesus lehrte im Gleichnis vom Verlorenen Sohn, dass Gott voller Gnade und voll Liebe und Freude alle reuigen Sünder in die Arme nimmt, einen Neustart als Gerechter ermöglicht. Dass Gott sich aber auch Vergebungsbereitschaft untereinander erhofft, liegt wohl daran, dass Unversöhnlichkeit, Groll, Neid, Herzenshärte, bewirken kann und so Gottes Widersacher leichtes Spiel haben könnte, Menschen als Werkzeuge seiner Bosheit, Gottlosigkeit zu gewinnen, was dem Reich Gottes nicht dienstbar ist.

    Lg starangel

  5. #285

    Standard

    Zitat Zitat von starangel Beitrag anzeigen
    Christenheit quo vadis?
    Procul ab domo ...

    ...


    Gibt aber zum Glück noch ein paar Lichter:



    "Wer Gott erfahren will, muss Bücher, Rituale und alles mentale Begreifen übersteigen.

    Darum suchten alle Religionen Wege, die in die Erfahrung der letzten Wirklichkeit führen.

    Im Buddhismus entwickelten sich Zen, Vipassana und die tibetischen Wege.

    Bei den Hindus entstanden die verschiedenen Formen des Yoga.

    Im Islam entfaltete sich der Sufismus,

    im Judentum die Kabbala und im Christentum die Kontemplation.

    Es sind spirituelle Wege, die in die Erfahrung dessen führen sollen,

    was die Heiligen Schriften und Gebote der verschiedenen Religionen lehren.
    "

    ...

    (Zitat: Der Benediktinermönch Willigis Jäger... [und Mentor von Anselm Grün] )


    Ratzinger erteilte ihm 2001 ein "Rede-, Schreib- und Auftrittsverbot", ebenso untersagten sie ihm "die Ausübung jeder öffentlichen Tätigkeit", sein Klosterorden steht jedoch hinter ihm...
    Geändert von net.krel (03.01.2018 um 22:37 Uhr)

  6. #286
    Registriert seit
    06.02.2017
    Ort
    schleswig-holstein
    Beiträge
    325
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    ZWEIFELLOS

    Jenseits aller Zweifel werden sich dir Welten erschließen,
    Die du zuvor nie gesehen hast.
    Dein Geist wird frei von irdischer Last.
    So kannst du dich in des Lichtes Welt ergießen.
    Alles was zu Christus lenkt bringt Geist und Leben

  7. #287

    Standard

    Der Schrift- respektive Bibelfundametnalismus - welcher immer einhergeht mit Religions-Rassismus - ist letztendlich einer der zahlreichen Tricks der False-Propheten und Dark-Priester (auch schon immer gewesen, Religions- Zeit- und Kulturunabhägngig)

    Das geistige Prinzip: Sie suchen sich einen echten Repräsentanten Gottes und warten bis er Tod ist (helfen da auch gerne nach... zB Kreuzigung Jesus)

    Danach (ca. 0 - max. 3 Generationen) geben sie sich als dessen Repräsentanten und Stellvertreter (etc...) aus

    und setzen eine von Ihnen (und nur von ihnen) kanonisierte und reduzierte Auswahl an Schriften zusammen

    über seine Lehren umd behaupten anschließend

    (unter Androhung aller moglichen Strafen wie zB ewige Hölle oder Folter oder gesellschaftliche Sanktionen jeglicher Art)

    daß dies das endgültige "Wort Gottes" sei --> Abgeschlossen, Unfehlbar und Allein-Gültig.

    Die Schriften wurden natürlich so kanonisiert daß man kaum mehr was von der eigentlichen Lehre was erkennen kann.

    Fertig ist die False-Religion, ins leben Gerufen von der genau gleichen Geistigen-Linie die ihn zu Lebzeiten bekämpft und ermordet haben,

    was auch der Grund dafür ist daß sich das damalige Pharisäer- und Schriftgelehrten- und Tempelpriester- und Opfertum dem heutigen (Pseudo)Christentumen so sehr ähnelt.

    ...

    Jesus lehrte den inneren und direkten Kontakt zu Gott.

    Und sie stellen sich mit zb der Erfindung des Bibelfundamentalismus stehts dazwischen.

    Wer ihnen dabei widerspricht wird (ziemlich schnell) als "Feind Gottes" dargestellt... oder was sie sich sonst noch alles einfallen lassen.

    Das ist das Grundprinzip Ihrer Infiltrierung: Unter allen Umständen den dikrekten Kontakt zu Gott verhindern. Jedes Mittel ist recht...

    Denn dadurch würden sie sofort ihren Status als (die einzigen) "Repräsentanten" verlieren. Was ihr Ego nicht erträgt ... und ihr "Macht-Gelüste" ebenso nicht.

    All die Fehler in ihrer "Bibel" würden offenbar bzw. berichtigt werden.

    Ihr Religions-Rassismus würde entlarft werden als das was es ist --> Ein Gott-Fernes menschliches Macht-Produkt.

    Ihr ganzer (auch geistiger) "Prunk und Pomp" und Hokus-Pokus würde immer mehr und mehr auffliegen.

    Deshalb haben sie den Bibelfundamentalismus und Relgions-Rassismus (zB: "nur durch unsere Religion komme der Menschzum Heil") als Dogma deklariert.

  8. #288
    Registriert seit
    06.02.2017
    Ort
    schleswig-holstein
    Beiträge
    325
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Jesus Christus spricht:
    "Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben,
    keiner kommt zum Vater denn durch mich."

    Das steht in dem Buch, eben der Bibel,
    Das ist rein, also rassistisch,
    es ist ein Fundament, also fundamentalistisch.

    Alles brauch ein Fundament und das muß rein erhalten werden.
    "Bibelfundamentalismus" wie hier das Lebendige Wort Gottes genannt wird,
    sowohl als auch "Glaubensrassismus" , wie hier der reine Gottesglaube genannt wird,
    sind die wichtigsten Anfänge eines Weges zu Gott.

    Wer diesen Anfang verfehlt, verrennt sich in der Irrung:
    Die Bibel wäre etwas schlechtes; und nagelt damit Jesus Christus erneut ans Kreuz.
    Alles was zu Christus lenkt bringt Geist und Leben

  9. #289

    Standard

    Eine weitere der zahlreichen galsgralschen 180° Verdrehungen... denn es waren die damaligen Schrift-Fundamentalisten und Religions-Rassisten (Tempelpriester + Phairsäer) welche Jesus ans Kreuz nageln liesen...

    Auch ist die Bibel nicht "rein"... siehe die Mordaufrufe des AT-Dark-Gotts.

    Glasgral... deine Beiträge sind für mich "Bibelfundamentalismus" und "Religions-Rassismus" und "180° Verdrehungen" am laufenden Band unter "esoterischen Deckmantel".

  10. #290
    Registriert seit
    06.02.2017
    Ort
    schleswig-holstein
    Beiträge
    325
    Blog-Einträge
    1

    Standard


    Joh 20,29 Spricht Jesus zu ihm: Weil du mich gesehen hast, darum glaubst du? Selig sind, die nicht sehen und doch glauben!

    Da ist es deutlich gesagt.
    Es genügt der einfache Glaube an Jesus Christus und damit an Gott,
    um erlöst zu sein und in die Himmelreiche Gottes zu gelangen.
    Gibt es da irgendwelche Zweifel an der unendlichen Gnade und Barmherzigkeit Gottes?
    Dies ist dann eine Korrektur derartigen Unwissens.
    Wer so glaubt ist Christ!
    Und das genügt.
    Alles was zu Christus lenkt bringt Geist und Leben


 

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 06.11.2011, 07:42
  2. Kann man den wahren Gott finden?
    Von Artmann im Forum Glaubensfragen / Jesus / Gebete
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 07.07.2010, 05:35
  3. Jesus ist/war NICHT Gott
    Von Seleiah im Forum Jesus
    Antworten: 324
    Letzter Beitrag: 09.04.2009, 22:13
  4. Jesus = Gott?
    Von JC-Freak im Forum Glaubensfragen / Jesus / Gebete
    Antworten: 108
    Letzter Beitrag: 19.02.2009, 17:00
  5. Aus meinem wahren Alltag
    Von Larson im Forum Geschichten, die das Herz erfreuen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.06.2008, 09:05

 Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf diese Seite:

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •