Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 55
  1. #31

    Standard

    Zitat Zitat von ed Beitrag anzeigen
    Das zu schreiben ist natürlich einfacher, als die Bibel zu verstehen.
    Wie kann derjenige, der nicht mal das Natürliche kennt, das Übernatürliche verstehen? - Du ordnest Dich in alle Chaoten ein, die auf fleischlicher Grundlage über die höchsten Wahrheiten sprechen wollen. Reine Kinderei.

    LG,
    Digido

  2. #32

    Standard

    Zitat Zitat von Digido Beitrag anzeigen
    Wie kann derjenige, der nicht mal das Natürliche kennt, das Übernatürliche verstehen?
    Genau das meine ich. Das Universum ist das Natürliche, und die Bibel - das Übernatürliche.

    Du ordnest Dich in alle Chaoten ein, die auf fleischlicher Grundlage über die höchsten Wahrheiten sprechen wollen.
    Anders herum. Du, der noch auf fleischlicher Egene denkt, versuchst über geistige Dinge zu reden.

  3. #33

    Standard

    Zitat Zitat von net.krel Beitrag anzeigen
    Digido... damit hast Du mich grad zum herzhaften Lachen gebracht :-) :-) ... weil das wirklicih typisch ist :-) :-)

    Als ganz besonders "heimtueckisch-Nutzlos" gelten "dabei" natuerlich auch "fern-oestliche" Heilmethoden oder Pratiken... Meditation zB... um nur eine Sache zu nennen...Yoga ebenso: Ganz ganz Pseudo und Gottlos alles...

    Ja allein die Bezeichung "fern-oestlich" an sich ist "es" schon...
    Ganz besonders wird Behandlung mit REIKI in gewissen Kreisen verteufelt, das sei gefährlichster Okkultismus. Wer dies mal praktiziert habe, müsse Gott um Vergebung bitten und bereuen, sich mal mit dem teuflischen Zeug befasst zu haben. Ich bin überzeugt, dass Jesus an REIKI nichts auszusetzen hat, wohl eher mehr an dem vehementen Bekehrungsbestreben jener, die behaupten man müsse die ganze Bibel als Wort Gottes bezeugen, dass alle Menschen Sünder seien und bis ans Lebensende blieben und nur die Annahme Jesus Kreuzigung als Sühneopfertod Vergebung aller Sünden und Gemeinschaft mit Gott ermögliche eine persönliche Beziehung zu Jesus Christus.

    Obwohl Jesus viel klarer, einleuchtender den Weg ins Licht Gottes, Anleitung,wie man Reich Gottes zu Lebzeiten in sich entstehen lassen kann lehrte und vorlebte. Damals brauchte es noch mehr Gesinnungswandel als heute, haben wir ja keine Gesetze, die zum Töten von Mitmenschen aufrufen.

    Jesus brachte ja fernöstliche Lehren, wie die Feindesliebe, Verzicht auf Vergeltung sondern beten für die Verfolger etc. Und Hände auflegen um Heilung der Kranken zu ermöglichen Kanal Gottes Heilkräfte sein zu dürfen = REIKI ist ja in gewissem Sinn auch Jesus Auftrag gewesen.

    In der Schweiz gab es mal ein Gläubiger Christ in der Schweiz, der alles Mögliche als Teufelszeug darstellte, autogenes Training, Yoga, Homöopathie, Bachblüten etc. auch Weleda Produkte.Es gab dann 2 Ausgaben.

    Eine Gläubige erschrak daraufhin, weil sie kürzlich WeledaBadesalz von einer Bekannten erhalten habe und darin gebadet ;) habe. Äusserlich angewendet sei es nicht so gefährlich wurde ihr gesagt.Sie warf es dann doch vorsichtshalber doch weg.
    Geändert von starangel (12.06.2016 um 09:36 Uhr)

  4. #34

    Standard

    Zitat Zitat von starangel Beitrag anzeigen
    In der Schweiz gab es mal ein Gläubiger Christ in der Schweiz, der alles Mögliche als Teufelszeug darstellte, autogenes Training, Yoga, Homöopathie, Bachblüten etc. auch Weleda Produkte.Es gab dann 2 Ausgaben.

    Eine Gläubige erschrak daraufhin, weil sie kürzlich WeledaBadesalz von einer Bekannten erhalten habe und darin gebadet ;) habe. Äusserlich angewendet sei es nicht so gefährlich wurde ihr gesagt.Sie warf es dann doch vorsichtshalber doch weg.
    Hallo starangeln.

    ja, ja die "Kenner des Übernatürlichen" (s. ed in #32) können eben nur pauschal alles verteufeln, was sie nicht kennen. Es gibt sogar Biblizisten, die es gefährlich finden, wenn ihre Kinder einen Kreis (Mandala) ausmalen... Das muss man sich mal vorstellen, wie verrückt das ist!

    LG,
    Digido

  5. #35

    Standard

    Zitat Zitat von ed Beitrag anzeigen
    Das zu schreiben ist natürlich einfacher, als die Bibel zu verstehen.
    Man kann zeitlebens täglich in der Bibel lesen.....doch wenn man verpasst auch umzusetzen was ins Licht Gottes führt, dann war das tägliche Bibelstudium sinn- und fruchtlose Zeit gewesen. Die Jünger und Apostel haben Jesus Lehren Workshopartig verbreitet, und das auch mit mehr oder minder Erfolg. Je nachdem wie fest der damals vorherrschende falsche Gottesglaube verankert, geglaubt wurde.

    Glaubwürdige Christen orientieren sich meines Erachtens wennschon an Christi Lehren ins Licht Gottes in der Bibel (raus aus jeglicher Sündenknechtschaft,der Finsternis wo der Gott des Zorns, der Herrscher jener Welt für Unheil en masse sorgt) und nennen nicht die ganze Bibel von Mose bis Offenbarung als einzige Autorität für Glaube und Lebensführung. Solche erweisen sich oft mehr als Nachfolger der Schriftgelehrten, die den Himmel für Gottsuchende eher verschliessen, mit widergöttlichen, jesusfernen Glaubensbekenntnissen, mit Einreden von Mitschuld an Jesus Kreuzigung beispielsweise.

    Wenn Paulus sagt, UNSERE Sünden haben ihn ans Kreuz gebracht, und man weiss, dass er wie die Mörder Jesus einst glaubte und Unschuldige verdammte, dann ist es wohl höchst unangebracht dieses UNSERE auf jetzt Lebende zu übertragen. Dies gilt auch für die Aussage..er starb ........als WIR noch Sünder waren.

    lg starangel
    Geändert von starangel (12.06.2016 um 10:14 Uhr)

  6. #36

    Standard

    ..etwas OT:

    Kann (mir) vielleicht jemand von den "Kennern" hier erklären, weshalb in allen esoterischen Bereichen eindringlich
    darauf hingewiesen und immer wieder gewarnt wird, man solle unbedingt darauf achten, sich zu "erden"??

    sg, saved

  7. #37

    Standard

    Zitat Zitat von saved Beitrag anzeigen
    ..etwas OT:

    Kann (mir) vielleicht jemand von den "Kennern" hier erklären, weshalb in allen esoterischen Bereichen eindringlich
    darauf hingewiesen und immer wieder gewarnt wird, man solle unbedingt darauf achten, sich zu "erden"??

    sg, saved
    Hallo saved,

    na Kenner sind ja nach ed nur die Bibelleser. Aber er zeigt ja immer wieder, dass er tatsächlich keine Ahnung hat.

    Aber Du stellst hier eine gute Frage. Wir Menschen leben auf der Erde und müssen uns hier den täglichen Problemen stellen. Aber das wollen wir eigentlich nicht, weil es uns zu schwierig erscheint. So driften wir lieber ab in Unterhaltung und allem möglichen. Wir leben also nie wirklich im Hier & Jetzt, sondern erwarten das wirkliche Leben, das wirkliche Glück erst in der Zukunft.
    Alle Religion und Esoterik will uns aber Hilfe geben, im Hier & Jetzt anzukommen. Sie will uns also erden. Das Himmelreich soll auf Erden kommen: Dein Reich komme.
    Aber da entsteht ein Paradox, denn alles das, was Religion/Esoterik beeinhaltet ist nicht irdisch, sondern überirdisch. Hat also dadurch auch die Tendenz in sich, uns von der Erde zu entfremden. Das soll aber, wie gesagt, nicht geschehen, sondern die Inhalte sollen in unser bestehendes Leben integriert werden, und es dadurch wandeln.
    Es gibt ja auch sogenannte Kopfarbeiter. Da ist alle Energie im Kopf. Aber man muss auch die Gedankenmühle abschalten können, da ist es gut, sich auf die Füße zu besinnen.

    LG,
    Digido

  8. #38

    Standard

    @SternenEngel und @Digido
    Seh "die Sache" auch so. Eindeutig. Beitrag #33 u. #34 u. #35...

    @saved:
    Meine Ansicht dazu ist:
    Es gibt ja auch in der sog. "Eso-Szene" das Aequivalent wie innerdhalb der "Christentums-Szene".das (wie ich es ja nenne --->) "Funditum" .

    Sprich:
    Die reden und deuten und ggf. "praktizieren" spirituelle Dinge... wo sie aber noch nicht bereit dazu sind ... und sich besser im "Schueler-Mods" statt schon im "Meister-Modus" betrachten sollten.

    Sich zu ihrem eigenen Wohl lieber von auf dem Weg Erfahrereren, als sie es sind, Unterrichten und Berichtigen lassen sollten...

    Aber dazu sind sie, nicht selten, spirituell zu Hochmuetig.... meinen "Gott und die Welt" schon alles begriffen zu haben... und ihren eigenen "Wegespunkt" auf "diesem Weg" aber masslos nach vorne ueberschaetzen ... aber, wie gesagt, diese Selbstreflektion nicht haben.

    Das gibt es letztenlich ueberall.... sei es Eso-Szene... sei es Christentum-Szene...

    Ich sag das uebrigens alles ganz Neutral gerade.. ich bin kein Hochmuetiger oder Arroganter Mensch (im Gegenteil).... und ich mag (spirituelle) Arroganz und Hochmut auch nicht... aber wenn sie mir, hier und da ab und zu mal begegnet... dann spiel ich ihnen quasi (manchmal aber nur) ihre eigene Arroganz nd Hochmut gerne :-) mal vor und warte dann die Reaktionen ab... ist ganz interessant immer zu sehen wie diese sind...

    Und ich kann nur eins sagen: In der Christentum-Szene wimmelt es von spiritueller Arroganz.... umso "Evangelikaler" ... umso "Fundi-tum-maessiger"... umso "dogmatischer"... umso mehr... nach zumindest meiner Beobachtung...

    Aber das gibt es eben in der Eso-Szene auch... logisch. Ich hatte jetzt zwar nie sonderlich "mit der Eso-Szene" zu tun... ich betrachte mich auch diesbzl. als Religions- und Konfessions- und ganz generell auch als "Zugehoerigkeits-los/frei".

    Aber meine Ansichten sympathisieren da schon auch... Wie ja auch mit einigen Christentumen....

    Es kommt, zumindest fuer mich, immer darauf an "was wirklich gesagt" wird... innerdhalb einer "Religion" oder "Szene" ...

    Wie "damit"... mit allem... wirklich "umgegangen" wird. Ob wirklcih zB authentische Erkenntnissse vorliegen... oder ob es nur das "Pseudo Produkt" spiritueller und intellektueller Arroganz und Hochmut ist?

    Quasi die innere Frage: Wissen die/der wirklich von was die/der Reden? Oder "bilden" sie es sich nur ein?

    Wie "die spirituelle Entwicklung" (auf "dem Weg") der jeweiligen Vertreter innerdhalb wirklich ist.... was natuerlich jeder nur fuer sich selbst Einschaetzen kann... ja und sogar auch (ggf.) lernen muss (muss) ... logisch... klar.

    Weil wenn man sich oder andere bzgl. der spirituellen Entwicklung nicht "rechtens" Einschaetzen kann... dann hoert man evntl. auf einen "Schueler" der sich aber als "Meister" schon versteht...

    Bzw. auf eine ganze Gruppe von "Schuelern"... die sich aber alle schon als "grosse Meister" betrachten... Gleiches zieht eben auch Gleiches an.

    Wenn die jetzt auch noch eine gute Portion spirituelle Arroganz und Hochmut inne haben... dann wird das ein "geschlossenes System" wo es eben kaum mehr Entwicklug gibt gar Berichtigung....

    Das ist uebrigens mein persoenlicher Grund... warum ich zB mit "der rkk" nichts zu tun haben will. Dort exitiert sehr viel spirituelle Arroganz und Hochmut und Borniertheit.... wie ich es erfahren habe und es mir auch immer und immer wieder sehr auffaellt!

    Dort ist zumindest fuer mich... von Anfang an... noch nie "geistliche Entwicklung" moeglich gewesen... im Gegenteil... ganz im Gegenteil. Diese wurde, kurz gesagt, regelrecht verhindert... dogmatisch und in aller Arroganz und Hochmut verhindert. Nach typischer Vorgehensweise... faellt mir auch sonst so immer udn immer wieder auf falls man mal zufaellig aufeinander trifft... hier und da .

    Ich weiss... das liest sich alles provokant und der Vorwurf koennte kommen "was ich mir ueberhaupt Einbilde"... aber dieser Vorwurf waere falsch... ich schreib nur grad so wie ich die Dinge sehe.... aufgrund eben persoenlicher Erfahrung.

    ...

    Wenn man jetzt in der Eso-Szene auf "die falschen" trifft... (gibts ja eben auch)... und die Handtieren dort dann auch noch mit Energetischen Techniken rum wie zB REIKI von denen sie aber in Wahrheit nicht wirklich Ahnung haben (es sich aber "Einbilden" in ihren Hochmut eben....)... dann liegt es fuer mich zumindest ja auf der Hand was dabei rauskommen kann....

    Das gleiche aber auch im Christentum(e)....

    Wir hatten ja das Thema anderweitig schon einmal...

    Ich muss ja nicht erwaehnen was "es" dort schon alles gab und gibt und passiert ist... mit der "Bibel in der Hand" im Duenken dass alles "Gott rechtens so sei"...und sie die grossen Gott-Kenner und dessen "Priester und Vertreter Gottes" seien etc pp....... im kleinen wie im grossen... wissen (wissen) wir ja ...

    Gleiches Prinzip... dort ist immer ebenfalls mindestens schwere spirituelle Arroganz mit im Spiel ohne dass sich diejenigen dessen Klar darueber sind...

    Die "Esoterischen Lehren" zu Verteufeln halte ich fuer genauso falsch wie "alles was sich christlich nennt"... zu verteufeln.

    Man muss immer pruefen was wirklich ausgesagt wird... in wie fern "es" mit den "Fruechten des Geistes" also Gottes im Einklang ist.

    Ueberall...

    Die spirituellen Wahrheiten .... und ja noch viel mehr die Wahrheiten Gottes... sind ja nicht gebunden an eine bestimmte "Szene"... oder eben Religion... oder Konfession... oder Philosophie... oder ueber bestimmten "Formulierung/Theologien"... etc...

    Das ist nur der spirituelle Hochmuuetige und Arrogante Ansprruch derjenigen Vertreter... die meinen.... Gott "zu haben"... den HG --> "zu haben"....ganz fuer sich und ihre Gruppe allein.... und die anderen haben "ihn" nicht.... und koennen ihn auch nicht haben.... in etwa so.


    Auf "die Fruechte des Geistes" wird dabei kaum geachtet bei diesen Anspruch...


    Erinnert mich gerade auch an: "An den Fruechten werdet ihr sie erkennen... nicht am HERR HERR Bekenntnis"... lehrte Jesus schon.


    Das also meine Gedaknen dazu... leg ich einfach in den Raum mal rein. Wenngleich mir klar ist das sie nicht unbedingt jedem "gut schmecken". logisch... aber zumindest seh ich die Dinge eben so.
    Geändert von net.krel (12.06.2016 um 12:27 Uhr)

  9. #39

    Standard

    Hallo net.krel,

    (# 35) Du hast recht, auch in der Eso-Szene gibt es viele aufgeblasene Leute. Das ist wohl überall so. Ich stimme Dir da voll zu. Aber es gibt auch Leute, die wirklich gute Erfahrungen gemacht haben, diese aber dann verleugnen, weil sie diese Erfahrungen nicht in einem größeren Zusammenhang sehen konnten. Wirkliche Esoteriker sind in der Eso-Szene die wenigsten. Das sind in der Regel Menschen, die dieses oder jenes ausprobiert haben, und da eine Weile davon schwärmen.
    Besonders bedauerlich ist, was dann solche Menschen von sich geben, wenn sie in Kontakt mit irgendeiner christlichen Kirche gekommen sind. Dann werden die ganzen Erfahrungen verteufelt.
    Ich denke da gerade an Martin und Elke Kamphuis. Martin erreichte in buddhistischer Meditation tiefe Ruhe- und Friedenszustände, um die ihn jeder Christ beneiden kann. Elke hatten Erfahrungen ihrer vergangenen Inkarnationen. Sie erlebten beide wunderbare Führungen. Bis sie eben in einer biblizistischen Gemeinschaft landeten. Jetzt besteht ihr Lebensinhalt anscheinend nur noch darin, den tibetischen Buddhismus schlecht zu machen. Einfach nur traurig.
    Solche Konvertiten bedenken anscheinend gar nicht, dass ihnen das Christentum (oder was sie dafür halten), ohne ihre spirituellen Erfahrungen außerhalb diesem, weiter gleichgültig geblieben wäre. Aber anstatt nun bessere Erfahrungen zu machen, kommen sie in die Erfahrungslosigkeit und vergeuden ihr Leben mit bloßem Wortgeschwafel.

    Lg,
    Digido

  10. #40

    Standard

    Ja... ich seh das auch so Digido. Das meinte ich in meinen Beitrag auch. [ nur laenger geschrieben :-) ]

    "Martin und Elke Kamphuis" ist mir jetzt gar kein Begriff... aber es gibt "Konventierungsmaessig" anscheinend nichts was es nicht gibt :-)

    So Aussagen eben wie: An den Fruechten erkennt man "es" ... find ich steckt eben viel Wahrheit drinnen ohne eine "spezielle Bindung"...

    Quasi "Allgemein Gueltig"... 'Katholisch'... wenn man so will im Urspruenglichen Wort Sinn.

    Aber auch hier sieht man einfach nur wie Begriffe nicht unbedingt immer mit dem Uebereinstimmen was ihre eigentliche Bedeutung ist.... denn es gibt so viel "Spezielles" und zutiesfst "Eigenes" und ueberhaupt gar nicht "Allgemein geultig anwendbar' .... gerade innerdhalb der offiziellen "Katholischen-Szene'... dass ich da wirklich nicht mehr von "Allgemein gueltigen Lehren" mehr sprechen kann... das ist Lehrmaessig naemlich viel zu "Eigen" und viel zu "sehr Speziell"... als dass es jemals "Allgemein Umfassend" sein koenne... wie man aber bei der "Namensgebung" dieser "Szene" aber meinen koennte...

    Man merkt es mit der Zeit schon wenn etwas wirklichso einigermassen "Allgemein gueltig" ist... dann, wenn man es wirklich "ueberall Anwenden" kann... Zeit und Kultur- los quasi... und eben nicht gebunden an einer bestimmten "Szene" oder "Gruppierung" oder "Organisation" oder "Kultur" oder "Tradition" etc...

    Die Wahrheit ist quasi Frei... Ungebunden...
    Geändert von net.krel (12.06.2016 um 13:40 Uhr)


 

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 06.11.2011, 07:42
  2. Hatte der Gott Jehova selber auch einen Gott?
    Von albi2000 im Forum Glaubensfragen / Jesus / Gebete
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 16.08.2011, 04:42
  3. Alles geht, aber nur mit Gott
    Von JC-Freak im Forum Weisheiten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 31.08.2006, 05:03

 Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf diese Seite:

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •