Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 41 bis 43 von 43
  1. #41

    Standard

    Hallo daVinnci

    Zitat Zitat von daVinnci Beitrag anzeigen
    Du darfst soviel widersprechen wie Du gerne möchtest, dadurch wird es allerdings nicht richtiger.
    Ich habe berichtigt, was du vermutlich überlesen hast.
    Aussage daVinnci: Das erzählen nicht die Zuhörer, das erzählt Jesus! Jesus baut die Zuhören in seinem Gleichnis ein um einiges zu verdeutlichen.
    Als Jesus das Gleichnis erzählte, hörten die Zuhörer nur zu!
    Also hier nochmal Matthäus 21.ab 40 Wenn nun der Herr des Weinberges kommen wird, was wird er diesen Weingärtnern tun? 41 Sie sprachen zu ihm: Er wird die Bösewichte übel umbringen und seinen Weinberg anderen Weingärtnern austun, die ihm die Früchte zur rechten Zeit geben.

    Also wenn die Zuhörer zu ihm sprachen, dann waren diese es und nicht Jesus.....na, was ist nun richtig?

  2. #42

    Standard

    Zitat Zitat von daVinnci Beitrag anzeigen
    Johannes d.T. wurde gefragt: Bist Du der wiedergeborene Elias? Antwort lt. Bibeln: Nein! (Joh. 1.21)

    Jesus wurde gefragt: Ist Johannes d.T. der wiedergeborene Elias? Antwort lt. Bibeln: Ja! (Matth. 11.14)

    PS: Ich bin mir sicher, weder Johannes d.T. noch Jesus hat gelogen. Aber was ist die Lösung, wenn die Bibel das vollkommene Wort Gottes, und damit ist, denn das vollkommene Wort Gottes muss nicht ausgelegt und kann nicht korrigiert werden, oder?!
    Hallo daVinnci

    Also ich gehöre zu denjenigen, welche vehement dagegen sind, die ganze Bibel als wahres Wort Gottes zu glauben. Ich bin schon mit sovielen Fehlinterpretationen und Widersprüchen konfrontiert worden. Vorallem jene Ausgabe "Hoffnung für alle" Auch wurden Bibelzitate total ins Gegenteil verkehrt. Je nachdem wer an einer neuen Ausgabe herumgebastelt hatte, schrieb gleich die indoktrinierte Auslegung der jeweiligen Glaubensgemeinschaft hinein.

    Allein wegen 2. Tim. 3.16, wo es mal hiess (Luther 1912) 16 Denn alle Schrift, von Gott eingegeben, ist nütze zur Lehre, zur Besserung, zur Züchtigung in der Gerechtigkeit, dies entspricht auch dem einst griechischen Text und ergibt einen logisch nachvollziehbaren Sinn, oder siehst Du das anders? 2. Tim.3.16 wurde umgeschrieben in: Alle Schrift ist von Gott eingegeben. Also folgenschwerer Fehlwiedergabe des Urtextes.
    Das Studieren der Schrift, sollte ja letztendlich dazu führen.......wie es in 2. Tim.3.17 weitergelehrt wird.....daß ein Mensch Gottes sei vollkommen, zu allem guten Werk geschickt.

    Die Wüstengeschichte im 2. Buch Mose, liest sich aus meiner Sicht sowieso wie ein Science-Fiction-Roman jener Zeit, mit allerlei Action. Auch Schutzgeldforderungen à la Mafia kann man dort finden oder satanistische Blutschmierereien an rechtem Ohrläppchen, Daumen und Zeh. Schlangenzauberei à discretion. Forderung vom Abstechen von Verwandten und Bekannten als Treueerweis und die mosaischen Steinigungs- und Ausrottungsgesetze schlechthin. Man könnte durchaus einen Horrorfilm drehen. Jemand der in einer dunklen Wolke am Tag, welche in der Nacht als leuchtendes Etwas gesehen war, herumsaust und daraus mit Feuer auf Menschen schiesst, na, erinnert mich an ein Buch von Erich von Daeniken (die Götter müssen Astronauten gewesen sein) Der Herr stieg immer wieder aus der Wolke herab und direkt in die Stiftshütte (ein übermässig pompöses Bauwerke) Einmal stieg er aus und unter seinen Füssen war es glänzend, wie Saphir.

    Als ich die Wüstengeschichte durchlas überkam mich laufend erschaudern. Der Auszug aus Aegypten war ein Wechel von Arbeiter- zur Kriegsknechtschaft. Da wollte jemand sein eigenes Kriegsvolk. Dies bekam er unter Vortäuschung falscher Tatsachen. Ha, von wegen in ein Land führen wo Milch und Honig fliessen. Vom vielen Blut das bis dahin fliessen musste, davon war keine Rede. Sonst wären die Israeliten lieber in Aegypten geblieben. Sie hatten eigene Häuser eigene Viehherden, reichlich, abwechslungsreiches Gratisessen.

    Bei Johannes Nein würde ich auf Bescheidenheit tippen. Jesus wollte ja auch nicht, dass man überall herumerzählte, wenn er jemand gesund gemacht hatte.

    lg magdalena91

  3. #43

    Standard

    Bei Johannes Nein würde ich auf Bescheidenheit tippen. Jesus wollte ja auch nicht, dass man überall herumerzählte, wenn er jemand gesund gemacht hatte.
    Magdalena, wöchentlich tippen Millionen Deutsche. Ab und an gibt es auch vereinzelt Gewinner!

    Woher weist Du was Jesus wollte?

    Die Lösung werden wir wohl auch nicht dadurch gewinnen, das wir in der Vergangenheit und Geschichte "rumwuseln", die uns zu dem auch noch fehlerhaft überliefert wurde.

    Gottes Hilfen geschehen immer in der Gegenwart. "...der wird euch all das erinnern was ich lehrte"
    (Joh.14.26+16.13 +1.Kor.13.9-10)


 

Ähnliche Themen

  1. Wer war ein Lügner? Johannes. d.T. oder Jesus?
    Von daVinnci im Forum Glaubensfragen / Jesus / Gebete
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 19.08.2015, 18:53
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.04.2013, 20:00
  3. Gebt mir meinen Jesus wieder! (Johannes 20,11-18)
    Von sunflowertanja im Forum Jesus
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 30.10.2007, 20:27

 Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf diese Seite:

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •