Seite 1 von 30 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 298
  1. #1

    Standard Kann Gott sterben?

    Ups, Thema war schon.
    Geändert von daVinnci (08.03.2016 um 09:22 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    26.08.2014
    Ort
    südwesten von DE
    Beiträge
    622

    Standard

    Welcome back daVinnci ;)
    https://www.youtube.com/watch?v=NqyAqz85_7E

    fairytales don´t always have a happy ending, do they?

    Wenn ich mit Gott spreche, dann nennt man das beten. Wenn Gott mit mir spricht, dann nennt man das Psychose :D :D

  3. #3
    Registriert seit
    03.03.2016
    Ort
    bei Stuttgart
    Beiträge
    90

    Standard

    Lieber daVinci,

    stimmt, die Frage wurde schonmal gestellt und ich denke, dass es eben zu den Eigenschaften Gottes gehört nicht zu sterben. So ist das halt ... Erklärung warum weshalb wird es wohl hier nicht geben.

    In Liebe
    Christof

    Weiter hier: http://gnadenkinder.de/board/showthr...Gottes-sterben
    Geändert von Christof (09.03.2016 um 04:13 Uhr)

  4. #4
    Registriert seit
    26.08.2014
    Ort
    südwesten von DE
    Beiträge
    622

    Standard

    Ich glaube nicht das Gott sterben kann. Er hat ja keinen Körper wie wir Menschen. Gott existiert ausserhalb von unserer Welt...glaub ich... und es gab ihn schon immer. Wäre komisch wenn Gott sterben würde o.O
    https://www.youtube.com/watch?v=NqyAqz85_7E

    fairytales don´t always have a happy ending, do they?

    Wenn ich mit Gott spreche, dann nennt man das beten. Wenn Gott mit mir spricht, dann nennt man das Psychose :D :D

  5. #5

    Standard

    Zitat Zitat von thalestris Beitrag anzeigen
    Ich glaube nicht das Gott sterben kann. Er hat ja keinen Körper wie wir Menschen. Gott existiert ausserhalb von unserer Welt...glaub ich... und es gab ihn schon immer. Wäre komisch wenn Gott sterben würde o.O
    Ich bin auch der Ansicht, dass Gott ewig bleibt. Der Jahreszeitenwechsel, die Bewässerung durch die Wolken, das Wachsen von Gemüse ja ganzen Bäumen aus teils winzigen Samen finde ich faszinierend...auch die göttlichen Fügungen, die leider oft als glückliche Zufälle abgetan werden, finde ich auch genial..das erlebten schon früher Menschen, so auch heute und in Zukunft.

  6. #6

    Standard

    Hallo daVinnci,

    Gott stellt sich in der Bibel vor als der, der einmal den Tod vernichten wird, daß er nicht mehr sei (1.Kor 15,26). Wie könnte er sterben? Denn der Tod ist nur durch die Sünde in der Welt und herrschte von Adam an (Röm 5,14), für Gott aber, der der Herr ewigen Lebens ist, gilt:

    Zitat Zitat von Psalm 102,28
    Du aber bleibst, wie du bist, und deine Jahre nehmen kein Ende.
    Und auch am Ende des Sterbens der Christen wartet kein Tod, sondern die Geburt in ein neues Leben bei Gott.

    Tot sein kann aber, was von Gott verlassen ist, so wie der verfluchte und von der Sünde erwürgte Mensch am Kreuz von Golgatha. Gott hat ihn aber nicht im Tod gelassen, sondern uns in ihm vergeben. Hier hat sich gezeigt, wer Gott wirklich ist, nämlich die vollkommene Liebe - bis in den Tod. Halleluja!

    Liebe Grüße,
    Plueschmors.
    Geändert von anonym018 (04.04.2016 um 19:38 Uhr)

  7. #7

    Standard

    Zitat Zitat von Plueschmors Beitrag anzeigen
    [...] der verfluchte und von der Sünde erwürgte Mensch am Kreuz von Golgatha.
    Ist demnach Jesus fuer Dich ein "verfluchter Mensch" gewesen?

  8. #8

    Standard

    Hallo net.krel,

    Zitat Zitat von net.krel
    Ist demnach Jesus fuer Dich ein "verfluchter Mensch" gewesen?
    viel mehr als das, nämlich wahrer Mensch und wahrer Gott. Doch in der Stunde seiner tiefsten Gottverlassenheit, da war er das, was wir dem Recht nach hätten sein sollen.

    Liebe Grüße,
    P.

  9. #9

    Standard

    Zitat Zitat von Plueschmors Beitrag anzeigen

    Und auch am Ende des Sterbens der Christen wartet kein Tod, sondern die Geburt in ein neues Leben bei Gott.
    Hallo Plueschmors,

    wie kommst Du auf diese Idee? Natürlich überlebt jeder Mensch den physischen Tod. Aber wieso soll das nachtodliche Leben für einen Christen eine neue Geburt sein und ein Leben bei Gott. Auf Erden heißt es nach christlicher Lehre, dass wir wiedergeboren werden sollen, d.h. indem ein neues Bewusstsein die Herrschaft in unserem Leben übernimmt. Das Ziel ist vollkommen zu werden.
    Nun kenne ich keinen Menschen, der diese Vollkommenheit in einem Erdenleben erlangte. Wie alles Wachstum in der Natur, geht auch das Wachstum des Neuen Menschen langsam vonstatten, und erst recht kennt die Natur (mythologisch als Ausdruck von Gottes Handeln gesehen) keine Sprünge. So kann also ein unvollkommener Christ nach dem Tod unmöglich bei Gott sein, denn Gott ist vollkommen.
    Aber natürlich lebt ein Mensch, der nicht zu sehr am Irdischen hing, eine zeitlang leidfrei in der geistigen Welt. Er muss sich ja auch um nichts Irdisches mehr Sorgen machen. Aber entwickeln kann er sich auch nicht, da es dazu des Gegensatzes bedarf.
    Was meinst Du?

    LG,
    Digido

  10. #10

    Standard

    Hallo Digido,

    Zitat Zitat von Digido
    Wie kommst Du auf diese Idee?
    das ist lediglich eine Metapher, um den Prozeß des Sterbens zu verdeutlichen. Hierzu Martin Luther in seiner Schrift "Ein Sermon von der Bereitung zum Sterben" von 1519:

    Hier beginnt die enge Pforte, der schmale Steig zum Leben. Darauf muß sich ein jeder getrost gefaßt machen. Denn er ist wohl sehr eng, er ist aber nicht lang. Und es geht hier zu, wie wenn ein Kind aus der kleinen Wohnung in seiner Mutter Leib mit Gefahr und Ängsten geboren wird in diesen weiten Himmel und Erde, das ist unsere Welt: ebenso geht der Mensch durch die enge Pforte des Todes aus diesem Leben. Und obwohl der Himmel und die Welt, darin wir jetzt leben, als groß und weit angesehen werden, so ist es doch alles gegen den zukünftigen Himmel so viel enger und kleiner, wie es der Mutter Leib gegen diesen Himmel ist. Darum heißt der lieben Heiligen Sterben eine neue Geburt, und ihre Feste nennt man lateinisch Natale, Tag ihrer Geburt. Aber der enge Gang des Todes macht, daß uns dieses Leben weit und jenes eng dünkt. Darum muß man das glauben und an der leiblichen Geburt eines Kindes lernen, wie Christus sagt: "Ein Weib, wenn es gebiert, so leidet es Angst. Wenn sie aber genesen ist, so denkt sie der Angst nimmer, dieweil ein Mensch geboren ist von ihr in die Welt" (Joh 16,21). So muß man sich auch im Sterben auf die Angst gefaßt machen und wissen, daß danach ein großer Raum und Freude sein wird.
    Mit der Wiedergeburt im christlichen Sinne hat das also gar nichts zu tun. Doch nehme ich an, das wir uns bei Gott - infolge des natürlichen Todes natürlich auch ohne Sünde - regelrecht neugeboren fühlen werden.

    Zitat Zitat von Digido
    So kann also ein unvollkommener Christ nach dem Tod unmöglich bei Gott sein, denn Gott ist vollkommen.
    Die Sünde ist der Mensch ja los, wenn er tot ist. Möglicherweise gibt es noch ein reinigendes Fegefeuer o.ä. Das werden wir dann ja sehen.

    Liebe Grüße,
    P.


 

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 55
    Letzter Beitrag: 11.04.2016, 19:51
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.03.2016, 14:00
  3. Kann Gott sterben?
    Von daVinnci im Forum Glaubensfragen / Jesus / Gebete
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 19.08.2015, 18:47
  4. Der Gott, der Gott sterben läßt, um Gott zu besänftigen
    Von Sawel im Forum Glaubensfragen / Jesus / Gebete
    Antworten: 256
    Letzter Beitrag: 19.12.2010, 19:28
  5. Jetzt kann Gott kommen
    Von Victor im Forum Geschichten, die das Herz erfreuen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 16.09.2008, 08:21

 Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf diese Seite:

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •