Seite 6 von 6 ErsteErste ... 456
Ergebnis 51 bis 55 von 55
  1. #51

    Standard

    Hallo Origenes,

    schön, dass Du Dich nach langer Zeit wieder einmal meldest (übrigens, für mich ein sympathischer Nick - ich schätze sehr diesen altchristlichen Theologen).

    Zum Thema: Ich selbst habe nachts einmal, als es mir um eine bestimmte Heilung ging, als ich aufwachte, einen Zwerg in der Luft stehen sehen. Darüber war ich sehr erstaunt.

    Später erzählte mir meine Lebensgefährtin, dass sie sich als Kind von einem Zwerg "verfolgt" fühlte. Nach Steiner sind Zwerge, so weit ich mich erinnere, Elementargeister.

    Liebe Grüße,

    Digido

  2. #52

    Standard

    Ich kannte mal jemanden (eher flüchtig aber nur) der lebte zum damaligen Zeitpunkt seit über 10 Jahren im Wald... so gut wie "ohne alles". War ein imho sehr intelligenter Mensch.

    Der erzählte mir daß er "Gnome" und Zwerge und Elfen ständig sehn würde und die seien alle sehr scheu...

    An mehr kann ich mich nicht mehr erinnern weil es schon lang her ist. Aber für ihn war deren Existenz normal. Wie als wenn unsereins sich über zB Waldtiere unterhalten würde.

    @Digido: Ja... Origines dessen Schriften leider von der damaligen Rom-Kirche verfälscht wurden durch "geschickte Zensur" und seine Originiale dann vernichtet wurden .... ist mir auch immer eine gute Lektüre gewesen.

    lg Net.Krel

  3. #53
    Registriert seit
    28.08.2007
    Ort
    NRW, Nähe Köln
    Beiträge
    258

    Standard

    Ich finde es wichtig, sich (und andern) immer die Möglichkeit zu geben zu glauben, dass es weitaus mehr gibt, als wir mit dem bloßen Auge sehen können...
    Es ist zwar schwierig, gegen "bodenständig denkende" anzukommen, aber ich denke, es lohnt sich!
    Meine Kinder bekommen von mir die Möglichkeit, über Wesenheiten außerhalb des "Mainstreams" reden zu dürfen. Die Große erzählt schon seit Jahren von einem Wolf, mit dem sie spricht und den sie sehen kann...meistens im Kinderzimmer. Er scheint schweben zu können, denn sie zeigt immer oben ans Fenster, wenn sie von/mit ihm spricht. Leider weiß ich nicht, auf welcher Seite er steht (wenn er wirklich da ist)...
    Wie oft wollte ich gerne lernen, wieder zu sehen! Doch mir fehlt die Gabe des Sehens mit dem inneren Auge...Möglicherweise hatte ich es als Kind, doch damals hatte ich Angst davor. Es waren - hm - Bilder, die ich an der Wand meines Kinderzimmers gesehen habe...Ich habe es manchen erzählt, aber von den wenigsten fühlte ich mich verstanden. Wer oder was es war, weiss ich nicht. Vielleicht schon damals der Versuch der Kontaktaufnahme aus der unsichtbaren Welt, doch ich konnte nichts damit anfangen bzw. ich empfand Angst. Die Bilder gingen dann irgendwann weg.
    Jahrzehnte später erfuhr ich erst von dem, was die unterschiedlichsten Namen hat: Jenseits, unsichtbare Welt, Geisterwelt...und ich interessierte mich mehr und mehr dafür. Von verschiedener Seite bekam ich zu bedenken, dass der Wunsch, "mehr sehen zu können" verständlich, aber tückisch sei. Denn man könne nicht unterscheiden, aus welchem Bereich der Geisterwelt man Wesenheiten zu Gesicht bekäm...denn dass es nicht nur die "Geisterwelt GOTTES" gibt sondern auch die niederen Bereiche, können man zu schnell außer Acht lassen. Und wenn die Tür einmal geöffnet sei, sei es schwer, sie wieder zu schließen.
    Vielleicht ist es auch gut so, für die Talente, die ER uns gab, dankbar zu sein und das zu behalten (bzw. zu fördern), was man hat.
    In allem behandelt eure Mitmenschen so, wie ihr wünscht, dass sie euch behandeln möchten.
    (Mt. 7,12)

    GOTT wird es ermöglichen.
    GOTT ist der einzig Wahre, der dies schaffen kann.

    (empfangen durch einen Boten GOTTES)

  4. #54

    Standard

    Zitat Zitat von Origenes Beitrag anzeigen
    Ich finde es wichtig, sich (und andern) immer die Möglichkeit zu geben zu glauben, dass es weitaus mehr gibt, als wir mit dem bloßen Auge sehen können...
    Es ist zwar schwierig, gegen "bodenständig denkende" anzukommen, aber ich denke, es lohnt sich!
    Ahh... da sprichst Du glaub ich den (von mir auch immer wieder mal gern kritisierten) Materialismus an, oder?...welcher - samt Anhängerschaft - in seinem Selbstverständnis all zu gern meint, es sei ein "bodenständiges" oder "rationales" Weltbild... und nicht selten sich gar gleich als der Inbegriff von "Wissenschaftlichkeit" versteht...

    Aus meiner Sicht jedoch fehlt dem Materialismus aber genau das --> nämlich Bodenständigkeit und Ratio...Zudem waren die großen Wissenschaftler auf dem Gebiet der Phyisk meist alles andere als Materialisten... also genau jene welche die Durchbrüche in der Phyisk durch ihre Forschungen erreichten auf welche sich im Nachhinein wiederum gerne "der Materialismus" beruft (... immer das gleiche "Spiel"... durch die Geschichte hindurch... sei es Wissenschaft.. .sei es Religion...)

    Ihm fehlt es - aus meiner Sicht - desdhalb an Bodenständigkeit weil "der Boden" der Materie ja "immaterieller Geist" ist... also kann in meinen Augen der Materialismus niemals wirklich Bodenständig sein... denn er lehnt ja alles "nicht-materielle" (= "Der Grund" und "Boden" von Materie) ab.... und hat auch in seinem "Meß- und Regelwerks-Weltbild" keine Möglichkeit aus dieser seiner persnlichen Spekulation jemals auszubrechen... außer er erkennt die Zwickmühle in welcher er sich eigentlich befindet... das wäre dann - für ihn - zB über den Weg der Philosophie gut möglich, denn diese lehnt er meist nicht so pauschal ab...

    Wie auch immer... Der Materialismus [an]erkennt keine "nicht-körperlichen" Wesenheiten... also auch keine zB Feen und Elfen..... das ist ihm ein genauso heiliges und unantastbares Basis-Dogma --> wie zB der rkk die angebliche Jungfräulichkeit Mariens...



    Persönlich hab ich die Erfahrung gemacht daß es nichts bringt mit (Hardcore)Materialisten über solche Themen zu reden... Weder einem selbst noch dem Materialisten.

    ...

    Ich fand in Deinen Beitrag die Schlüsse die Du gezogen hast richtig... bzw. seh ich es genauso. Meine damit also ebenso wie Du daß nicht jedes "geistige Wesen" per'se "gut" ist... da muss man imho sehr aufpassen falls man sich mit diesen Thema beschäftigt.

    Auf der anderen Seite ist Gott ja auch "Geist" (vermenschlicht gesprochen gerade...)... also wird man früher oder später imho lernen müssen "die Spreu vom Weizen" zu unterscheiden.

    Mit dem inneren Gespür... man darf sich nich von schönen Worten oder vom "äußeren Schein" blenden lassen (gilt ja auch für uns Menschen genauso find ich)...

    Man muss es lernen die Schwingung des Gegenübers "im Gespür" zu analysieren wenn man wirklich wissen will "mit wem man es gerade zu tun hat".

    Nehmen wir zB den Arche-Typ eines Psychopathens. Was diesen so Gefährlich macht ist imho vor allem seine "Tarnung"... die wenistgen laufen ja "mit der Kettensäge rum".. wie es uns Hollywood gerne so darstellt sondern sie sind (auch äußerlich) absolut nicht zu erkennen . im Gegenteil - ihre Tarnung ist diese --> daß man am Ende meint "was für ein toller Mensch" man da doch grad begegnet ist... derweil plant dieser in Wahrheit gerade einen "Raubzug gegen dich"...

    Diese Art von Bösartigkeit kann man imho kaum bzw. nur sehr sehr schwer mit dem analyitschen Intellekt erkennen (und anhand der "Erscheinung" schon gleich gar nicht)... auch nicht mit dem psychologisch-analytischen Intellekt.

    Sondern nur indem man diese "Art von Schwingung" (er)kennt... man muss sie regelrecht "erspüren". Zumindest aus meiner Sicht. Den Geist einer "Räuber-Seele" ... egal nun ob sie im Menschenkörper steckt oder wie ihre Erscheinung auch immer sein mag... zB Tarnung als --> "gute Leucht-Fee" ...

    Ich glaub daß wenn der Mainstream das besser könnte... daß so manche ungute "Geschichte" erst gar nicht passiert wäre.

    lg Net.Krel
    Geändert von net.krel (26.10.2017 um 13:58 Uhr)

  5. #55
    Registriert seit
    28.08.2007
    Ort
    NRW, Nähe Köln
    Beiträge
    258

    Standard

    Zitat Zitat von net.krel Beitrag anzeigen
    Ich fand in Deinen Beitrag die Schlüsse die Du gezogen hast richtig... bzw. seh ich es genauso. Meine damit also ebenso wie Du daß nicht jedes "geistige Wesen" per'se "gut" ist... da muss man imho sehr aufpassen falls man sich mit diesen Thema beschäftigt.

    Auf der anderen Seite ist Gott ja auch "Geist" (vermenschlicht gesprochen gerade...)... also wird man früher oder später imho lernen müssen "die Spreu vom Weizen" zu unterscheiden.


    lg Net.Krel
    Der Apostel Paulus soll gesagt haben "Prüfet alles, das GUTE behaltet"! Da ist viel dran...
    Nach diesem Grundsatz sollter jeder, der sich der unsichtbaren Welt nähert, handeln.

    Und ja - GOTT selber ist GEIST. Das höchste GEISTWESEN, aus dem CHRISTUS geschaffen wurde und aus dem wieder alles weitere...darunter auch hohe und niedere Geistwesen.
    In allem behandelt eure Mitmenschen so, wie ihr wünscht, dass sie euch behandeln möchten.
    (Mt. 7,12)

    GOTT wird es ermöglichen.
    GOTT ist der einzig Wahre, der dies schaffen kann.

    (empfangen durch einen Boten GOTTES)


 

 Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf diese Seite:

kobolderscheinung

deutsche feen zwerge

prof. dr. rer. nat. werner schiebeler elfen

geschichte elfen feen zwerg kobold

quelle buch sei frech wild und wunderbar

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •