Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Registriert seit
    16.03.2014
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    445

    Standard Alle guten Gaben

    Hallo,

    mein Mann ist schwerst dement. Eine Zeit hat er vor den Mahlzeiten noch das Lied: Alle guten Gaben . . . mit gesungen.
    Dann nur noch Bruchstücke, jetzt nickt er mir manchmal noch zu.
    Einer schrieb mal dazu, (nicht hier): Ein Lied singen ist kein Gebet, es wäre zu wenig.

    Ich sehe das anders, mein Mann gibt das, was er kann, und noch versteht, und ich weiß, dass es ihn erreicht hat.
    Dienstag hatte ich leise Lobpreis -Musik an, mein Mann schnarcht, und plötzlich singt er ein Wort mit, danach schnarcht er weiter.
    So Momente erfreuen mein Herz immer sehr.
    <3 Danke Herr <3

  2. #2
    Registriert seit
    01.02.2014
    Beiträge
    138

    Standard

    Zitat Zitat von Elisa Beitrag anzeigen
    Hallo,

    mein Mann ist schwerst dement. Eine Zeit hat er vor den Mahlzeiten noch das Lied: Alle guten Gaben . . . mit gesungen.
    Dann nur noch Bruchstücke, jetzt nickt er mir manchmal noch zu.
    Einer schrieb mal dazu, (nicht hier): Ein Lied singen ist kein Gebet, es wäre zu wenig.

    Ich sehe das anders, mein Mann gibt das, was er kann, und noch versteht, und ich weiß, dass es ihn erreicht hat.
    Dienstag hatte ich leise Lobpreis -Musik an, mein Mann schnarcht, und plötzlich singt er ein Wort mit, danach schnarcht er weiter.
    So Momente erfreuen mein Herz immer sehr.
    <3 Danke Herr <3
    Hallo Elisa,
    wenn niemand auf deinen Beitrag antworten möchte, dann drängt es mich, etwas dazu zu sagen.
    Ich beginne mit einer biblischen Geschichte:

    Wir lesen in 1. Samuel 1:9 - 11: „Eines Tages aber stand Hanna auf, nachdem sie zu Silo gegessen und getrunken hatte. Eli, der Priester saß eben auf seinem Stuhl beim Türpfosten des Tempels des HERRN. Sie aber, betrübt, wie sie war, betete zum HERRN und weinte sehr. Und sie tat ein Gelübde und sprach: HERR der Heerscharen! Wirst du das Elend deiner Magd ansehen und an mich gedenken und deiner Magd nicht vergessen, und wirst und deiner Magd einen Sohn geben, so will ich ihn dem HERRN geben sein Leben lang, und kein Schermesser soll auf sein Haupt kommen.”
    Sie wiederholte dieses Gebet und dieses Gelübde mit großer Inbrunst immer wieder, indem sie ihr Herz vor dem Herrn ausschüttete. Sie betete leise von Herzen, nur ihre Lippen bewegten sich.
    Eli beobachtete sie von dem Platz aus, an dem er saß. Er war es gewohnt die Frau hereinkommen und sie kurz, oberflächlich und ohne Andacht beten zu sehen, um dann schnell wieder zu gehen. Doch diesmal war er über Hannas Verhalten verwirrt. Er vermutete, daß sie betrunken war. Und wenn dies zutraf, so war es seine Pflicht sie zu tadeln und sie aus dem heiligen Ort zu entfernen. Er ging zu ihr und tadelte sie wegen ihrer vermuteten Betrunkenheit. Wir lesen: „Hanna aber antwortete und sprach: Nein, mein Herr! Ich bin ein Weib beschwerten Geistes; Wein und starkes Getränk habe ich nicht getrunken, sondern ich habe mein Herz vor dem HERRN ausgeschüttet … Eli antwortete ihr und sprach: Geh hin in Frieden! Der Gott Israels gewähre dir deine Bitte, die du vor ihm ausgesprochen hast … Also ging das Weib ihren Weg und aß und sah nicht mehr traurig aus.” - 1. Samuel 1:15, 17 und 18

    Wie aus dem Bibelvers ersichtlich, bewegten sich bei Hanna nur ihre Lippen, aber ihr Herz betete "inbrünstig"!
    Liebe Elisa, wenn dir jemand sagt, ein Lied singen ist kein Gebet, es wäre zu wenig, dann hat diese Person keine Ahnung von göttlichem Einfühlvermögen!
    Ob dein Mann ein Lied zur Ehre Gottes singt, zum Gebet nickt, oder auch nur mit den Augen freundlich zwinkert, ist er dabei vielleicht näher und intensiver mit Gott verbunden, als .........!

    Lass dein Herz sich immer erfreuen an den Momenten, die du mit deinem Mann in der Gemeinschaft mit Gott verbringen kannst, auch wenn es wortlose Momente sind.
    Gott ist mit euch und segne euch.
    Ich bete für dich und deinen Mann.

    LHG
    Alpha

  3. #3
    Registriert seit
    26.08.2014
    Ort
    südwesten von DE
    Beiträge
    622

    Standard

    Hi Elisa,

    deine Worte haben mich traurig gemacht. Ich finde es voll unsensibel und wenig mitfühlend, jemandem wie dir, der mit Sicherheit sowieso unter der Krankheit auch (mit-)leidet, zu sagen, dass euer Ritual, das Lied zu singen, eben nicht genug ist. Weil kein Gebet. Leider höre ich sowas aus christlichem Mund viel zu oft... so festgefahrene und starre Worte ohne nen Funken Empathie darin.

    Wenn dein Mann zwischendurch "wache" Momente hat, in denen er Bruchstücke oder Wörter mitsingen kann oder wenn er dir kurz zunickt oder lächelt...das ist doch viel mehr Wert als jedes starre Gebet. Wenn das sein und dein Herz erfreut, ist das für euch doch ein Moment, den ihr zusammen nur für euch habt. Den kann euch niemand nehmen oder schlecht reden.

    Lass solche kalten Worte nicht an dein Herz. Wenn ihr singen möchtet, dann tut das. Alles was euch verbindet, kann nicht schlecht oder "zu wenig" sein. Für andere Menschen ist es immer leicht zu reden, wenn er deine Meilensteine nicht gehen muss.
    Es heisst doch immer: Gott schaut ins Herz. Nicht darauf, ob ein Lied stark genug ist, dass es an ein Gebet ran kommt. Wer beten will, kann das gerne tun. Du kennst deinen Mann am besten und er dich, also wirst du auch am besten wissen, wie du ihn erreichen kannst. Das ist ja ein Band, was kein anderer fühlen kann.

    Lass dich von sowas nicht ärgern :)

    LG Thalestris
    https://www.youtube.com/watch?v=NqyAqz85_7E

    fairytales don´t always have a happy ending, do they?

    Wenn ich mit Gott spreche, dann nennt man das beten. Wenn Gott mit mir spricht, dann nennt man das Psychose :D :D

  4. #4

    Standard

    Hallo Elisa, tut mir leid, wenn ich nicht jeden Tag hier reinschaue.

    Es kommt nicht auf das äußere Tun an, sondern auf die innere Haltung.

    Leider geben manche Menschen gern unerwünschte Ratschläge, wie man zu beten, zu glauben oder zu leben hat. Hör einfach weg, du hast Sinnvolleres zu tun.

    Gruß, Sunigol

  5. #5
    Registriert seit
    16.03.2014
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    445

    Standard

    Hallo,
    danke für eure lieben Worte und fürs beten.
    Ich habe schon so viele Sprüche gehört, aber Gott gab mir zwei Ohren :-)
    Mein schlimmstes Erlebnis war als ich neu im Internet war, da fand ich einen Hauskreis,
    mit Seelsorge. Mich interessierte nur der Hauskreis, aber die Seelsorgerin bat mich aufs
    Sofa, hihi. Zu der Zeit hatte mein Mann Zahnschmerzen, da er es nicht sagen konnte war
    er ziemlich unruhig.
    Die Seelsorgerin hat dann gebetet das Gott meinen Mann zu sich holt, da war ich ganz schön
    schockiert. Zum Glück war meine Freundin für mich da.
    Wünsche allen eine ruhige Nacht
    und reichlich Gottes Segen
    liebe grüße Elisa

  6. #6

    Standard

    Liebe Elisa,

    Zitat Zitat von Elisa
    Einer schrieb mal dazu, (nicht hier): Ein Lied singen ist kein Gebet, es wäre zu wenig.
    das ist auch der Grund, warum ich mich mehr und mehr fernhalte von christlichen Foren: "Man muß doch erst bekennen und verstehen, um getauft werden zu dürfen; das ist keine Sache des Herzens, sondern des Kopfes, der Intelligenz, man muß reif genug zum Glauben sein... Dazu muß man bibeltreu und -fest sein, man muß diese und jene Dinge tun oder lassen, was du da tust, ist viel zu wenig..." usw. Dabei sind diejenigen die besten Christen, die nicht theologisch über schwere Fragen disputieren, sondern sich wie Kinder am Herrn Jesus Christus erfreuen und der Barmherzigkeit Gottes trauen. "Ich preise dich, Vater, Herr des Himmels und der Erde, weil du dies den Weisen und Klugen verborgen hast und hast es den Unmündigen offenbart. Ja, Vater; denn so hat es dir wohlgefallen" (Mt 11,25.26). Es gibt so viele Christen: Kranke, gesunde, alte, junge, schwache, starke, angefochtene, fröhliche, traurige, begeisterte, zweifelnde... Natürlich auch einige Pharisäer, die nur ihresgleichen zu dulden begehren und vor allem äußerlichen Glauben belegt sehen wollen, an dem Gott sich gar nicht schert, denn nicht das Außen macht den Christen, sondern das Herz, in das kein Mensch hineinsehen kann.

    Ich habe lange Zeit im Pflegeheim alten Menschen dienen dürfen und bekenne gerne, das es gerade diejenigen waren, die wieder zu Kindern geworden sind, von denen ich am meisten gelernt habe, besonders auch in theologischen Dingen. Martin Luther schrieb einmal: "Wenn du ein Kind siehst, hast du Gott auf frischer Tat ertappt." Das ist unbedingt wahr! So sind es tatsächlich die Unmündigen und gerade nicht die Weisen dieser Welt, die uns Gott und seine Liebe recht und richtig lehren.

    Ich wünsche Dir und Deinem Mann noch viele schöne Erlebnisse zusammen. Beten braucht keine Form, am besten betet man sowieso immer, wenn man schweigt oder gar nicht weiß, daß man gerade betet. Aber das erscheint der Vernunft unnütz zu sein, dabei ist uns gerade das am Nützlichsten.

    Zitat Zitat von Elisa
    Die Seelsorgerin hat dann gebetet das Gott meinen Mann zu sich holt, da war ich ganz schön schockiert. Zum Glück war meine Freundin für mich da.
    Fürwahr, als Christ braucht man ein dickes Fell. Die ganze Welt ist nicht so schlimm, wie es Christen oft untereinander sind.

    Alles Liebe!

    "Wache du, Herr, mit denen, die wachen oder weinen in dieser Nacht. Hüte deine Kranken, lass deine Müden ruhen, segne deine Sterbenden. Tröste deine Leidenden. Erbarme dich deiner Betrübten und sei mit deinen Fröhlichen. Amen" (Augustinus).

    Gott segne Euch,
    Plueschmors.

  7. #7

    Standard

    Die Seelsorgerin hat dann gebetet das Gott meinen Mann zu sich holt, da war ich ganz schön
    schockiert.
    Liebe Elisa
    Mit so einer ähnlichen Äusserung hat mich vor kurzem auch jemand schockiert.
    Ich hatte ihm erzählt, dass mein Vater schon 90, meine Mutter 5Jahre jünger ist. Beide leben noch im eigenen Haushalt (mit Putzfrau 1x pro Woche), sind geistig und körperlich für ihr Alter recht fit, natürlich ein paar Einschränkungen, aber sie kommen gut zurecht und es ist schön, dass sie einander haben. Und ich sagte ihm, dass ich für sie bete, dass es ihnen noch lange so gut geht.
    Da sagte er zu mir:
    "Bete lieber für sie, dass sie einen leichten Tod haben und davor nicht leiden müssen."
    Das hat mich fassungslos gemacht. Ich finde es so schön, was die beiden aneinander haben und miteinander erleben.

    Und ich finde es auch ganz toll, dass du dich so um deinen Mann kümmerst und dass ihr immer noch - trotz aller Schwere - ein Miteinander erlebt. Das ist sehr viel wert.
    Liebe Grüsse
    Padma
    Geändert von Padma (19.01.2015 um 12:09 Uhr)

  8. #8
    Registriert seit
    16.03.2014
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    445

    Standard

    Hallo Lieben,

    danke für eure Antworten :-)

    @Plueschmors du sprichst mir aus dem Herzen. So, wie manche Menschen vorschreiben, wie wir als Christen zu leben haben, funktioniert es nicht.
    Wir sind zu verschieden, oder was nutzt mir die Taufe im tiefsten See, wenn mein Herz ohne Gottes Liebe ist,
    dann ist Wasser auch nur Wasser, egal in welcher Menge.
    Es gab eine Zeit, da war ich schon ab 6 Uhr in einem Forum, die Gemeinschaft war sehr schön, es entstanden einige Freundschaften.
    Und jetzt bin ich immer weniger im Internet, doch ohne habe ich kaum zu jemanden Kontakt, dann bekam ich noch eine liebe PN :-),
    nun schreibe ich hier. Vielleicht melden sich ja noch mehr, und was Neues beginnt.

    @Padma, manche sprechen, ohne vorher zu überlegen.
    Ich habe viele kurze Filme von meinem Mann, einige wo er spricht, zu Beispiel...
    eines Nachts wird er wach und sagt, ich bin schon Rentner (mit 56). Als er krank wurde hat er noch gearbeitet,
    dass bedeutet, er bekommt vieles mit.
    In dieser Nacht sprach er sehr viel, seltsamer Weise standen Wahlen an, und er sagte, ich solle wähle gehen, sogar die Partei sagte er. Dem Pfleger sollte ich dies auch sagen. Bis er dann plötzlich wieder schwieg.
    Der Pfleger war hin und weg, und hat sich das Video kopiert, um es jedem zu zeigen.

    Denk mal, wie alt Abraham und Sarah waren. Na gut, ein paar Jahre hat Gott gekürzt, trotzdem
    hat er das letzte Wort. Egal, was war und was kommt, genieße die Zeit mit deinen Eltern.

    Herzliche Segensgrüße
    Elisa



 

Ähnliche Themen

  1. Guten Tag
    Von Dietmar_Hopp im Forum Vorstellungszimmer
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 03.03.2010, 16:26
  2. gaben und aufgaben
    Von Jungtroll im Forum Glaubensfragen / Jesus / Gebete
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.11.2008, 19:53
  3. Danke Gott für alle seine Gaben
    Von Kiki im Forum Gebete
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.12.2006, 17:44
  4. Guten Tag an alle !
    Von David im Forum Vorstellungszimmer
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 06.08.2006, 14:19

 Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf diese Seite:

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •