Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 72
  1. #21

    Standard

    Also Deine Baumgeschichte hat mir sehr schöne Erinnerungen an Deutschland gerade gebracht gehabt. Danke @Provisorium. Super auch geschrieben. Konnte mich so richtig reinfühlen.

    Zitat Zitat von Provisorium Beitrag anzeigen
    Kurz: Ich weiß nicht worin in die Inspiration liegt, im Baum oder in mir, im Text oder im Verstand, im Autor oder im Leser. Aber ich weiß, dass sich Gott überall finden lässt....
    Das hat M.-Eckhart-Flair :-) Vieleicht stimmt das sogar auch... daß sich selbst in nicht-göttlich-inspirierten nicht-historischen Geschichten von "dämonischen Stimmen" bei gut Willen auch dort sogar noch bischen Gott finden läßt. Das ist ja auch Deine große Stärke @Provisorium: An die Allgegenwart Gottes zu erinnern.

    Jakobus 1,13 find ich auch sehr interessant... sehr passend... gut gewählt... stimmt. Und daß ich dem Jakobus Brief mehr vertraue als den (in meinen Augen) eh durch und durch gefälschten Moses Apokryphen versteht sich von selbst.

    (Übrigens... Du musst natürlich nicht im gleichen Tempo auf meine Beiträge antworten ... ich hab grad nur ein bischen Zeit... deswegen schreib ich grad hier etwas mehr...)

    Zitat Zitat von Provisorium Beitrag anzeigen
    Licht ist dem Gerechten gesät und Freude den von Herzen Aufrichtigen. (Psalm 97,11)
    Zustimm.

    lg Net.Krel :-)

  2. #22

    Standard

    Zitat Zitat von Provisorium Beitrag anzeigen
    da komme ich vom Tempo her nicht mehr hinterher! :-)
    Das geht mir auch so. Ich müsste hier die letzten 18 (!) Beiträge nachlesen ... und hab schon keinen Bock mehr, wenn ich nur die @FrauShane-Kommentare überfliege.

  3. #23
    Registriert seit
    23.07.2012
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    1.523

    Standard

    Zitat Zitat von net.krel Beitrag anzeigen
    Vor ca. 2000 Jahren schrieb mal jemand: "Kindlein, es ist die letzte Stunde, und wie ihr gehört habt, daß der Antichrist kommt, so sind auch jetzt viele Antichristen geworden; daher wissen wir, daß es die letzte Stunde ist." (1 Johannes 2, 18)
    Ja, ich glaube das Thema hatten wir ja schon einmal. Diese Vorstellung, dass das Ende der Welt unmittelbar bevorsteht, war in den Menschen damals tief verankert. Erst in einem der jüngten Briefe des NT, dem 2.Petrusbrief, ist man dann bisschen zurückgerudert und hat die zeitliche Vorstellung relativiert (bei Gott ist ein Tag wie 1000Jahre und 1000Jahre sind wie ein Tag...).

    Zitat Zitat von net.krel Beitrag anzeigen
    Wobei's einem ja wirklich echt manchmal so vorkommen könnte... ich denk mir oft daß einige Menschen in Deutschland so gegen 1944 wirklich gedacht haben das ist nun echt die Endzeit... gar nicht mal so zu unrecht find ich...
    Die individuelle und persönliche Endzeit erlebt ja jeder von uns - irgendwann geht es halt zu Ende. :-)

    Aber klar, ich kann mir das auch schon gut vorstellen, dass es gerade in Kriegszeiten so wirken kann, als wäre man ein Darsteller in Dantes "Göttlicher Komödie", oder sowas.

    Zitat Zitat von net.krel Beitrag anzeigen
    Oder aber auch die ersten Nachfolger Jesus... kurz nachdem Jesus ermordet wurde und sie dann alle bis auf den Tod von der Priesterschaft auch noch verfolgt wurden... auch da kann ich Johannes (oder wer der Autor der Zeilen auch immer gewesen sein mag) durchaus verstehen daß dies für ihn - aus seiner Sicht - echt nach "der letzten Stunde" ausgesehen haben mag....
    Ja klar, zumal diese Überzeugung, dass man in der Endzeit leben würde, ja auch Teil des Glaubens war.

    Zitat Zitat von net.krel Beitrag anzeigen
    Oder aber auch heute... die Welt gespickt mit Atomwaffen und verfeindeten Staaten die das Leben auf der Erde für die nächsten Zighundert-1000 Jahre innerhalb kürzerster Zeit total verseuchen und somit unmöglich machen könnte... "Dauerendzeitstimmung" sozusagen.......
    Deshalb entsteht ja auch überhaupt erst dieser Gedanke, denke ich. Wenn die Welt um einen herum immer bedrohlicher wird und man weiß, dass man da allein gar nichts gegen machen kann; wenn man dann seine Ohnmacht spürt, irgendwie so ein "Ausgeliefertsein", dann kommen solche Vorstellungen sicher ganz von allein. Man hat dann irgendwie keine Hoffnung mehr für diese Welt und man kann sich nicht vorstellen, dass sich doch noch alles zum Guten wendet.

    Ich persönlich habe solche Gedanken zum Beispiel hinsichtlich meines Berufes. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass wir die bestehenden Probleme in der Altenpflege wirklich nachhaltig lösen werden. Sicher wird es immer weiter gehen, aber die "gute Seele in der Pflege" ist meiner Meinung nach schon lange gestorben und ich fürchte, dass sie auch nicht mehr auferstehen wird...Leider!

    Zitat Zitat von net.krel Beitrag anzeigen
    Das Problem was die Sühntodgläubigen Christen schaffen ist, in meine Augen, daß sie dadurch das Richtmaß Gottes (und zwar so wie es Jesus definierte) aushebeln... ohne sich dessen aber groß bewusst darüber zu sein.

    Mt 7,1-6; Mk 4,24; Lk 6, 38: "denn mit welchem Gericht ihr richtet, werdet ihr gerichtet werden, und mit welchem Maße ihr messet, wird euch gemessen werden"

    Ihr, und zwar dem entgegengesetztes, Richtmaß lautet aber: "Diejenigen die 'HERR HERR mein Erlöser' zu mir sagen, die werden freigesprochen von ihren Sünden. Alle anderen aber werden auf ewig verdammt für ihre Sünden. Weder Werke/Taten spielen hierbei eine Rolle. Alleine 'der Glaube' daß ich der 'HERR und Erlöser' bin ist ausschlaggebend".

    Jesus lehrte dies nicht. Und in meinen Augen nicht mal Paulus... zumindest nicht durchgehend. Dieses "merkwürdige Richtmaß" ist in meinen Augen eine Konstruktion wo zwar Paulus's verschnörkelten Reden dazu benützt werden um eben dieses Konstrukt zu bauen... aber selbst Paulus hatte eine andere Vorstellung "vom Maßstab des göttlichen Gerichts"... die dem Richtmaß Jesus nicht widerspricht.
    Sei mir bitte nicht böse, aber von Paulus brauch ich derzeit mal 'ne Pause. :-) Grundsätzlich stimme ich dir aber schon zu. Paulus kann man so, oder so lesen. Das liegt halt an seiner "verschnörkelten Art".

    Zitat Zitat von net.krel Beitrag anzeigen
    Für mich persönlich bringt es Jesus jedoch auf den besten Punkt mittels eben Mt 7,1-6; Mk 4,24; Lk 6, 38.
    Ja eben! Wenn man Jesu Worte liest, dann wird einem ganz einfach nicht so schwindlig. Paulus will immer Karusell fahren und das mochte ich als Kind schon nicht. Ich hab' immer am liebsten Enten geangelt...Kennst du das?

    Zitat Zitat von net.krel Beitrag anzeigen
    Paulus ist einfach zu verschnörkelt und man sieht ja was aus seinen verschnörkelten Reden alles geschnitzt wurde... weil er einfach nicht Manns genug war Klartext zu reden in meinen Augen und es jedem irgendwie Recht machen wollte... den Juden... den Heiden... den Römern... den Griechen... den Christen... einfach jeden irgendwie nach dem Bart reden... ich halte das für falsch... ich finde man soll "Ja zu Ja und Nein zu Nein" sagen... und das sagen was man wirklich glaubt und denkt auch wenn es der einen oder anderen Gruppe gegen den Strich halt gehen mag... und nicht jeden auf Teufel komm raus durch ewig verzweigte und 10-Fach-Doppel-Sinnigen Reden so einlullen daß irgendwie jeder irgendwie sich aktzeptiert fühlt... das ist geheuchelt in meinen Augen nur sonst.
    Ja genau! Das ist unter anderem auch mein Problem, das ich mit Paulus habe!

    Zitat Zitat von net.krel Beitrag anzeigen
    Oder nehmen wir das Gleichnis "vom Weltgericht" das Jesus uns gab Matthäus 25, 46.
    Auch das deckt sich prinzipiell mit dem Richtgeist Gottes... es kommt darauf an was man getan hat im Leben... das ist die Aussage dieses Gleichnisses.
    Kein Wort vom "rechten Glauben"... und noch viel weniger Wort von einen stellvertretenden Opfertod der einem in das Himmelreich eingehen läßt sofern man daran zu Lebzeiten lediglich nur daran glaubte.

    Von der Vergebung lehrte Jesus daß Gott uns dann vergibt wenn wir anderen ebenso Vergeben... hatten wir ja auch schon. Was natürlich perfekt in das "Richtmaß Gottes" passt... im Gegensatz zur "billigen Gnade" (denn das ist es nämlich und nichts anderes) die davon spricht daß einem alle Sünden vergeben werden wenn man nur "an Jesus" glauben würde...
    Auch hier gehe ich völlig mit dir d'accord!

    Zitat Zitat von net.krel Beitrag anzeigen
    Reinkarnation wurde komplett verbannt. Aber auch jegliche andere Form von "weiterleben nach dem Tod" wurde verbannt... einfach alles.

    Derweil die Beweislage klar auf der Hand liegt daß Reinkarnation Bestandteil frühchristlichen Glaubens war, das bezeugen die als apokryph abgestempelten Überlieferungen über Jesus als auch etliche frühe Kirchväter.... nur wurden diese alle "verbannt" und es wurde sich eine nach Rom und Konservertivsten Glauben ausgerichtete Bibel zusammengeschnitzt und diese dann als das "einzige irrtumslose Wort Gottes" per Gewalt und höchsten Strafandrohungen unter dem Volk propagiert....
    Ja richtig! Origenes hatte da einiges dazu zu sagen. Aber den haben sie gepfählt und tagelang an Händen und Füßen gefesselt, bis er schließlich starb.

    Und warum? Weil Origenes sich nicht allein der kirchlichen Tradition verpflichtet fühlte, sondern in größeren Dimensionen dachte. Origenes’ Anliegen war es nämlich, "die gesamte Wissenschaft seiner Zeit von einem christlichen Gesichtspunkt aus zu überschauen und das Christentum in hellenistischer Tradition zu einer universellen Theorie zu erhöhen" (Zitat aus Wikipedia). Und tatsächlich, der Reinkarnationsgedanke war da auch ein Thema.

    Origenes gehörte übrigens der Philosophenschule von Ammonios Sakkas an und sein "Klassenkamerad" war...Tusch...Plotin! :-)
    Ei da sind sie ja wieder, die spirituellen Lehrer vom Provisorium. Alles eine Bande! :-)

    Ach schade, ich find's wirklich traurig! Es hätte wirklich nicht viel gebraucht und das Christentum wäre fast von Beginn an eine negativ theologische, mystische, am Neuplatonismus orientierte Religion geworden. Aber knapp daneben ist halt auch vorbei. Und das erneute Aufkeimen dieser Form christlicher Mystik fand dann spätestens mit der Verurteilung Eckharts sein Ende. Seuse und Tauler haben noch "verzweifelt" versucht sie am Leben zu halten, aber sie war schon zu stark geschwächt und es war ganz einfach auch viel zu gefährlich derart mystisch zu denken, geschweige denn zu schreiben, weil die Kirche damit nix zu tun haben wollte. Negative Theologie ist nämlich völlig ungeeignet um Macht auszuüben, damit lässt sich einfach keine Kirche bauen, da ist Gott im Menschen und dazu noch in jedem Einzelnen und völlig ohne Vermittlung, Opfern oder sowas...Nein, das geht nun wirklich nicht! ;-)

    Und auch die Hölle verliert ja, zumindest teilweise, ihren Schrecken, falls es sowas wie Reinkarnation tatsächlich geben sollte. Also nochmal nein, nein, nein, das geht nun wirklich nicht! ;-) Da wird sich der Klerus wie ein alternder Hollywoodschauspieler am Filmset gefühlt haben und sagen: "Ich kann so nicht arbeiten"....:-)

    LG
    Provisorium
    Gott ist ein Gott der Gegenwart. Wie er dich findet, so nimmt und empfängt er dich, nicht als das, was du gewesen, sondern als das, was du jetzt bist. (Meister Eckhart)

  4. #24
    Registriert seit
    23.07.2012
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    1.523

    Standard

    Zitat Zitat von FrauShane Beitrag anzeigen
    Das geht mir auch so. Ich müsste hier die letzten 18 (!) Beiträge nachlesen ... und hab schon keinen Bock mehr, wenn ich nur die @FrauShane-Kommentare überfliege.
    Ist es dir vielleicht trotzdem möglich die Kommentare, auf die du keinen Bock hast, zu ignorieren und vielleicht nur die Fragen zu beantworten, die du beim Erstellen dieses Threads aufgeworfen hast?

    Du hast ja selbst bisher nur gefragt, aber noch gar nicht deine persönliche Meinung zu diesen Fragen geäußert. Es würde mich wirklich sehr interessieren, wie du deine Fragen denn beantworten würdest! Ich zitiere sie nochmal kurz, dann wird das ganze vielleicht wieder bisschen übersichtlicher!

    Das wirft ein paar Fragen auf:

    Warum ist es gut für die Jünger (oder uns?), dass Jesus weggeht?

    Wie versteht ihr: "Wenn ich nicht weggehe, kommt der Tröster nicht zu euch"? Wer oder was ist der Tröster?

    Warum denken eigentlich so viele Christen, bei dem Problem "Sünde" ginge es um unsere persönlichen Schuldverstrickungen, wo doch Jesus hier klipp und klar sagt, was Sünde eigentlich ist?

    Warum denken so viele Christen, bei der Gerechtigkeit Gottes ginge es darum, dass wir für unsere Schuld bezahlen, wo doch Jesus hier klipp und klar sagt, was die Gerechtigkeit ist?

    Warum denken so viele Christen, wenn sie "Gericht" hören, es ginge darum, dass des Menschen unbezahlte Schuld auf seinen Kopf kommt, wo doch Jesus hier gar nicht vom Menschen spricht?
    LG
    Provisorium
    Gott ist ein Gott der Gegenwart. Wie er dich findet, so nimmt und empfängt er dich, nicht als das, was du gewesen, sondern als das, was du jetzt bist. (Meister Eckhart)

  5. #25

    Standard

    Zitat Zitat von Provisorium Beitrag anzeigen
    Ist es dir vielleicht trotzdem möglich die Kommentare, auf die du keinen Bock hast, zu ignorieren
    Es ist nicht meine Art, die Hälfte der Schrift zu ignorieren. Ich nehme jedes Wort ernst. Weißt du doch. ;)

  6. #26
    Registriert seit
    23.07.2012
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    1.523

    Standard

    Zitat Zitat von FrauShane Beitrag anzeigen
    Es ist nicht meine Art, die Hälfte der Schrift zu ignorieren. Ich nehme jedes Wort ernst. Weißt du doch. ;)
    Ja bestimmt nimmst du jedes Wort der Schrift ernst, das glaube ich dir! Aber ich meinte ja auch nicht, dass du irgendein Schriftwort ignorieren sollst, sondern nur die Kommentare dieses Threads, auf die du keinen Bock hast, wie du sagstest. Und wenn ich dich richtig verstanden habe, dann sind das doch die "@FrauShane-Kommentare" gewesen und haben also nicht direkt etwas mit der Schrift zu tun, oder?

    Meine Bitte war ja, dass du dein Verständnis der Schrift (und wieviel du davon "nimmst", ist ganz allein deine Sache), hinsichtlich der von dir aufgeworfenen Fragen erläuterst. Wir, also die User, die in deinem Thread gepostet haben, haben jetzt ja bereits versucht auf deine Fragen zu antworten und da wäre es natürlich interessant zu wissen, wie du das selbst so siehst.

    Du hast in deinen Fragen ja immer wieder betont, dass sich Jesus "klipp und klar" äußern würde. Für dich scheint es also klipp und klar zu sein, was Jesus unter Sünde, Gerechtigkeit und Gericht verstanden hat! Aber da es bezüglich dieser Themen trotzdem immer wieder zu unterschiedlichsten Deutungen und Meinungen kommt, wäre ich sehr daran interessiert, was du darunter verstehst.

    Also wenn du dann vielleicht doch noch auf deine Fragen eingehen würdest, wäre ich dir sehr dankbar!

    LG
    Provisorium
    Gott ist ein Gott der Gegenwart. Wie er dich findet, so nimmt und empfängt er dich, nicht als das, was du gewesen, sondern als das, was du jetzt bist. (Meister Eckhart)

  7. #27

    Standard

    Zitat Zitat von Provisorium Beitrag anzeigen
    Aber ich meinte ja auch nicht, dass du irgendein Schriftwort ignorieren sollst,
    Vergiss es, ich hatte einfach Spaß am Spiel der Worte. Es war ein Scherz. Aber ich verstehe schon: Jetzt ist nicht die Zeit zu scherzen. Es ist Endzeit. Zumindest befinde ich mich in Bezug auf dieses Forum schon kurz vor der Entrückung ;)

    Gestatte mir eine Frage: Haben dir meine Antworten, Erklärungen, Interpretationen bisher überhaupt was gebracht (außer Zeitvertreib)?

    Wenn es irgendwem was bringt, mach ich mir die Mühe natürlich. Aber was mich persönlich betrifft, so komme ich gerade zurück zu meinem Ursprung: Für fruchtbaren Austausch braucht es eine gemeinsame Gesprächsgrundlage. Und da sich hinter "wir, die User, die in deinem Thread gepostet haben" sowieso nur du und Net.Krel verbergen (mit der netkrelprovisorischen Einheitsmeinung ;)), und wir - also Netkrelprovisorium und ich - uns über unser gegenseitiges Unverständnis doch sowieso schon einig sind, halte ich die Frage für berechtigt, ob sich die Mühe denn lohnt.

  8. #28
    Registriert seit
    18.02.2009
    Ort
    Rhein-Neckar-Raum
    Beiträge
    890

    Standard

    Oh... ich habe zwar nur eine Frage gestellt Frau Shane, aber ich melde mich mal stellvertretend für die Mitleser die auch ohne eigenes Schreiben zur konkreten Fragestellung selbige interessiert verfolgen und auch deine Ansichten interessant und in gewisser Hinsicht bereichernd empfinden..... ;-)
    Es sei bitte berücksichtigt, dass meine Besuche zeitweise durch lange Pausen unterbrochen werden. Sollte ich also eine an mich gerichtete Frage überlesen, bzw. nicht unmittelbar beantworten, dann ist dies bitte nicht als Ausdruck des Desinteresses zu werten - ggf. hilft auch mal eine Erinnerung.

  9. #29

    Standard

    Ich finds ja auch schade daß so wenig hier schreiben.

    Das war früher anders. Da vielen die ganzen rkk'ler so richtig schön über mich her :-) ... zumindest in "meinen Beiträgen"... Und die jüdisch-und-irgendwie-halb-christlich-Gläubigen haben dann meist sogar noch irgendwie versucht mit allerlei Weisheiten zu schlichten :-D

    Aber irgendwie sind sie alle weg nun...

    Überhaupt stimmt es nicht daß das @Provisorium und ich eine Einheitsmeinung haben. Da gibts schon auch Differenzen... zB Engles- und Dämonenglaube und eine mögliche Beinflussung der zweiteren Gattung auf uns Menschen. Ob es nicht-körperliche Wesenheiten überhaupt gibt... Provisorium sagt dazu: "Nein weil alles Eins ist"... ich sag das hat doch damit nix zu tun..." Oder ob nun Paulus in Antisemit war und ob er für den Anitsemitusmus nun verantwortlich gemacht werden kann oder nicht.

    Wobei... das stimmt... beim imho allerwichtigsten Punkt sind wir uns Einig denke ich: "Gottes Geist schwebt überall"... und daß Jesus lehrte daß wir alle in Wahrheit Eins mit Gott sind... daß das der Weg ist... sich dessen klar/bewusst zu werden.

    Kaspar ist glaub ich ein Angostiker (berichtige @Kaspar aber mich wenn ich irre)... ich kenn Dich übrigens auch von glaube.com :-)
    Ein harter Brocken in der Diskussion... aber ein sehr sehr Vornehmer... sehr sehr Höflicher... absolut Geradlinig... Intellektuell... imho auch auf "der Suche"... mir immer sehr Sympatisch gewesen... aber natürlich auch keine 100% Meinungsgleichheit (die gibts doch eh nirgends)... aber das find ich OK...

    Übrigens: Daß die Dich dann irgendwannmal rausgeworfen haben wundert mich nicht...

    Also ich würd sagen ein Forum lebt auch davon daß eben die Ansichten variieren @FrauShane... sicherlich ist es schön wenn man gleicher Meinung ist...
    Aber dann wärst Du eigentlich im Christentum(en) an der falschen Stelle find ich wenn Du das als Dauerzustand verlangen würdest... denn es gab in den Christentumen noch nie diese angestrebte Meinungsgleichheit... nicht mal die rkk konnte "ihre Häretiker" mit Feuer und Gewalt ausrotten und auf ihren Einheits-rkk-Brei reduzieren... Du siehst es ja an mir... es gibt uns immer noch :-)

    Auch gegenseitige Falsifizierung ist durchaus Lehrreich.

    Also Acount-Harikiri würd ich eigentlich nicht empfehlen... in "der Welt da draußen" würd das ja auch herzlich wenig bringen... und "da draußen" gehts imho um einiges Kontroverser zu... oder?

    lg Net.Krel :-)

  10. #30
    Registriert seit
    23.07.2012
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    1.523

    Standard

    Zitat Zitat von FrauShane Beitrag anzeigen
    Vergiss es, ich hatte einfach Spaß am Spiel der Worte. Es war ein Scherz. Aber ich verstehe schon: Jetzt ist nicht die Zeit zu scherzen. Es ist Endzeit. Zumindest befinde ich mich in Bezug auf dieses Forum schon kurz vor der Entrückung ;)
    Ach so! Na dann habe ich den Scherz wohl nicht richtig verstanden, weil ich mir halt nicht sicher war, ob du denn nun nochmal was zu deinen Fragen schreiben magst, oder nicht.

    Inwiefern hier jetzt Endzeit sein soll und man kurz vor der Entrückung steht, kann ich dir leider nicht sagen. Aber ich glaube man darf eigentlich schreiben, solange man will. :-)

    Zitat Zitat von FrauShane Beitrag anzeigen
    Gestatte mir eine Frage: Haben dir meine Antworten, Erklärungen, Interpretationen bisher überhaupt was gebracht (außer Zeitvertreib)?
    Es bringt mir dich und deine Denke näher, das ist ja keine Kleinigkeit. Ich denke generell sehr gerne über die Vorstellungen anderer gläubiger Menschen nach. Manchmal stelle ich dann fest, dass es da offene Fragen gibt, die ich für mich selbst auch noch gar nicht beantwortet habe, oder Sichtweisen, die ich noch gar nicht in Betracht gezogen hatte. Das ist zumindest interessant!

    Und manchmal bin ich von einer Aussage so sehr begeistert, werde ich von ihr so sehr berührt, dass ich gar nicht weiß, wohin mit meinem Glück... Gar nicht lange her, da habe ich zum Thema "Menschenbild" folgendes gelesen. Es stammt von einem Teenie und ist einfach nur genial! Er/Sie schrieb:

    Der Mensch ist sehr kompliziert, hat mit Vernunft, Gefühlen, Seele zu kämpfen. Mal gewinnt die Seele, mal die Vernunft, mal die Gefühle. Welches stärker ist, das hat das Sagen.

    Da war mein Tag gerettet...!

    Zitat Zitat von FrauShane Beitrag anzeigen
    Wenn es irgendwem was bringt, mach ich mir die Mühe natürlich. Aber was mich persönlich betrifft, so komme ich gerade zurück zu meinem Ursprung: Für fruchtbaren Austausch braucht es eine gemeinsame Gesprächsgrundlage. Und da sich hinter "wir, die User, die in deinem Thread gepostet haben" sowieso nur du und Net.Krel verbergen (mit der netkrelprovisorischen Einheitsmeinung ;)), und wir - also Netkrelprovisorium und ich - uns über unser gegenseitiges Unverständnis doch sowieso schon einig sind, halte ich die Frage für berechtigt, ob sich die Mühe denn lohnt.
    Eine gemeinsame Gesprächsgrundlage haben wir hier doch. Jeder stellt hier seine These auf, was Jesus wohl zum Thema Sünde gelehrt haben könnte. Man muss da meiner Meinung nach nicht unbedingt zu einer Synthese kommen, um den Austausch als fruchtbar erleben zu können.

    Sicher sind sich net.krel und meine Person in vielen Vorstellungen näher, aber diese Nähe braucht dich doch nicht davon abhalten Deine Vorstellungen zum Besten zu geben. Schließlich hast du ja auch diesen Thread eröffnet und uns die Fragen gestellt und wusstest bereits von der Nähe zwischen net.krel und mir und was wir z.B. von Paulus halten...

    Da muss ich mal fragen: Hättest du nur dann auf deine Fragen geantwortet, wenn dir unsere Antworten besser gefallen hätten? Erkennst du anhand unserer Antworten, dass es für dich keinen Sinn macht, deine Antworten zu posten? Also wenn dem so ist, dann solltest du aber nicht fragen, ob uns deine Antworten was bringen, dann solltest du dich vielleicht selbst einmal fragen, ob es dir etwas bringt...?

    LG
    Provisorium
    Gott ist ein Gott der Gegenwart. Wie er dich findet, so nimmt und empfängt er dich, nicht als das, was du gewesen, sondern als das, was du jetzt bist. (Meister Eckhart)


 

Ähnliche Themen

  1. Kinderfilme, selbst gemacht
    Von KindGottes im Forum Poesie / Geschichten / Weisheiten / Musik / Film / Literatur
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.04.2012, 10:22
  2. Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 06.11.2011, 07:42
  3. Warum NUR über Jesus Christus?
    Von Isaak im Forum Glaubensfragen / Jesus / Gebete
    Antworten: 324
    Letzter Beitrag: 23.01.2009, 02:37
  4. Über Mekka zu Jesus
    Von Victor im Forum Jesus
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.04.2007, 16:07
  5. ... wie dich selbst.
    Von vielleicht im Forum Glaubensfragen / Jesus / Gebete
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.10.2006, 13:03

 Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf diese Seite:

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •