Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 21
  1. #11
    Registriert seit
    20.08.2008
    Beiträge
    980
    Blog-Einträge
    2

    Standard

    Zitat Zitat von nescio Beitrag anzeigen
    Lily,
    wer hindert dich am "bereit sein",

    Gurus,
    die Medien,
    oder sonstige Manipulierende ?
    lol was für gurus? o.O sry aber ich versteh echt nich was du sagen willst.
    für was soll ich denn bereit sein?

  2. #12

    Standard

    es geht um dein eigenes Zitat
    "... wenn du bereit bist dich fallen zu lassen"


    Steht sich das erwachsene Individuum aufgrund seiner Neigung,
    am Liebgewordenen für immer festzuhalten, in dieser Hinsicht
    manchmal selbst im Wege ?

    Sollten wir den Glauben beispielsweise, nicht da lassen,
    wo er eigentlich hingehört ... ?

  3. #13

    Standard

    ...
    doch keine Sorge,
    der Gott der Kinder
    bleibt unangetastet.
    In den frühen Tagen
    des Menschseins
    bleibt er weiterhin
    der Schöpfer der Welt,
    unser Kindergott


    Können wir als Suchende nun endlich
    den ersehnten Frieden finden ?

  4. #14
    Nachdenklich Gast

    Standard

    Zitat Zitat von nescio Beitrag anzeigen
    Sollten wir den Glauben beispielsweise, nicht da lassen,
    wo er eigentlich hingehört ... ?
    Dieser Satz ist spannend. Wenn nescio noch irgendwo, irgendwie anwesend ist und mitliest, dann würde mich echt interessieren, wo denn der Platz des Glaubens ist, wo er hingehört und da wir ihn lassen sollen. - Ich frage mich, ob die Antwort allenfalls eine Lösung aufzeigen könnte für die zwischenmenschlichen Probleme, die häufig im Diskurs rund um Religion und Glauben auftauchen. Was hast du dir wohl beim Setzen dieser Worte gedacht?

  5. #15

    Standard

    Zitat Zitat von nescio Beitrag anzeigen
    ...
    Können wir als Suchende nun endlich
    den ersehnten Frieden finden ?
    den frieden den du suchst, den musst du als erstes in dir selbst zu suchen beginnen. frieden beginnt immer in einem selber und dann nach außen hin.

  6. #16

    Standard

    habe den Glauben als Kind durchaus genossen
    und finde ihn noch heute gut, den Kinderglauben ...

    Doch was kommt danach ?

  7. #17

    Standard

    Wäre schon gut, wenn der Glaube sich aus den Kinderschuhen weiter entwickeln würde.
    Ich denke, es geht um Beziehung, um die Beziehung zu Gott.
    Und eine Beziehung müssen wir pflegen.

  8. #18

    Standard

    ... müssen ?


    Doch was kommt von alleine ?
    Für den Meditierenden
    wohl die Erfahrung der Stille,
    ...
    einen kurzen Augenblick
    innehalten,
    loslassen,
    nieder sinken,
    als Namenlose
    eine gleichermaßen
    namenlose Wirklichkeit
    spontan anerkennen


    Näheres in diesem Forum unter "Poesie",
    "Christliche Erfahrungen im Hier und Jetzt"
    oder "Lyrik zum Ertrinken"

  9. #19

    Standard

    Hat der Glaube nicht längst einen festen Platz in der
    kulturellen wie individuellen Entwicklung des Menschen eingenommen ?
    Denn aus eigener Erfahrung sind Glaubensvorstellungen recht angenehme,
    und durchaus nützliche "Konstruktionen" um heranwachsenden Jugendlichen
    nicht nur einen Eindruck vom Anfang der Welt zu vermitteln, sondern ebenso,
    weit bedeutungsvoller, ein erstes Gefühl von Ethik zu vermitteln.
    Und das soll natürlich auch so bleiben.


    Einmal zur Ruhe gekommen zeigt sich allerdings,
    daß "Konstruiertes" mitunter anfällig ist, als solches
    spontan erkannt, sprich de - konstruiert zu werden.
    Könnten uns einfache fernöstliche Traditionen, in denen
    wohltuende Entspannungsmethoden seit jeher bekannt sind,
    bei dieser (leisen) Art der Aufklärung vielleicht behilflich sein ?
    Stand man dort einst vor einer ähnlichen gesellschaftlichen Umgestaltung,
    da die täglichen Nöte von Erwachsenen, ganz gleich welcher kultureller
    Herkunft, durch einen eher kindlich angelegten, in seinem Wesen aber,
    wie oben bereits angedeutet, ebenfalls eine Form der mentalen Aktivität
    darstellenden Glauben, offenbar kaum zu lindern sind.


    Doch würde sich eine vermeintlich moderne, von interessierter Seite
    leider zunehmend beeinflußte und mancherorts noch ziemlich ahnungslose
    Gesellschaft auf jenen lange erwarteten Wandel, der uns wohl auch
    den Weg in eine (stillere) Erfahrungsreligion zu weisen vermag,
    in seiner ganzen Tiefe einlassen ? Wir werden sehen ...

  10. #20

    Standard

    Steuern wir etwa unaufhaltsam auf ein neues,
    gewissermaßen dekonstruktives Zeitalter zu, in dem selbst die beständigsten,
    letztendlich noch verbliebenen Weltanschauungen nach und nach erkannt,
    um nicht zu sagen "entlarvt" werden ? Doch keine Furcht ...

    Das aufgeklärte Europa scheint bereits in dieser Zukunft angekommen,
    da seine mündigen Bürger dank erkämpfter Menschenrechte mittlerweile
    auch die Freiheit erlangt haben, einen solch umfassenden, sich möglicherweise
    bald verstärkt fortsetzenden gesellschaftlichen Wandel,
    ganz offen und ehrlich anzusprechen ...


 

Ähnliche Themen

  1. Christliche Erfahrungen im Hier und Jetzt ?
    Von nescio im Forum Poesie / Geschichten / Weisheiten / Musik / Film / Literatur
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.06.2011, 06:59
  2. Christliche Auktion
    Von Blauschatten im Forum Off-Topic
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.04.2010, 21:38
  3. Christliche folter [??!!]
    Von birdwoman im Forum Aktuelles Tagesgeschehen
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 24.05.2009, 09:07
  4. Einige Erfahrungen mit Gott in meinem Urlaub
    Von Naomi im Forum Erlebnisse
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.12.2006, 15:44

 Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf diese Seite:

christliche Erfahrungen

achtsamkeit verse

namenlosen versen

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •