Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 18 von 18

Thema: Demonstration

  1. #11

    Standard

    Marsch für das Leben Berlin • 17.09.2011

    Menschenrechte gelten für alle –
    auch für ungeborene Kinder.

    Abtreibung löst keine Probleme,
    sondern schafft neue. Wir fordern
    Schutz und wirksamere Hilfen für
    Schwangere und Familien in Not.

    Mit dem „Marsch für das Leben“ gedenken wir der Kinder, die Tag
    für Tag in Deutschland noch vor ihrer Geburt getötet werden. Gleichzeitig
    erinnern wir an die unzähligen Frauen, Mütter, Männer, Väter und
    Familien, die darunter leiden.

    Wir laden Sie ein zu einem
    entschiedenen Ja zum Leben !

    13.00 Uhr: Kundgebung
    vor dem Bundeskanzleramt (Willy-Brandt-Straße, 10557 Berlin),
    anschließend Beginn des
    Marsches

    15.30 Uhr: Ökumenischer
    Gottesdienst in der St.-Hedwigs-
    Kathedrale (Bebelplatz)

    Aktuelle Hinweise unter:
    www.marsch-fuer-das-leben.de

    Niemand kann sagen: „Wir haben von nichts gewusst.“ Wir fordern Politik und Gesellschaft auf, das schreiende Unrecht der Abtreibung zu beenden, Tötung durch Selektion zu verhindern und das erneute Aufkommen der Euthanasie zu stoppen.
    Bitte werden Sie aktiv. Unterstützen Sie den öffentlichen Protest! Wir laden Sie ein zu einem entschiedenen Ja zum Leben!
    Eigene Transparente und Logos bitte
    nur nach Genehmigung.
    Es gilt die Charta für das Leben

    Facebook- Einladung:
    http://www.facebook.com/event.php?eid=153759471310940

  2. #12

    Standard

    Das ist jetzt extrem grenzwertig

  3. #13

    Standard

    was is daran den grenzwertig ich find schon auch das jedes leben geschützt werden sol und jedes leben auch ein recht auf leben hat und abtreibung darf nicht aus einer laune heraus pasieren oder weil man grad knap bei kasse is oder auch nicht ein freibrif das man denkt man braucht keinen geschützten sex man kan ja schlimstenfals hinterher schnel mal abreiben oder sowas und da ungeborene nicht selber sprechen könen find ich es gut wen das jemand für sie übernimt wobei ich mit einigen ausagen auch nicht so ganz einverstanden bin was das aufkomen von eutanasie betrift und bei der selektion sind wir leider schon jetz meiner meinung nach über die grenzen sei es um das wunschgeschlecht zu bekomen oder ein gesundes kind wie auch imer man gesund definieren wil oder eben ab wan hat ein kind mit einem fehler keine berechtigung zu leben

  4. #14

    Standard

    1. Natuerlich hat ein ungeborenes Kind ein recht darauf leben zu duerfen
    2. Duerfen wir nicht vergessen dass dieses Kind im bauch einer frau heranwaechst und diese Frau nunmal auch ein recht hat ueber ihren eigenen Koerper bestimmen zu duerfen

    Darum ist, partei zu ergreifen und GEGEN abtreibung zu demonstrieren fuer mich schon sehr kriminell, man kann und darf da gar keine partei ergreifen weil es nunmal eine sehr ambivalente sache ist wo es um 2 leben geht die beide rechte besitzen und beide rechte sich gegenseitig abstossen

    EDIT: Um mal ein naeheres beispiel zu nennen, egal welches Kind da im Bauch waechst dieses Kind kann fuer nichts, es kann nichtmal selbstaendig leben ehe es nicht geboren wurde hat aber durchaus ein Recht darauf zu leben, umgekehrt hat eine frau das recht darauf dieses kind abzutreiben wenn dieses kind beispielsweise bei einer vergewaltigung enstanden ist und diese frau es seelisch einfach nicht verkraften kann, weder das was passiert ist noch dass sie eventuell oder hoechstwahrscheinlich nie im leben gefuehle fuer dieses kind entwickeln koennte. Man kann eine frau nicht dazu zwingen ein Kind zu gebaehren wenn sie es nicht will, und das ist der knackpunkt an der sache!
    Geändert von Seleiah (06.09.2011 um 17:53 Uhr)

  5. #15

    Standard

    da geb ich dir auch recht es kan gründe geben das man abtreiben mus nur is wie du das ja auch sagst das der knakpunkt den wer wil das entscheiden wer nun abtreiben darf und wer nicht oder eben mit den ganzen möglichkeiten die man heute hat und schon bestimen kan ob ein kind eine krankheit hat oder was nicht stimt wer bestimt ab wan ein kind abgetriben werden darf und wan ein leben lebenswert is das kan man sicher nicht generel entscheiden aso das ales verboten is oder ales erlaubt das sind ales einzelfäle ich bin bin gegen abtreibung aber mir is klar das es auch sein kan das es einfach nicht tragbar is oder halt zumindest die möglichkeit bestehen mus das man abtreiben kan da mus man wohl selber in der role der mutter steken um das zu entscheiden den die muter ist es dan auch die damit leben mus

  6. #16

    Standard

    Im nächsten Jahr findet der Marsch für das Leben 2012 vermutlich am Samstag, 22.09.2012, in Berlin statt. http://www.marsch-fuer-das-leben.de/

  7. #17

    Standard

    Flashmob Pflege

    14.12. 2013 Flashmob Aktion 2. Runde in Oberhausen.....

    "Die Pflege liegt am Boden" , in Oberhausen und deutschlandweit !
    Lasst uns für eine gute und menschenwürdige Pflege kämpfen !

    Wir machen weiter !!!!
    Alle Pflegenden und Pflege - Azubis , Angehörige und von Pflege betroffene Bürgerinnen und Bürger und ebenso alle interessierten Bürgerinnen/ Bürger dürfen und sollen mitmachen !
    Pflege geht uns alle an, aber leider kommt das Thema Pflege , insbesondere die katastrophalen Zustände in unserem Pflegeberuf und die zum Teil menschenunwürdige Pflege von betroffenen Bewohnern und Patienten in Alten/Pflegeheimen , Krankenhäusern und in der ambulanten Versorgung auf politischer und gesellschaftlicher Ebene viel zu kurz ! In den derzeit laufenden Koalitionsverhandlungen der großen Parteien scheint Pflege ebenso nur ein Randthema zu sein und wird unserer Meinung nach noch viel zu wenig beachtet ! Hier muss sich ebenso das gesamtgesellschaftliche Bewusstsein schärfen , denn Pflege darf nicht zur Billigware verkommen !Wir lehnen Dumpingpflege , Verwahranstalten und Nullachtfünfzehnpflege , die nur zur Gewinnmaximierung dient, ab. Ebenso kann und darf es nicht sein ,dass immer nur zu Lasten der Pflegekräfte und Patienten/Bewohner gespart wird ! Dazu kommt ,dass die Pflege in der täglichen Arbeit mit einem Bürokratieaufwand belastet wird , der so kaum noch tragbar ist , da er ebenfalls zu Lasten der von uns zu betreuenden Bewohner/Patienten geht ( Schlagwort : Pflege am Boden ...aber Hauptsache die Doku steht ? )
    Deshalb lasst uns gemeinsam kämpfen , denn es reicht uns !
    Die Zeit ist überreif für Veränderungen im Gesundheitssystem !
    Geht mit uns symbolisch gemeinsam zu Boden , damit wir auf diese Missstände aufmerksam machen können!

    Mitmachen ist ganz einfach:

    Ihr schnappt euch ne Isomatte/Decke etc. , zieht euch warme Klamotten an (evtl. Regenschirm) und legt euch zeitgleich um 16:00 vor den Hauptbahnhof in Oberhausen, für genau 10 min, aufs Pflaster !!!
    Das wars schon ....aber der Effekt ist riesig !

    Bitte teilt diese Veranstaltung mit Freunden und Bekannten und ladet sie hier über Facebook ein !
    Je mehr Teilnehmer wir sind , desto spektakulärer kommt unsere Aktion rüber !!!

    http://www.pflege-am-boden.de/

    Facebook: https://www.facebook.com/events/447538542017760/

  8. #18
    Registriert seit
    08.04.2013
    Beiträge
    362
    Blog-Einträge
    84

    Standard

    Gut wäre es, wenn eine solche Aktion zeitgleich in möglichst vielen Städten Deutschlands erfolgte. Aber vielleicht kommt das noch?

    LG

    Jamy


 

 Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf diese Seite:

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •